Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), nomi_74 (05.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.), Paul207 (22.09.), Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 676 Autoren* und 90 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.898 Mitglieder und 430.034 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.10.2019:
Glosse
Die Glosse ist ein spöttischer, mitunter satirischer Kommentar, der geistreich-ironisch und witzig (meist)... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Bierkonsum ist stabil von eiskimo (30.09.19)
Recht lang:  Mopedfahrer von Jean-Claude (1915 Worte)
Wenig kommentiert:  Die Unkultur der Devoten von Horst (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Angst - Missbrauch von solxxx (nur 16 Aufrufe)
alle Glossen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

RUND UMS JAHR
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil so einer wie ich hier noch fehlte" (Jorge)

Projekt: Zigeuner-Jesus

Beschreibung zum Thema Weltgeschehen


von ferris

Gott ist beweisbar


Warum Zigeunerjesus?

Mich trotz meiner Abstammung Zigeuner nennen zu dürfen und von Anderen als solcher akzeptiert zu werden betrachte ich als große Ehre.

Als Kind teilte ich das Ziel meiner Glaubensgemeinschaft, dabei zu sein wenn Jesus Christus wiederkommt und dann endlich auf ewig mit Gott zusammen zu leben.

Ich persönlich hatte mir dazu noch vorgenommen den Erlösungsplan Gottes zu verstehen. Man hatte mir zwar gesagt dass es unmöglich ist göttliche Logik zu verstehen, aber dass konnte ich nicht glauben. Das passte auch gar nicht dazu dass man mir gelernt hatten dass ich Gott um Weisheit bitten kann und diese auch bekomme: Ich hatte davon in der Vorsonntagsschule gehört und es am selben Abend noch ausprobiert.

Meinen Glauben hatte ich 12 Jahre bevor mir die Zigeuner begeneten aufgegeben. Ein Jahr später war ich dabei theoretische Physik und höherdimensionale Räume zu studieren, als mich die erste Erkenntnis traf, irgendwie war ein Gespräch beim heiligen Abendmahl Jesu Christi gelandet und ich hatte in der Erzählung eine versteckte Weisheit endtdeckt.

Zu Beginn hielt ich Jesus Christus noch für erfunden, Aber ich sah nun die Möglichkeit dass dies nicht geschehen war um Menschen zu unterwerfen sondern dass es Zigeuner mit guten Absichten waren. Ich hatte eine Theorie aufgeschrieben welche Satan, Gott und die Ursache von Krankheiten wissenschaftlich erklären und beschreiben und auf unser fehlerhaftes System zurückführen kann. Bei den Zigeunern nahm ich dann den Namen Jesus an und nachdem  ich nochmals versicherte das wirklich zu wollen, wurde mir Jesus als Zigeunername gestattet.

Als Kind hatte ich darauf gewartet das Jesus nach seiner Rückkehr zunächst das tausendjährige Friedensreich auf Erden errichtet. Da ich fest an meine Theorie und deren Potential glaube nahm ich diese Aufgabe an und habe einen einen Weg gefunden.

Warum nur 3 Nägel?

Mir wurde von den Zigeunern ein altes Rätsel aufgegeben.

"Ursprünglich wurden vier Nägel geschmiedet um Jesus Christus ans Kreuz zu nageln. Aber der Zigeuner klaut alles und hat den vierten Nagel mitgenommen. Deshalb sind Jesu Füße in den Kruzifix-darstellungen immer nur mit einem Nagel befestigt."

:-O :-O :-O!!!!!

Jesus gilt als Manifestation Gottes in Menschengestalt. Die drei Nägel stehen für die Dreieinigkeit Gottes: Vater, Sohn und  heiliger Geist. Aber um Gott richtig festzunageln - um Gott zu beweisen braucht man den vierten Nagel, die Fähigkeit die Zukunft zu sehen. Das konnten nur die Zigeuner richtig, auch wenn sie heute nicht mehr Wahrsagen dürfen.

Niemand verbietet mir die Zukunft der Menschheit zu prophezeien und wenn diese Zukunft eintrifft ist auch Gott bewiesen denn, alles was ich weiß kann ich abgeschlossen logisch als von Gott, auf Basis meiner naturwissenschaftlich-psychologisch-philosophischen Definition Gottes.

So wahr mir Gott helfe

im Namen Jesu Christi

Amen

Die Mission


Den Ursachen zunehmender psychischer Erkrankungen in unserer westlichen Zivilisation entgegenwirken und die allgemeine Vereinsamung bekämpfen.

Den Weg bereiten für eine auf Friede, Freiheit und Gleichheit basierende Gesellschaft die das Praktizieren von Nächstenliebe nicht als Opfer sieht, sondern als logische Selbstverständlichkeit betrachet.

Gottes Existenz soll endgültig bewiesen und allgemein verstanden werden, ebenso wie die Mensch-Gott-Kommunikation - als Vorbereitung für eine hierarchiefreie Welt mit Gott als einziger Autorität.

Die Vorstellung es könnte eine wahre Religion geben muss endgültig verworfen werden!

Für eine wahre Religion müsste Gott ein menschlich denkendes Wesen sein was enschieden hat dem einem Religionsgründer die ganze Wahrheit zu sagen und andere zu täuschen.

Menschen wie Mohammed, Buddha, oder auch Joseph Smith - der Gründer der Mormonen bekamen ihre Erkentnis weil sie Gott darum gebeten haben oder wie Buddha in der Meditation danach suchten.

Ich muss an dieser Stelle auch noch weiter gehen. Gott entscheidet weder wem er etwas offenbahrt, Gott erwählt auch niemanden zum Propheten oder Religionsgründer.

Alle haben sich durch ihre Gebete selbst erwählt. Es wird einfach sehr selten um diese Dinge gebeten.

