Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
sophie26 (11.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.), Paul207 (22.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 671 Autoren* und 82 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.904 Mitglieder und 430.783 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 11.11.2019:
Sestine
Die Sestine besteht aus sechs Strophen mit je sechs jambischen Verszeilen. Die Besonderheiten sind die... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Geschwätz von LottaManguetti (11.10.19)
Recht lang:  Sestinenauftrag von tigujo (292 Worte)
Wenig kommentiert:  Du von sundown (1 Kommentar)
Selten gelesen:  Spring von LottaManguetti (nur 194 Aufrufe)
alle Sestinen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

My Valentine - Gedichte vom Lieben und Sterben
von Bellis
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mein eigenes Ding durchziehe und nicht mit dem Strom schwimme" (Mondsichel)

Urknall

Sonett zum Thema Unsterblichkeit


von Ralf_Renkking

Ich träumte von Riesen, die schrumpften zu Zwergen,
von Wesen, die lebten im Mond hinterm Berg,
von ewigen Zeiten aus Watte und Werg,
sowie Astronauten in stählernen Särgen.

Ich sah in der Ferne den schneeweißen Zwerg
zu Asche verglühen mitsamt seinen Schergen,
und hoffte, der Menschheit den Traum zu verbergen.

Anmerkung von Ralf_Renkking:

Halbsonett.


 
 

Kommentare zu diesem Text


LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (09.09.2019)
Da waren aber die Singularität und der große Knall schon vorbei oder?



Lotta, funkend von Kepler 189f
diesen Kommentar melden
AchterZwerg meinte dazu am 09.09.2019:
diese Antwort melden
loslosch antwortete darauf am 09.09.2019:
stark!
diese Antwort melden
Ralf_Renkking schrieb daraufhin am 09.09.2019:
Nee, Lotta, das war sozusagen die vorbereitende Phase. Auch der größte Fehler will schließlich gut durchträumt sein.

Ciao, Frank

P.S.: ... und pass Du bloß auf, dass Dich der Rasenmähermann nicht holt.

Antwort geändert am 09.09.2019 um 13:05 Uhr
diese Antwort melden
Ralf_Renkking äußerte darauf am 09.09.2019:
Danke, Loschi,

selbst dann, wenn Du nur die Respektlosigkeit des Wichtes meinen solltest.


Ciao, Frank
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (09.09.2019)
Lieber Ralf,
ich bin großzügig, wenn es um die Deutung von Träumen geht. Aber bei der zweiten Strophe weiß ich nicht, was ich assoziieren könnte.
Servus
Ekki
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking ergänzte dazu am 09.09.2019:
Danke Ekki,

Du hast recht, ich musste den letzten Vers doch noch ein wenig modifizieren, und hoffe, dass sie nun verständlicher ist.

Ciao, Frank

P.S.: ... auch für die Empfehlung.

Antwort geändert am 10.09.2019 um 07:21 Uhr
diese Antwort melden
Kreuzberch
Kommentar von Kreuzberch (09.09.2019)
Mir scheint, bei der Vorbereitung ging schon einiges in die Hose …

LG Stefan
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 09.09.2019:
Danke, Stefan,

Du sprichst mir aus der Seele, aber Träume sind so, und obwohl er es besser weiß, träumt er sie immer wieder. Da hilft wohl nur ein doppelter Salto mit Fremdvernatzung.

Ciao, Frank
diese Antwort melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 09.09.2019, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 09.09.2019). Textlänge: 48 Wörter; dieser Text wurde bereits 80 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 03.11.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Ralf_Renkking
Mehr von Ralf_Renkking
Mail an Ralf_Renkking
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Sonette von Ralf_Renkking:
Baustelleninformatik Verflüchtigung Katerfrühstück Zufriedenheit Zeitknicks Sturmtief Marktplatzidyll Gewaltherrschaft Reisefieber Rückwärtsgang
Mehr zum Thema "Unsterblichkeit" von Ralf_Renkking:
Momentausnahmen
Was schreiben andere zum Thema "Unsterblichkeit"?
Vorwort (Nismion) Das Phantom Phynxh (Nismion) Blütendampfer nach Dewa Chen, aber vorher noch Wien (LotharAtzert) Veronas Velvet III (Nismion) Chapter 3 (Nismion) Chapter Two (Nismion) Ich bin das Phantom (Nismion) Wenn ein Horizont am Ende das Fliegen verlangt (Nismion) Der Held (Nismion) Was ich will (Nismion) und 38 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de