Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 662 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.915 Mitglieder und 431.636 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 15.12.2019:
Predigt
Predigt nennt man die Verkündigung des Glaubens im Christentum sowie in den Religionen, die Vergleichbares kennen. Der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wenn der Kapitalismus den Klimawandel überlebt von ferris (12.12.19)
Recht lang:  Die Welt mit Gott als einziger Autorität von ferris (3621 Worte)
Wenig kommentiert:  Mensch Martha, wo bist du? von tulpenrot (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Zigeunerkirche von ferris (nur 38 Aufrufe)
alle Predigten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Wiener Waagen, eine Anthologie
von styraxx
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

Pennywise, komm friss meine Seele auf

Gedankengedicht zum Thema Psyche


von Seelenfresserin

Es heißt, er frisst Kinder auf,
garniert mit ihren Ängsten,
serviert in unheimlicher Atmosphäre.
Pennywise, komm friss meine Seele auf.

Sag, frisst du auch mein Kind auf?
Mein liebes Kind, in mir drin...
Das Ängstlich im Dunkeln hockt...
Gefangen und gefoltert von meiner Psyche.

Sag, schmecken dir solche Kinder auch?
Innere Kinder? Überreste aus vergangenen Zeiten?
Genährt von Ängsten, gebadet in meinen Traumata?
Pennywise, komm friss meine Seele auf.

Ich will diese Welt nicht mehr sehen.
Will diese Schmerzen, Ängste und diese Gedanken,
getrieben von einem Konstrukt voller Zahnräder,
abschalten, zerstören, vergessen.

Es heißt, er frisst Kinder auf,
auch meins, garniert mit meinen Ängsten,
serviert in meiner kaputten Psyche.
Pennywise... Komm friss meine Seele auf.

Anmerkung von Seelenfresserin:

Klar.
Inspiriert durch Pennywise aus Stephen Kings "Es".

Garniert mit meinen psychischen Belastungen.
Egal.
Pennywise frisst mich sowieso.

Soon....


 
 

Kommentare zu diesem Text


LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (11.09.2019)
Aufgabe ist feige.
Leben trotz oder gerade drum ist mutig.
Die Entscheidung für Letzteres ist oft nicht einfach. Doch was ist schon einfach?!

Du kannst dich in dem Wissen suhlen, deine "Seele" sei hinüber, du kannst aber auch einmal tief durchatmen und sagen: Los gehts! Jetzt erst recht!

Lotta
diesen Kommentar melden
Artname meinte dazu am 11.09.2019:
Ist denn Lyrik nur als Kalenderblattweisheit akzeptabel?

Auch verstehe ich das Gedicht nicht durchgehend depressiv. Denn das LI will sich ja von einem kindlichen Trauma befreien, hofft auf Pennywise, der das traumatisierte innere Kind fressen soll.

"Diese Welt" besitzt hier eine mir angenehme Doppeldeutigkeit: die innerliche oder die äußerliche Welt. Welche ist die Gesündere?

Ich habe "Es" nicht gelesen. Aber so verstehe ich das Gedicht standalone.
diese Antwort melden
PowR.TocH.
Kommentar von PowR.TocH. (11.09.2019)
Ich möchte mich Lotta komplett anschließen.
Und es ist dein Wunsch erkennbar, dieses Dunkle und Schwere, dieses Trauma zu überwinden.
Dass du " Es" ( ich habe es gelesen) für deine Zeilen verwendest, ist ein originelles und legitimes Mittel, um deinen großen Wunsch auszudrücken.
Pennywise brauchst du nicht. Aber Kraft und Mut und neuen Atem. Das wünsche ich dir.
diesen Kommentar melden
Seelenfresserin antwortete darauf am 11.09.2019:
Endlich komme ich dazu, zu antworten.
Es war ein langer, aber angenehmer Tag. So viel dazu.

Danke erst Mal.

Ich denke es ist ein Text der meine momentane Stimmungslage gut wiederspiegelt.
Aber auch die Vermutung stimmt: Pennywise soll das innere Kind des LI fressen. Weil es eine Bürde ist. Es hindert das LI endlich erwachsen zu werden und Verantwortung zu übernehmen.
diese Antwort melden
RainerMScholz
Kommentar von RainerMScholz (19.11.2019)
Ich weiß nicht woran es liegt, aber mir ist nach
...auch meins, garniert mit meinem Ägypten.

Kannst du machen wie du willst.
Grüße,
R.
diesen Kommentar melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de