Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.), Ksenija (23.12.), Athene (19.12.), Hannelore (05.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 648 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.928 Mitglieder und 432.342 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.01.2020:
Volksstück
Ziemlich neu:  Archetyp und Fußball von LotharAtzert (06.07.19)
Recht lang:  Story about Miss Bunny. von Elén (534 Worte)
Wenig kommentiert:  Der aufhaltsame Massenmord von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Lohnbeschäftigung und Prostitution von Augustus (nur 140 Aufrufe)
alle Volksstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der Heimkehrer
von PeterSchönau
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil bin ich nicht" (kaltric)

Einschlägig beschieden

Gedicht zum Thema Fehler


von plotzn

Ich suche die Buche, verharre und fluche:
»Was ist jetzt? Das soll wohl ein Witz sein?!«
und schleiche zur Eiche, dort ist es das gleiche,
es schlägt ums Verrecken kein Blitz ein.

Auch Eibe und Weide besuche ich beide,
solange die Unwetter toben.
Mir deuchte, ich bräuchte zur strahlenden Leuchte
nur Lux und ein Zeichen von oben.

Es endet geblendet – als Petrus es sendet,
zerbröckelt, was bisher mein Zeh war,
so dass ich mich frage, in brenzliger Lage,
ob das so 'ne gute Idee war?

 
 

Kommentare zu diesem Text


Cora
Kommentar von Cora (06.09.2019)
der Petrus er witzelt:
jetzt musst du nicht lamentieren,
wolltest unbedingt wissen, was Bäume nur kitzelt,
einen Zeh muss man schon mal riskieren!
diesen Kommentar melden
plotzn meinte dazu am 07.09.2019:
Hallo Cora,

dann ist ja gut, dass Lyri nicht auch noch ein Auge riskiert hat

Liebe Grüße,
Stefan

Antwort geändert am 07.09.2019 um 09:41 Uhr


Antwort geändert am 07.09.2019 um 09:44 Uhr
diese Antwort melden
Kommentar von niemand (06.09.2019)
Ein Zeh mag doch gehen, ein größres Geschehen
wär, schlüge der Blitz [wie mir deuchte]
vielleicht in die Stirn und träfe das Hirn -
kann sein, dass er jenes erleuchte.

mit schmunzelnden Grüßen, Irene
diesen Kommentar melden
plotzn antwortete darauf am 07.09.2019:
Es glückt halt, Irene, nicht jeder der Pläne.
Erleuchtung war Zweck dieser Handlung,
doch fehlten die Zellen zum geistig Erhellen -
wo nichts ist, ist nichts zur Verwandlung...

Dank Dir und liebe Grüße,
Stefan
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (06.09.2019)
Hallo Stefan,

der Protagonist hat ja Füße wie Felsen, wenn ihm ein Zeh zerbröckelt...

Neben dem nicht so soften Reim auf Zewa beeinruckt mich auch der Klang der Zeilen mit jeweils zwei Binnenreimen, wobei ich finde, dass es im vorletzten Vers auch möglich wäre:

Ich frage mich vage, in brenzliger Lage, ...

Liebe Grüße, Dirk
diesen Kommentar melden
plotzn schrieb daraufhin am 07.09.2019:
Servus Dirk,

ich dachte eher an durchgeglühte Kohle als an Felsen, aber viellecht war's ja Steinkohle

Danke für Deinen Vorschlag, der die doppelten Binnenreime vervollständigt. Ich zögere noch, ihn zu übernehmen, weil dann die Bindung zwischen den ersten und den letzten beiden Versen leidet.

Zewa passt prima. Hatten die nicht so einen Werbespruch wie "Zisch und weg"?

Liebe Grüße,
Stefan
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (07.09.2019)
Hallo Stefan,
dein Wissen um die Botanik ist beeindruckend!
Den Zeh kannst du verschmerzen, in jedem Sanitätshaus gibt es pflegeleichten Ersatz aus edlem Kunststoff.
Liebe Grüße
TT
diesen Kommentar melden
plotzn äußerte darauf am 07.09.2019:
Ach Tasso,
was hilft einem die ganze Botanik, wenn die Volksweisheiten nicht mehr stimmen?
Danke jedenfalls für den Tipp! Die haben sicher auch eine Variante aus Edelstahl - Kunststoff schmilzt mir zu leicht...

Liebe Grüße,
Stefan
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de