Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 670 Autoren* und 82 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.909 Mitglieder und 431.040 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 22.11.2019:
Lebensweisheit
Ziemlich neu:  Zitate, die nur icke brauch von LottaManguetti (21.11.19)
Recht lang:  Versetzt nach Klasse Drei von tastifix (1456 Worte)
Wenig kommentiert:  ein Spiel dauert länger als 90 Minuten von WortGewaltig (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Zwischen abschied Das Gänseblümchen von Borek (nur 40 Aufrufe)
alle Lebensweisheiten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Halt die Zeit an
von FloravonBistram
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil manchmal bin ich mir nicht sicher, ob ich es wirklich bin." (NormanM.)

Memento

Expressionistisches Gedicht zum Thema Alleinsein


von Walther

Memento

Wo die bitternis wohnt
schlafe ich mich krank
zähle die tausend
füßler in den tür
ritzen & die kreuz
spinnen in den blenden
lamellen

Ich trage die nacht mit
mir wenn ich wach
träume & träufle zähren
in den morgen
kaffee

Während die kastanien
aus den stachel
schalen springen lecke
ich mir den nebel
tau von den lippen

Auch die herbst zeit
losen beugen die köpfe
wenn mein schritt sie
passiert

 
 

Kommentare zu diesem Text


TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (25.09.2019)
Interessante Zeilenumbrüche!
LG TT
diesen Kommentar melden
Walther meinte dazu am 25.09.2019:
Hi TT, das war der plan. lg W.
diese Antwort melden
Isaban
Kommentar von Isaban (25.09.2019)
Umbruch um Umbruch. Für meinen Geschmack ein bisschen viel des Guten, lieber Walther - aber das ist, wie gesagt, Geschmackssache.

Zur letzten Strophe:

Herbstzeitlose sehen lila Krokussen zum Verwechseln ähnlich, sie neigen nicht dazu, die Köpfe hängen zu lassen, zu beugen oder zu neigen, sie strecken Stängel und Blüte einfach wie kleine Lanzen in die Höhe, bis die Blütenblätter abgammeln. Sie neigen sich nur gen Boden, wenn der gesammte Stiel mitgeht, wenn der Schritt des LI sie passiert, passiert also nicht viel. Um sie zu knicken, muss man sie schon treffen. Wie wäre es an dieser Stelle, wenn der Schritt ihnen passiert?

Liebe Grüße
Sabine
diesen Kommentar melden
Walther antwortete darauf am 25.09.2019:
lb Sabine,

deine anmerkungen sind wie immer detailliert und sehr bedenkenswert. danke dafür.

die sache mit den umbrüchen wird unterschiedlich gesehen.

zur herbstzeitlose, die zur familie der krokusse gehört, sozusagen der herbstkrokus ist: lyrik muß nicht sachlich korrekt sein. sie darf bilder evozieren, die eher der einbildung als der wirklichkeit entsprechen. es ist tatsächlich aber so - und das weiß ich als alter gärtner und spaziergänger -, daß krokusse wie herbstzeitlose sowohl bei trockenheit als auch bei starkem regen ihre köpfe "hängen lassen", also "beugen". meist biegt der ganze stängel, aber durchaus nicht immer.

der passierende schritt enthält sowieso die doppeldeutigkeit. daher wurde dieses verb, auch wegen der nähe zu passion, gewählt.

lg W.

Antwort geändert am 25.09.2019 um 15:38 Uhr
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (25.09.2019)
Seht an,
nun kommt Walt
her und es ist
nicht Disney.

Schöne Grüße, Dirk
diesen Kommentar melden
Walther schrieb daraufhin am 26.09.2019:
So isses, lb Didi. der Walther kann auch anders. lg W.
diese Antwort melden

Walther
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 25.09.2019. Textlänge: 70 Wörter; dieser Text wurde bereits 88 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 18.11.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Herbst Trauer Trauerarbeit Herbstzeitlose
Mehr über Walther
Mehr von Walther
Mail an Walther
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 2 neue Expressionistische Gedichte von Walther:
Veit tanzt Der Traurigkeit ihr Kind
Mehr zum Thema "Alleinsein" von Walther:
Stille, still Dümpeln
Was schreiben andere zum Thema "Alleinsein"?
Ey Macker (Xenia) Julia (Februar) Die Partitur (Teichhüpfer) sterben (buchtstabenphysik) Raunen (Access) Das es noch solche Männer gibt (Februar) sommernachtsg(es)ang (BeBa) Allzweckreiniger (BeBa) Kindermord (Teichhüpfer) Der Spiegel (Xenia) und 321 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de