Gott antworet auf verschiedene Arten. Eingebungen, Träume, ein Lied im Radio, ein Gesprächsfetzen den man aufschnappt oder etwas anderes beantwortet eine Frage die man sich gestellt hat oder Gott antwortet durch Erlebnisse welche die Wissenschaft als Halluzinationen bezeichnen würde. Ist ja irgendwie verständlich wenn Gott aus dem Unterbewusstsein, was sich sonst in Träumen ausdrückt mit Halluzinationen antwortet.

Die aus den jeweiligen Antworten Gottes enstandenen Religionen haben alle gemein dass Gutes zu Gutem und Böses zu Bösem führt, alle forden zu Mitgefühl und Nächstenliebe auf und liefern zusätzliche Gründe auf egoistisches oder feindseeliges Handeln zu verzichten. Solche Gründe  beziehen sich meist auf ein Leben nach  dem Tod.

Die Unterschiede zwischen Gottes jeweiligen Botschaften sollten als Resultate unterschiedlicher Zeiten, anderer kultureller Hintergründe und Persönlichkeiten der jeweiligen Propheten akzeptiert werden. Dabei sollte sich eingestanden werden dass in beiden Büchern klar und deutlich formulierte aber seit langem abgeschaffte Verhaltensregeln vorkommen. Diese sollten als das akzeptiert werden was sie sind. Echte Fehler die aus dem moralischen Entwicklungsstand der Autoren resultieren.

Gottes Plan


Gottes Plan, wenn man es so ausdrücken will ist die Entwicklung hin zu immer komplexeren Formen des  Lebens. Was die individuellen Spezies betrifft ist diese Entwicklung wahrscheinlich abgeschlossen, dafür fand beim Menschen eine Entwicklung moralischer Vorstellungen und Konzepte statt die immer  größere Gemeinschaften ermöglichte.

Betrachten wir die Erde mit allem Leben wie einen großen Organismus wäre der in unserem Fall schwer krank. Die Organe arbeiten in vielen Fällen gegeneinander und wir Menschen zeigen alle Eigenschaften und Verhaltensweisen einer Infektion - wir vermehren uns exponetiell,  wir zerstören wichtige Systeme um uns Infrastrukturen zu schaffen, außerdem produzieren wir unaufhörlich Giftstoffe und für die Erde unverwertbare Abfallprodukte, welche sich sammeln und konzentrieren.

Die Erde  als  großer gesunder Organismus dessen Zellen und Organe harmonisch und im Einklang miteinander funktioniere, ist trotz der vielen Schäden immer noch möglich, auch ohne die Auslöschung der Menschheit.

Wie Philosophie und Psychologie festgestellt haben ist unsere Entscheidungsfreiheit viel Eingeschränkter als lange Zeit angenommen, da unsere Entscheidungen aus unserer Persönlichkeit resultieren und die wiederum das Resultat äußerer Umstände ist.

Ich gehe mittlerweile sogar davon aus dass es eigentlich nur eine Entscheidung gibt die wir wirklich selbstständig treffen können. Die Entscheidung wem wir folgen. Gott oder Satan, alles andere ist nur Ursache-Wirkung.

Die Entstehung des Lebens ist wie die Entwicklung des Weltalls auf Basis physikalischer und mathematischer Gesetzmäßigkeiten erklärbar, ausgehend vom sogenannten Urknall. Nur den Auslöser des Knalls kennt man nicht.

Auch kulturelle und geistige Entwicklungen bauen aufeinander auf und wurden mit der Zeit immer komplexer.

Im Prinzip findet weiterhin eine solche Entwicklung statt aber die hat  sich zum Großteil auf Unterhaltungselektronik und den virtuellen Raum verlagert.

Die Menschheit hat eine Menge Schaden angerichtet und ist weit davon  entfernt ihre internen Konflikte  zu lösen. Wir haben viele Bedrohungen für das Leben auf der Erde geschaffen. Neben der allgegenwärtigen Gefahr durch Unmengen von Nuklearwaffen, findet eine fortschreitende Zerstörung  und Vergiftung unserer Klima- und Ökosysteme statt.

Die Menschheit weiß zwar das drastische Veränderungen nötig wären, dem stehen aber finanzielle und Wirtschaftliche Interessen entgegen.

Bevor wir diese Probleme lösen können ist offensichtlich ein kollektiver Entwicklungssprung auf der Bewusstseinsebene notwendig, da die Entscheidung wirtschaftliche Interessen über den Schutz und die Erhaltung unseres Lebensraums zu stellen eindeutig beweist dass wir den Blick für's Wesentliche Verloren haben.

Lösungsansätze


Der erste Ansatz war es auf Basis wissenschaftlicher Überlegungen und der Tatsache  dass wir alles im Überfluss produzieren eine Gesellschaft ohne Geld zu Entwickeln welche darauf optimiert wird so wenig wie möglich zu arbeiten und allen Menschen die gleichen Rechte und die selben Möglichkeiten zu bietet.

Nachdem ich bei Wissenschaftlern nichts erreichte versuchte ich Christen davon zu überzeugen dass mit der Wiederkunft Christi nur gemeint war dass irgendwann wann jemand versteht das es in der Bibel von Anfang an um die Folgen unserer kapitalistischen Lebensart geht und all die kryptischen Prophezeiungen sich auf reale  Zusammenhänge deuten lassen und dass ich nicht mal der erste Christ bin dem Gott mitteilt dass eine Gesellschaft ohne Geld kommen muss.

Irgendwann musste ich Einsehen dass ich mit logischen Argumente nichts erreichen werde. Nicht weil meine  Ideen zu hoch wären sondern

weil unsere bürgerliche und als psychisch gesund geltende Bevölkerung die Verdrängung unangenehmer Gefühle von klein auf erlernt hat, man im allgemeinen davon ausgeht nichts ändern zu können und meine Fakten und Logiken deshalb keine Angebrachte Gefühlsreaktion auslösen und so auch keine Handlungsmotivation entstehen kann.

