Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 632 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.943 Mitglieder und 433.148 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 22.02.2020:
Drama
Dramen sind dafür geschrieben, im Theater aufgeführt zu werden, sie wenden sich mit genauen Szenenanweisung den Schauspielern... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Sätze mit... Lebensgefährlichem von Didi.Costaire (12.02.20)
Recht lang:  Gäste aus dem All (8-12) Die Chance für einen Neuanfang von solxxx (5625 Worte)
Wenig kommentiert:  Das Krokodil am grünen Nil von HEMM (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gäste aus dem All (7) Die Chance für einen Neuanfang von solxxx (nur 12 Aufrufe)
alle Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Erinnerung an Licht
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich anständig benehme" (AlmaMarieSchneider)

Im Land der Raketenwürmer

Text zum Thema Momente


von klaatu

Die Welt flattert
d a v o n,
als wäre sie
ein Seidentuch
im Wind.

Und ich

f

a

l

l

e

mir selbst
aus dem Gesicht
- wie ein Wohnzimmer,
das aus dem Fenster stürzt.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (24.09.2019)
Du spielst mit dem Titel ganz klar auf Tremors so der Originaltitel, (USA 1990), an, aber im Text kommen dann nur flatternde Seidentücher und suizidale Wohnzimmer vor???
diesen Kommentar melden
klaatu meinte dazu am 24.09.2019:
Der Text beschreibt einen Moment, in dem etwas passiert, was das ganze Weltbild ins Wanken bringt. Mit dem Film hat das natürlich wenig zu tun, aber ich liebe diesen Titel einfach

Das plötzliche Auftreten eines "Raketenwurms" wäre zum Beispiel so ein im Text beschriebener Moment.
diese Antwort melden
Isaban
Kommentar von Isaban (24.09.2019)
Bei "Tremors" (Film aus den 90ern) wurden die unterirdisch lebenden Raketenwürmer durch Beben/Schwingungen/ Geräusche angezogen, um dann die Protagonisten (die nicht schnell genug aus dem Gefahrenkreis flohen) incl. jeder Menge (Lebensuhren?) Sand in ihr riesiges Maul zu saugen. Angelockt wurden sie z.B. durch Geräte, die wie ein Pulsschlag auf die Erde klopften.

Auf den Text übertragen, sehe ich hier das Bild eines lyrischen Ichs, dessen Herzschlag (vielleicht Infarkt, vielleicht Angst, vielleicht Verliebtsein o.ä.) so stark ist, dem das Herz so in den Ohren klopft, dass es das Gefühl hat, von etwas/einem schwarzen Loch/ einem Raketenwurm angesaugt zu werden, dass ihm sein Innerstes aus seinem Gesicht fällt, fast so, als würde sein Habitat/seine Lebenszeit/ sein Wohnzimmer durch ein Fenster/eine Öffnung ins Nichts/in einen dunklen Riesenschlund/in einen Abgrund gesogen werden.

Die Welt wird unwichtig, flattert davon, war nur Kulisse, das eigentliche Leben stürzt ins Nichts, in den dunklen Schlund einer (unterirdischen/bis kurz vor dem dramatischen Ende unsichtbaren) Gefahr.

Interessante Assoziationsverknüpfung.

LG Sabine
diesen Kommentar melden
klaatu antwortete darauf am 24.09.2019:
Ich will jetzt nicht behaupten, dass mir all das durch den Kopf gegangen ist, was du da so schön beschreibst...

Aber ja, es steckt schon ein wenig mehr hinter dem Titel.

Der Text ist das Destillat eines längeren Textes, in dem das LI eine Tür öffnet (wie tausendmal zuvor) und plötzlich in einer Wüstenlandschaft steht, wo er von Raketenwürmern gejagt wird. Der Rest war Schrott, aber dieses kleine Stück hier gefiel mir, ebenso wie der Titel.

LG
k
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund schrieb daraufhin am 24.09.2019:
Ja, Titel gelungen, Rest schwach, so kann man es zusammenfassen, oder?
diese Antwort melden
klaatu äußerte darauf am 25.09.2019:
Ja, klar kann man das. Ich habe schon mal angekündigt, irgendwann nur noch Titel rauszuhauen und mir den Rest zu verkneifen!
diese Antwort melden
Kommentar von Aha (25.09.2019)
Starke expressionistische Bilder!

Saludos

Kommentar geändert am 25.09.2019 um 02:52 Uhr
diesen Kommentar melden
klaatu ergänzte dazu am 25.09.2019:
Freut mich, dass es dir gefallen hat!

LG
k
diese Antwort melden
Kommentar von Jack (36) (25.09.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
klaatu meinte dazu am 25.09.2019:
Ich denke, es passiert immer und überall
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de