Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 633 Autoren* und 79 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.942 Mitglieder und 433.091 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.02.2020:
Volksbuch
Das Volksbuch ist ein in Prosa gehaltenes Literaturwerk, vorwiegend aus dem 15. und 16. Jahrhundert und aus der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Keine Ballade von Wölfchen und den drei Säuen von LotharAtzert (27.10.18)
Recht lang:  Schiller oder Locke - ein paar Takte aus dem Jenseits von LotharAtzert (1390 Worte)
Wenig kommentiert:  Quark mit Soße und andere (K)leckereien von RomanTikker (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Frei nach Wilhelm Busch - Der Moorbrand von Reliwette (nur 151 Aufrufe)
alle Volksbücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

herzecho - lyrische sonogramme
von W-M
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich bin die ich bin" (Feuervogel)

Tagtraum

Terzine zum Thema Gedanken


von Didi.Costaire

Vom strahlend blauen Himmel lacht die Sonne,
der Garten wirkt wie ein Naturgedicht.
Zwar gibt es wenig Wasser in der Tonne,
 
jedoch genug der regen Zuversicht
vom frischen Wuchs auf Beeten und Rabatten.
Die Früchte wenden sich zum warmen Licht.
 
Bloß Lebewesen flüchten in den Schatten.
Als Menschen suchen wir die Harmonie
und pflanzen uns in weiche Hängematten.
 
Dort sprießen Euphorie und Fantasie
wie Bäume, hoch, verzweigt und astig.
Ein Sperling trällert seine Melodie.
Das Motto scheint zu lauten: Nicht so hastig

 
 

Kommentare zu diesem Text


LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (11.09.2019)
 Dem gefällts auch

Schön entschleunigt, Didi!

Lotta
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 11.09.2019:
Ja, hehe, der macht sein Ding.

Danke dir und herzliche Grüße,
Dirk
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (11.09.2019)
Hallo Didi,
sehr schöne letzte Zeile.
Ich leg mich wieder hin!
Herzliche Grüße
TT
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire antwortete darauf am 11.09.2019:
Das ist eine gute Idee. Ich selbst bin ja gleich etwas länger liegengeblieben.
Danke und liebe Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Al-Badri_Sigrun
Kommentar von Al-Badri_Sigrun (11.09.2019)
Wer sich einem so schönen Traum hingibt,
dürfte lächelnd durch den Tag gehen.

LG Jaika
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire schrieb daraufhin am 11.09.2019:
Danke für die lieben Worte, Jaika!
Mit einem Lächeln grüßt
Dirk
diese Antwort melden
Sin
Kommentar von Sin (11.09.2019)
Wenn es doch auch in meinen nächtlichen Träumen so ruhig und besinnlich zuginge. LG Sin
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire äußerte darauf am 11.09.2019:
Hehe, das wünsche ich dir.
Danke und schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Lluviagata
Kommentar von Lluviagata (11.09.2019)
Ungewöhnlich - so aus deiner Feder - und sehr sehr schön/gut gemacht.

Liebe Grüße
Llu ♥
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire ergänzte dazu am 11.09.2019:
Danke Llu, es freut mich, das aus deiner Feder zu lesen!
Liebe Grüße, Dirk
diese Antwort melden
plotzn
Kommentar von plotzn (11.09.2019)
Gefällt mir!

Grüße aus der Hängematte,
Stefan

Kommentar geändert am 11.09.2019 um 15:16 Uhr
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 11.09.2019:
Danke, Stefan! Der Gedanke scheint mir zudem gut geeignet, ihn fortzuführen:

Er grüßte aus der Hängematte,
von denen er 'ne Menge hatte ...


Mal schauen, vielleicht wird daraus bis zum nächsten Sommer noch mehr.

Liebe Grüße, Dirk

Antwort geändert am 11.09.2019 um 20:13 Uhr
diese Antwort melden
Kreuzberch
Kommentar von Kreuzberch (11.09.2019)
Höchst Entspannend

Liebe Grüße,
Stefan
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 11.09.2019:
Danke für Kommi und Stern, Stefan!
Liebe Grüße, Dirk
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (15.09.2019)
Hallo Dirk, gefällt mir ausgesprochen gut. Ohne dass ich den Begriff Terzine völlig erfasse, ist es ein wunderbarer Text. Einen Tag zuvor war ich in den Gärten der Welt in Berlin-Marzahn. Die Zeilen, dort verlesen, wären die Krönung gewesen. LG von Gil.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 16.09.2019:
Danke, Gil. Die Gärten der Welt wären wirklich ein schöner Ort fürs Gedicht. Bisher war ich aber noch nie dort. Vielleicht ändert sich das ja demnächst...
Das Wesentliche an der Terzine ist eigentlich nur dieses bestimmte Reimschema.
Liebe Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Bergmann
Kommentar von Bergmann (16.09.2019)
Gelungen, wirklich sehr schön - ich liebe solche Einfachheit im komplexen Vergleich (Mensch/Tier/Pflanze) mit Schlusspointierung.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 16.09.2019:
Danke Uli, das hast du schön beschrieben!
Herzliche Grüße, Dirk
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de