Aus dieser Perspektive sehe ich seit dem die psychisch Kranken als die gesunden weil sie noch echte, unkontrollierbare Gefühle haben und ihre Empfindungen bei der weltweiten Lage angebracht sind.

In Freiberg gehörte ich zu einer Pflegeassitenz-Gruppe eines Nachbarn. Auf Grund seiner Behinderung darf er fünf Privatpersonen für seine Pflege und Alltagsbetreuung mit 1500€ Nettolohn einstellen. In die Gruppe nahmen wir nur perspektivlose psychisch Kranke und Süchtige Personen auf, sogar schwere Fälle sogar teilweise noch mit entgegengesetzten politischen Ansichten. Die Pflege funktionierte nicht nur reibungslos Alle  wurden gute Freunde, leben immer noch zusammen in einer WG und einer der Pfleger verdankt seiner neuen Familie wahrscheinlich sein Leben, da er sonst  mit hoher  Wahrscheinlichkeit an den Folgen seines massivem Alkoholproblems gestorben wäre, welches er mittlerweile unter Kontrolle hat.

Da es noch viele Freunde mit der selben Behinderung gab die eventuell auch herziehen wollten hatte ich die Idee so all unseren perspektivlosen Mitbürgern ein Gehalt und eine Aufgabe zu verschaffen und das Gleich mit einem Gemeinschaftsgelände nach Vorbild des Zigeunerplatzes zu verbinden, und dort  wenigstens teilweise Selbstversorgung zu ermöglichen.Ich war irgendwann gezwungen die Stadt zu verlassen und fand auch lange keine  neuen Leute für ein Alternatives Projekt.

Nun dauert es aber nicht mehr lang und außerdem erfuhr ich dass psychisch Kranke auch Assistenz beantragen dürfen.

Zunächst werden wir eine Freundin aus dem Heim holen, ich bin sicher in der Gemeinschaft wird sie sich gut entwickeln und bald andere zu uns holen.

Einen Platz will die ganze Gruppe auch haben. Zum Übergang nutzen wir meinen Garten doch mein Zigeunerpl.atz wird kommen.

Weiter ist für den Platz geplant:

Ausbau des Platzes zum offenen Freizeit- und Selbstversorgerprojekt, mit täglich gemeinsamer Küche, Jam-Sessions und Konzerten.

Etablierung als Selbsthilfegruppe für psychische Erkrankungen und Suchtproblematiken, auch bei noch andauerndem Substanzmissbrauch - die in der Gruppe selbstverständlichen Geprächsangebote gelten auch für Gäste.

Ganzheitlich psychologische Beratung (ohne finanzielle Interessen) zur rückwirkenden Analyse durchlebter Episoden, akuter Probleme, sowie zum finden von Lösungsansätzen auf Basis meines psychoanalytischen Schamanismus.

Angebot von Schülernachhilfe und Universitätsvorbereitung/begleitung, auch gefördert  durch das Bildungspaket des Jobcenters. - Hilfe bei den Anträgen.

Mischlingswelpenaufzucht und Hundeschule, Tages- und Urlaubsbetreuung für Hunde, Vermittlung von Therapiehunden,

Abbau von Hundephobien.


Denn die Hochzeit  des Lammes ist gekommen

Jesus heiratet sein Volk meint in meiner Interpretation dass Jesu Volk eine Familie wird, das wäre die logische Folge solch einer Massenhochzeit. Die Gemeinschaft soll wie eine Familie sein, nicht wie eine Gruppe aus Arbeitern und Angestellten. Die Betreuung und Pflege sollte wie früher in den Familien selbstverständlich und nicht wie Arbeit erscheinen.


Meditation am Meer
Psychoanalytischer Schamanismus

Wenn ich erklären soll warum ich das tue, muss ich zunächst zugeben Neugier ist auch ein Grund, denn aus jeder Geschichte lerne ich ich wieder etwas neues über die menschliche  Seele.

Es fühlt sich gut an helfen zu können und die Analytik macht mir auch einfach Spaß.

Viel mehr kann man im Moment auch nicht tun.

Was man uns als Selbstkontrolle verkaufen möchte - die Fähigkeit unangenehme Gefühle langfristig auszublenden - nimmt uns die Sicht auf's große Ganze und nimmt uns die Fähigkeit unsere Persönlichen Probleme zu sehen und zu lösen und bewirkt dass Milliarden zuschauen wie eine Gruppe Gier-besessener Verückter alles unterwirft und kaputt macht.

Was wahr und logisch ist sagt uns letztendlich ein Gefühl. Einfache Zusammenhänge wie wenn a=b und b=c dann ist auch a=c noch sind leicht zu erfassen, für komplexere Zusammenhänge wie die derzeit  wahrscheinlichste Zukunft der Kapitalistischen Welt braucht dann doch die volle emotionale Empfindungsbandbreite. Jeder fakt den ich lieber verdränge weil ich ja nichts davon sehen will um mich nicht mit der verbundenen Wut oder Angst befassen zu müssen, jede solche Kleinigkeit trübt das Urteilsvermögen.

Was Krankheiten heilt öffnet auch gleichzeitig die Augen.

Ich verfolge keinerlei finanzielle  Absichten, zum einen bin ich kein Ausgebildeter Heilpraktiker oder Mediziner und ich zeige auch nur den Weg den ihr immernoch selbst gehen müsst. In meiner Gedankenwelt ist es auch einfach Gottes Wille dem wir dringend folgen sollten bevor wir  damit fertig werden müssen das wir nur zugeschaut haben wie sich die Menscheit abschafft.

