Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.), Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 641 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.935 Mitglieder und 432.524 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 27.01.2020:
Drabble
Ein Drabble ist eine pointierte Geschichte, die aus exakt 100 Wörtern besteht. Dabei wird die Überschrift nicht mitgezählt.... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Fußballfachsimpelei von Carlito (11.01.20)
Recht lang:  Ferfried Feinbeis feiner Feihnachtskalender (NEU: ohne Palindrome!) von Lala (2420 Worte)
Wenig kommentiert:  Nachtzug D288 Florenz - Innsbruck von ZAlfred (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Halm ohne Stroh von Livia (nur 84 Aufrufe)
alle Drabbles
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

ZeitLos - Anthologie
von sandfarben
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

Menschen noch

Gedicht zum Thema Mensch (-sein, -heit)


von fritz

Lange sitzen, wir Geistarbeiter zumal
die Wanderer noch, vor wie vielen Jahren
nicht nur umher, stets irgendwohin
wo wir nicht waren, bald nicht mehr sind.

Zwischen den Stunden des Denkens
des Lesens mit Augen, einst witternd den Feind
des Schreibens mit Händen, einst schärften den Speer
Zwischen den Zeilen, einsichtig Geist zu schärfen
drehen die Runden wie Tiger im Zoo.

Waren freier die ihr Ziel nicht kannten
es hatten am Morgen im Abend neu?
Sind freier die wir sicher sind, doch Kreise gehen
Hoffend, draus möge ein Ziel erstehen?
Aus dem Nichts, wie einst der Tiger mit Säbeln –

Die Zähne wurden uns stumpf, drehen
wir wenn schon auf unbekannte Wege
Dass uns die Sinne offen, Gedanken zart
wir frei gelassen uns Menschen noch sind.

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de