Der Zigeuner der mich in seinem Wohnwagen aufnahm und mir seine Magie zeigte sagte von sich selst er wäre Schamane. Was ich dort gelernt habe fließt natürlich auch in alles ein was ich tue. Später sind dann auch seltsame Geschichten passiert, ähnlich wie sie die Zigeuner bei mir auslösten. Ein sehr verwirrter Freund dem ich helfen wollte, der meine Hilfe aber ablehnte sah mich einige Zeit jede Nacht vor seiner Hustür und hörte mich Sturmklingel, obwohl ich zu Hause war. Und eine Handysüchtige Frau war fest überzeugt dass ich das Telefonat angenommen hätte ohne mit ihr zu sprechen und sie die ganze Zeit Frauengelächter hörte. Dabei lag das Handy auf dem Wohnzimmertisch.

Interessanterweise hatte ich meine ersten echten Heilerfolge auch erst nachdem ich Mich mit Zigeunern angefreundet hatte. Obwohl bis dahin nichts außergewöhnliches passiert war. Die Gemeinschaft tat mir mir und das stärkte Selbstewusstsein, aber mehr wüsste ich nicht zu erwähnen.

Ich hatte nie vor eine Heilmethode zu entwickeln, und  war auch gar nicht der Meinung etwas besonderes zu können ich wollte helfn könnmen wenn jemand mich um Rat  fragt und vor allem meine eigne Psyche unter Kontrolle haben.

Ich hatte auch geschafft nicht mehr an den Wunsch zu denken eine wissenschaftliche Entdeckung zu machen. Die Zigeunerjesusgeschichte begann ganz harmlos als ich auf die Bibel kam und in manchen Erzählungen verschlüsselt ganzheitliche Heilkonzepte entdeckte. Darauf folgte meine quantitative Metaphysik, auf deren Basis ich nun das Weltgeschehen und die Ursachen von Leid und Krankheit aus einem neuen Blickwinkel sehe.

Ich hatte schon viele Jahre meine psychoanalytischen Kenntnisse jedem zur Verfügung gestellt der sie wollte. Sicher  waren diese Gespräche  auch hilfreich,aber ich hatte bis dahin niemanden richtig geheilt oder irgendein Leben verändert.

Beim ersten Mal reichte mein Vorschlag bestimmte Gefühle nicht mehr runterzuschlucken und sich eineem bestimmten Problem zu widmen um dass seit 20 Jahren jeden Morgen auftretende  Magenkrämpfe verschwanden.

Beim zweiten Mal verschwand eine Angststörung nach nur einem langen  Gepräch und im selben Zu gab die Frau gleich noch die Prostitution auf. Ich hatte traumatische Erinnerungen zurück geholt und klar gemacht dass die unvermittelt auftauchenden Ängste nur Echos aus dieser Zeit sind.

Das reichte.

Nicht weil ich besondere Konzepte hatte sondern wegen den überaschend schnellen 'Erfolgen wählte ich einen eigenen Namen.

Jesus Christus heilte durch Vergebung der Sünden weil Schuldgefühle krank machen, wenn sie verdrängt werden. Ich helfe dabei sich selbst zu vergeben und die Vergangenheit als Kausalitätskette aus Ursache und Wirkung zu verstehen.

Zum Beispiel traf ich jemanden aus der Hooliganszene mit einem Tennisball-großen Hirntumor. Diese Person hatte aufgegeben und ließ sich auch nicht behandeln. Sie hatte mehrfach getötet  als sie noch in der Szene aktiv war.

Ich machte ihr klar dass ihre Aggresionen die logische Folge ihrer Kindheit waren und dass es eine Leistung war sich auf Hooliganschlägereien zu beschränken, wo jeder freiwillig ist und die Risiken kennt. Ich trug ihr noch auf Buße zu tun und später anderen Aussteigern zu  helfen, lenkte den Blick auf ihre Kinder. Sie ging dann zur Bestrahlung und lebte ein Jahr später immer noch.

Wenn man weiß was man wie und warum verdrängt und Ursachen und Auswirkungen im Zusammenhang verstanden hat verlieren die damit verbunden Emotionen ihre Intensität und man ist in der Lage Problemlösungen umzusetzen.

Wer sich für etwas schämt hat sich bereits weiterentwickelkt, denn als tat wofür er sich jetzt schämt hielt er das noch für eine gute  Idee. Daher ist es immer möglich den Blick auf eine Gegenwart zu lenken in der man aus dem Fehler gelernt hat.

Ich  führe keine langwierigen therapeutischen Gespräche, ich versuche möglichst schnell alle  Zusammenhänge zu erfassen, verständlich zu machen und biete Lösungen an.

Ich habe festgestellt dass Süchtige häufig erst mit ihrem Suchtmittel in der Lage sind sich zu öffnen und nutze das auch aus. Sicher kann man unter Drogeneinfluss keine Sucht loswerden. Aber man kann verstehen was mit dem Rauschmittel kompensiert oder verdrängt wird und daran arbeiten. und so bessere Rahmenbedingungen für ein ohne Drogen erträgliches Leben schaffen.

Bei Schweren Problemen bin ich absolut gegen Dauermedikationen mit Psychopharmaka. Zum einen Weil das Stresspotential welches  hinter der Symptomatik steckt nicht verschwindet sondern nur aus dem Bewusstsein verdrängt wird. Und die Patienten von Jahr zu Jahr unfähiger werden ihr Problem zu lösen.

Cannnabis half einer ehemaligen Lebensgefähtin schlimme, von ihren Antidepressiva als Nebenwirkung ausgelöste Suizidgedanken zu überleben. Unter Cannabiseinfluss können manche Probleme sogar intensiver von allen Seiten betrachtet werden.

In der heute nicht mehr Praktizierten psycholytischen Therapie wurden schon Rauchmittel und ins besondere Halluzinogene eingesetzt um eine tieferen Zugang zu finden, teilweise mit großem Erfolg, genauso wie in schamanistischen Ritualen von Naturvölkern.

Ich halte das nach wie vor für ein mächtiges Hilfsmittel, werde aber niemandem zum Drogenkonsum raten, Ich selbst habe viel aus Horrortrips gelernt, denn effektiver und brachialer kann man verdrängte  Konflikte nicht  ins Bewusstsein holen.

Meine Idee ist dass jeder Mensch verdrängungsfrei werden kann. In diesem Geisteszustand nehmen wir alle Gefühle wahr und  nutzen unsere maximale Kapazität. Wir erreichen ein Höchstmaß an Entscheidungsfreiheit und finden immer die für  alle Betroffenen beste Lösung eines Problems.

Wenn wir nun noch lernen unserere Ängste zu überwinden und nur als Aufforderung  zur Vorsicht zu betrachten dürfte es nichts mehr geben dass wir nicht früher  oder später erreiche können. Denn wer immer  die beste Lösung für alle wählt gibt keinen Anlass  für Kritik.


Der Gottesbeweis

Ein Experimenteller Beweis muss eine überprüfbare Vorhersage auf Basis der zu beweisenden Theorie bieten. Ich hatte in der Vergangenheit mehrfach vorgeschlagen Modellprojekte für die Gesellschaft ohne Geld zu gründen und mit einer kapitalistischen Vergleichsgruppe in standardisierten Test Physis, Psyche und Bildung zu vergleichen. So wollte ich beweisen dass Krankheiten sysstembedingt entstehen, weil meine Gruppe gesünder ist und sich besser entwickelkt. Der Versuch sollte die Menschheit vom System ohne Geld überzeugen und damit zur Erlösung führen. Weil damit Gottes Plan erfüllt würde und alles von Gott inspiriert wurde hätte man auch indirekt Gott bewiesen.

Ich bin überzeugt dass unser Betreuungsprojekt bald steht und wachsen wird. Weitere Heimbewohner zu finden wird sicher leicht nachdem die erste sich bei uns eingelebt hat und und ihren ehemaligen Mitbewohnern von ihren Erfahrungen berichten kann. Und es sollte leicht sein weitere Mitarbeiter zu finden da unsere Arbeit ja nur daraus besteht befreundet zu sein und sich gegenseitig zuzuhören und wenn nötig zu helfen. Das Zigeunerplatzprojekt vereinfacht dabei nochmal alles.

Ich gehe auch davon aus dass es sich verbreiten wird. Es wurde schon davon gesprochen dass es in jeder Stadt möglich ist in ein Heim zu gehen, von unseren Erfahrungen zu berichten und ein neues Projekt zu starten und dass das sogar die einfachste und entspannteste Möglichkeit ist woanders anzufangen.

Auch sonst steht nicht gegen den Erfolg. Pflegeassistenz ist billiger als ein Heimplatz, Unsere Mitarbeiter sind nicht mehr arbeitslos. Psychisch Kranke sind genau wie alle anderen in der Lage andere zu unterstützen und können so ein normales Gehalt bekommen indem wir alle gegenseitig engagieren. In der Altenpflege sind wir jedem Pflegedienst überlegen da kein Zeitdruck und ein familiäres Ambiente herrscht, viel mehr Angeboten wird und auch die Bereitschaftsabdeckung besser ist weil genug Leute in der Nachbarschaft wohnen.

Durch die Möglichkeit  immer offen über alles zu reden wird sich die ganze Gruppe positiv weiterentwickeln und ihre verdrängte Konflikte lösen, das sollte im Prinzip sogar quantitativ erfassbar sein. Das sprechen über Probleme kann man als Teilen von Erkenntnis über unangenehme Gefühle betrachten. Erkenntnis ist die Nahrung der Seele und beim  heiligen Abendmahl teilen die Jünger Nahrung zur Vergebung der Schuld. Mit dieser Erkenntnis begann die Zigeunerjesusgeschichte. Mir wurde klar dass ich ja mit diesem  Konzept wirklich bereits geheilt hatte. Dieses Konzept ist die Grundlage unserer Betreuung und wird auch bei uns wirken.

Da dies alles Gottes Wille ist wird es so geschehen und so den Geist der Konkurrenz vertreiben und die Menschen bereit Machen für die Welt mit Gott als einziger Autorität, denn Gott ist in jedem Menschen als die Stimme des Gewissens und wenn die ewige Gemeinschaft mit Gott nahe ist werden die übrigen Kapitalisten nochmal den Frieden stören denn sie  wollen die Führung halten, aber ihr Glaube wird schwinden und der letzte Kampf wird schnell vorüber sein. Und so kamen nach Christus die Kirchen und erlaubten den Herren zu dienen und dann zeigte sich Gott in all seiner Macht und Liebe und zeigte einen Weg ins Reich Gottes über die Alten und Kranken und die ohne Platz und als sie gesund wurden sind sie Auferstanden vom Tod in der Erstarrung und dies war die erste Auferstehung für Gottes Volk, für jene die man krank nannte weil sie die Sklaverei nicht lieben konnten und nicht vergessen konnten die Angst und die Trauer über die große sterbende Mutter.

Und nach dem den letzten Sündern ihr falscher Glaube geschwunden war, gingen auch sie los, zu suchen nach Gottes Reich und von diesem Tag an war eins was eins sein sollte und die Menschen waren nicht länger  besudelt  mit Satans Blut und Im Reich Gottes hörten sie Gottes Stimme und einem jeden schenkte Gott das zweite Gesicht und so lebten Sie mit Gott von Angesicht zu Angesicht.

Und wenn dies geschehen ist und Gott sein Reich regiert und Satans But nicht mehr fließt in den Adern der Wirtschaft dann ist der Beweis erbracht dass es Gottes Wirken war welches den Frieden brachte und so hat Jesus Christus die Menschen von der Sünde erlöst. So wie durch Gott von außerhalb der Zeit Verheißen wurde.

Amen

Und bis Gottes Werk vollendet ist können wir zuschauen wie Gott sich mehr und mehr zeigt weil die freie Gesellschaft dem Ziel entgegen wächst.


Erste Konzepte

Als die Idee entstand mein Betreuungsprojekt umzusetzen hatten wir zunächst vor uns nur an alte Menschen zu wenden. Ich habe dazu gleich ein Infoblatt entworfen:

Alternative Pflegeassistenz

Jeder pflegebedürftige Mensch kann in Deutschland Privatpersonen für Pflege und Alltagsbetreuung anstellen. Das kostet die Pflegeversicherung weniger als ein Heimplatz oder ein professioneller Pflegedienst. Die Firma Proroba, zum Beispiel übernimmt Anträge, archiviert die Dokumentationen, kümmert sich um eventuell nötige Pflege-Kurse, usw.. Die Vorteile sind: rund um die Uhr ist jemand verfügbar, auch für Einkäufe und Ausflüge, es gibt keinen Zeitdruck und in Notfällen ist gleich jemand da weil ja alle in der Nachbarschaft wohnen. Kein mit Stoppuhr getakteter professioneller Pflegedienst, eher wie Familie.
Wir sind eine Gruppe junger Erwachsener und Jugendlicher u.a. mit Pflegeausbildung und wir möchten eine Alternative zur einsamen Ellbogengesellschaft aufbauen. Auch wir brauchen mal jemanden zum reden und würden uns über die Aufgabe freuen.

Das soll aber eigentlich nur der Anfang sein. Wir möchten einen größere Gruppe werden und versuchen an ein Freizeitgelände mit Gemeinschaftsgarten und Tieren: Kühe, Hühner, Bienen, Pferde und Hunde zu kommen und uns zumindest teilweise selbst versorgen zu können.  Das ganze soll eine Mehrgenetationenstätte für die gemeinsame Freizeitgestaltung in der Natur werden. Wir hoffen auch viele ältere Menschen zu finden die Lust auf so einen Platz haben und hoffentlich ihre Erfahrungen mit einbringen wollen. Vor allem wollen wir wieder ein entspanntes und offenes Miteinander zwischen allen Generationen haben so wie es früher mal in den Familien war. Viele von uns kommen aus schwierigen Verhältnissen sind derzeit arbeitslos mit Grundsicherung durch Harz4 und sehen für die Zukunft wenig erstrebenswerte Möglichkeiten in der restlichen Gesellschaft. In dem Rahmen den wir anstreben ist es ja sicherlich auch kein Problem sondern eher eine Freude wenn eine junge Mutter den kleinen lieben Jungen zur „Arbeit“ mitbringt.

Uns gefällt die Vorstellung dass wir für etwas das eigentlich selbstverständlich sein sollte bezahlt werden: gegenseitige Hilfe, Unterstützung und Gemeinschaft – Nächstenliebe. Und dass wir außerdem auch noch eine Möglichkeit bekommen uns aus unserem eigenen Garten und von unseren eigenen Tieren zu versorgen. Unsere Gruppe hat übrigens auch schon einen Landwirt und Fleischer und denkt über den Jagdschein nach.

Langfristig ist eine Expansion in alle Sozialen Bereiche geplant. Die Erfahrung zeigt das psychisch kranke Menschen vor allem unter Einsamkeit und dem Fehlen einer Aufgabe leiden. Viele die in der heutigen Leistungsgesellschaft überfordert sind würden in solchen Projekten aufblühen. Wir hoffen auf diese Weise ein Modellprojekt für die gesamte Bundesrepublik zu schaffen was eine Alternative zu den schlimmen Zuständen in der Altenpflege und der einsamen Perspektivlosigkeit in allen Altersgruppen und sozialen Schichten aufzeigt.

Wir bieten eine kostenlose Probe-Woche – Alltagsbegleitung –  zum  Kennenlernen unserer Gruppe.

An Potentielle Mitarbeiter richtete ich die Folgenden Zeilen:

Projekt Freiheit

Der normale gesellschaftliche Weg mit Ausbildung, Vollzeitjob und Rente wird immer unattraktiver. 40% der Deutschen sind von Altersarmut bedroht und die Berufe der unteren Schichten sind zwar körperlich weniger anstrengend als zu meiner Jugend aber dafür hektischer und gleichzeitig monotoner geworden. Besonders in der Baubranche sind die Arbeiter gezwungen ständig quer durch Deutschland und bis ins Ausland zu fahren um Überhaupt Arbeit zu haben und dann ergibt sich durch Subunternehmer und Leiharbeiter Strukturen noch eine hohe Varianz in den Löhnen. Ein nicht unerheblicher Anteil der Universitätslaufbahnen endet ebenfalls im monotonen Industriearbeitstag, wenn auch besser bezahlt als in den unteren Schichten.

In jeder Branche steigt sukzessive der Leistungsdruck, da der Zwang zum stetigen Wirtschaftswachstum im System fest verankert ist, um jedes Jahr mehr Gewinn zu erwirtschaften muss möglichst mehr produziert werden mit weniger Mitteln. Ganz abgesehen von wachsender Armut und weiten Teilen der Bevölkerung ohne die Möglichkeit zu sparen und den hektischen und unstetigen Arbeitsbedingungen gibt es auch keine moralischen Gründe mehr sich über den Arbeitsplatz zu freuen. Wollte man es vor einigen Jahrzehnten noch dem jeweils anderen Wirtschaftssystem zeigen und sich selbst beweisen dass man an das richtige System glaubt gibt es diese Motivation heute auch nicht mehr. Der Kapitalismus hat gewonnen und die Machtübernahme durch Banken und Wirtschaftsfunktionäre hat längst stattgefunden. Der Mittelstand wählt zunehmend rechts, die Jugend ist desillusioniert und die alten sitzen oder liegen mit Psychopharmaka sediert in den Altersheimen wo der menschlich Kontakt zum Hauptteil in den nach Sekunden getakteten Waschaktionen durch das bis an die Grenzen geforderte Personal besteht.

Schulkinder auf Psychopharmaka gibt es mittlerweile schon in den Grundschulen, Genau wie Bandenkriminalität und gefährliche Körperverletzung, Ältere Schüler sind notorisch gestresst und überlastet, Nachhilfe, AGs, Musikschule, Vereine, Psychotherapie, ...und greifen deshalb schon zu Beruhigungsmitteln um irgendwie bis zum Studium zu kommen wo sie es man von einem bis dahin unvorstellbaren Unterrichtstempo überrascht werden.

Kindern aus Harz4 Familien haben selten eine Chance mehr als ihre Eltern zu erreichen und so wachsen deren ältere Subkulturen zunehmend in den Schulalltag rein und auch der Drogenkonsum steigt und die Extremkonsumenten werden immer extremer und jünger.

Ein weiteres Problem sind zunehmende Psychische Krankheiten. Ritzen ist bei Teenagern weit verbreitet und sicher kein Modetrend sondern immer die Folge von Traumatisierenden Erlebnissen und Zuständen. Depressionen, Burnout, Psychosen, Persönlichkeitsstörungen führen zur Berufsunfähigkeit und die mit Psychopharmaka noch funktionieren übertragen ihre ungelösten Konflikte auzf die nächsten Generationen wo sie an Intensität zunehmen. Die Menschen werden immer einsamer, selbst in den immer noch vorhandenen Familieneinheiten nehmen Trennungen zu oder man lebt eben vor sich her. Die alten werden in Heime abgeschoben oder von ebenso getakteten mobilen Pflegediensten besucht und vegetieren dann vor ihrem Fernseher vor sich hin.

Für Familienzusammenhalt und gemeinsame Feierlichkeiten fehlt schlichtweg die Energie und die Zeit. Dafür besucht man teure und modische Bars wo man vom Konkurrenzkampf um Position und Kapital zum Konkurrenzkampf um Ansehen in der Gruppe, Erfolg und das Publikum vom anderen Geschlecht wechselt.

Der Trend zur Individualität hat bewirkt dass alle Bevölkerungs- und Meinungsgruppen hochgradig zersplittert sind. Man kann sich schon für eine bessere Welt einsetzen, in Vereinen und zu Infoveranstaltungen wo man redet und vielleicht hie und seinem Ärger Luft macht um nach der Beschäftigungstherapie mit der Illusion schlafen zu gehen man hätte etwas sinnvolles getan und wäre damit besser als der Nachbar.

Mal abgesehen von den mannigfaltigen internationalen Spannungen und Konflikten und Bürgerkriegen weltweit stehen wir vor den Auswirkungen von Umweltverschmutzung, wie zum Beispiel flächendeckend mit Plastik zugemüllten Weltmeeren und schwimmenden Müllkontinenten vier mal so groß wie Frankreich. Der Regenwald, unser Hauptsauerstofflieferant wird trotz Warnungen seit Jahrzehnten weiter abgeholzt und dass jetzt endgültig nachgewiesen wurde dass der Klimawandel Menschen gemacht und so massiv und Flächendeckend wie nie in der Erdgeschichte ist interessiert gar niemanden mehr. Der Golfstrom, dessen Stillstand die nächste Eiszeit auslöst, hat im zweistelligen Prozentbereich abgenommen und das nur in den 200 Jahren unseres massiven industriellen Fortschritts versucht man mit Schwankungen und Messungenauigkeiten zu erklären.

Ich treffe immer wieder mal Menschen die gern anders Leben würden aber die meisten haben nicht die finanziellen Mittel dazu. Ich höre auch von gestressten Schülern dass sie offen für Alternativen sind.

Zum Glück gibt es einen Sektor der sich mit einem lebenswerteren Leben verbinden lässt. Der Sozialbereich. Durch die überlasteten Pflegeheime wurde die Pflegeassitenz eingeführt. Behinderte und Pflegebedürftige Menschen können bis zu fünf Personen mit Nettogehältern bis zu 1500€ anstellen. Interessanterweise ist das für den Staat günstiger als ein Pflegheim.

Da sehe eine Chance. Ich sehe als Ziel ein großes gemeinnütziges Sozialprojekt was in späteren Phasen auch Betreuung für psychisch kranke junge Erwachsene nur das dort keiner wirklich arbeitet, mal abgesehen von den nötigsten Verwaltungsarbeiten.

I

In Phase eins gründen wir Pflegeassistenzgruppen und bieten zunächst eine Woche kostenlose Alltagsbetreuung mit dem Ziel uns als Alternative zum Pflegedienst vorzustellen. Natürlich bietet die Pflegeassistenz viel mehr. Kein Zeitdruck, rund um die Uhr Bereitschaft aus der Nachbarschaft und langfristig der Angestrebte Platz in der Natur und die Gemeinschaft. Wir informieren die Senioren natürlich über unsere Pläne ein Platz zu bekommen und die Generationen wieder zusammenzubringen um endlich etwas gegen die allgemeine Einsamkeit zu tun.

Ich persönlich finde die große Altersstreuung besonders wichtig da durch diese zersplitterte jeder-für-sich-Gesellschaft wirklich vieles verloren geht und jung und alt von einander lernen sollten.

Nach meiner Erfahrung beträgt der pflegerische Aufwand, wenn man dran ist nicht mehr als eine Stunde am Tag. Ich finde das sollte eine selbstverständlichkeit sein auch diese Arbeiten zu verrichten schließ haben uns unsere Omas und Mütter früher auch den Arsch abgewischt. Da erfahrungsgemäß nicht jeder so locker an diese Thematik ran kann und ich sowieso nicht gern putze schlage ich vor in solchen Fällen die Arbeit entsprechend aufzuteilen, wer pflegt putzt weniger und so.

Für den Anfang würde ich die Firma Proroba nutzen, welche alles beantragt, sich um eventuell nötige Kurse kümmert und alles klar macht. Bei denen kriegen fünf Angestellte immer noch 1500€ netto.

II

In Phase zwei wird ein Gelände gesucht indem wir uns als soziales Projekt vorstellen, gleichzeitig sollten sich auch möglichst ein paar Leute für entsprechende Universitätslaufbahnen und Ausbildungen gefunden haben, damit das noch bissel mehr Hand und Fuß hat. Ich denke wenn wir das gut rüberbringen könnte Man da Glück haben mit nem Grundstück das irgendwas geht. Ich würde mich auch über die Linkspartei an den Stadtrat wenden.

Meine Traumvorstellung wäre langfristig: Paar Kühe, Pferde und Hühner, Ein großer Gemeinschaftsgarten, Pool, genug Raum für Konzerte so dass man auch mal Veranstaltungen mit Eintritt machen kann. Feuerstelle und Grill, und man sollte dafür sorgen dass immer irgendwelche Musiker da sind, aber es gibt ja hier die riesige Proberaumgemeinschaft am unteren Bahnhof. Und zu dem Platz kann jeder kommen wir sehen halt dass immer jemand da ist, auch wegen den Alten die mit rauswollen. Nachhilfe würde ich auch anbieten anbieten und Sprachunterricht von Flüchtlingen für uns damit wir bei denen Mitreden können wäre auch cool und vielleicht auch Leute die Unterricht im Improvisieren und jammen anbieten.

Ich würde halt als ungeschriebenes Gesetz Religonsfreiheit und Toleranz gegen alle auch gegen irgendwelche Kiffer und so haben wollen und ich habe halt ein paar die Cannabis auf Rezept wollen und würde das auch den alten Leuten als natürliches Schmerzmittel statt dem Scheiß von der Pharmaindustrie anbieten und das für alle die dürfen anbauen. Man kann da ja Regelungen finden das man nicht anderen die nix damit zu tun haben wollen auf den Sack geht

Gewalt nur wenn sich beide unbedingt hauen wollen, so war das auch auf dem Zigeunerplatz und das hat geklappt. Und dann halt keine Hierarchien und ich würde alles Geld zusammenschmeißen von denen die halt richtig drin arbeiten und gleichmäßig verteilen. Wenn man sich noch um jugendliche Psychisch Kranke und so kümmert kriegt man auch für jeden ne Ladung Essen bei den Tafeln und Kleiderspenden usw. Ich würde das halt für alle was anbieten.

Ich persönlich würde mich gern um den Bereich Angebote für psychisch Kranke kümmern, ne offene rund um die Uhr Selbsthilfegruppe anmelden und sowas.

Von dem was wir produzieren kann man auch wieder bissel was verkaufen, Honig, Selber Wein machen, Käse machen, vielleicht einmal die Woche Restaurant mit Essen aus eigenem Anbau.

Kein Zwang, keine Regel, wenn etwas angeschafft wird, wie ein Tier muss sich nur jemand bereit erklären dafür verantwortlich sein und wenn sonst keiner da ist die Arbeit zu machen. Aber mein Kumpel ist quasi Landwirt und ich hab sowieso Bock drauf und weiß schon was da auf mich zukommt.

Der Wunsch zumindest in Richtung Selbstversorgung zu gehen ist bei mir auch nicht irgendein Biowahn. Ich gehe nicht davon aus dass es unser System noch ewig so gibt und dass es auch mal knallen kann. Da will ich nen Plan haben wie ich weiter was zu Essen habe. Wir haben auch schonmal drüber geredet nen Jäger zu haben, ein Fleischer wäre ja schon da.

Ich denke sehr vielen hätten gern einen coolen Platz für die Freizeit wo man nix kaufen muss oder irgendwelche Strengen Regeln hat.

Gesucht wird:

Jeder der Lust hat sich erstmal über die Gemeinsame Pflegeassitenz zu finanzieren und parallel Lust auf so ein Gemeinschaftsprojekt hat.

Jeder der noch irgendwelche Vorstellungen hat was so ein Projekt brauchen kann und sich einbringen will.

Abiturienten und Schulabgänger die entsprechende Berufe studieren oder erlernen würden um das Angebot auf dem sozialen Sektor langfristig zu erweitern. Auch mit der Möglichkeit hier zu bleiben und ein Fernstudium mit Unterstützung durch die anderen zu machen. Bei Naturwissenschaft, Mathematik, Psychologie und Philosophie hätte ich Hilfe im Angebot


Projekt Zigeuner-Jesus

...

Anmerkung von ferris:

https://groemketobi.wixsite.com/zigeuner-jesus

Ein paar Texte von meiner Seite


 
 

Kommentare zu diesem Text


Augustus
Kommentar von Augustus (26.08.2019)
Es gibt ein Szenario von einer Gesellschaft ohne Geld: keine Gesellschaft (keine Menschen auf der Erde)
diesen Kommentar melden
ferris meinte dazu am 26.08.2019:
Meins find ich besser.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund antwortete darauf am 27.08.2019:
Wir gehst Du mit den Argumenten um, die gegen die Zigeuner erhoben werden?
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund schrieb daraufhin am 31.08.2019:
Hallo?
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de