Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Miss_Sonni (26.02.), Gruenfink (24.02.), Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 632 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.945 Mitglieder und 433.345 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 28.02.2020:
Ghasal
Das Ghasel ist eine romantische Liedform, die im 8. Jh. zwischen Indien, Persien und Afghanistan entstanden ist und seit dem... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Meine Braut von Didi.Costaire (23.10.19)
Recht lang:  Auf die Gefahr hin, dass ich bloß krakeele (Ghasele) von Didi.Costaire (138 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Vergangnen von Hecatus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  WENN ICH AN DEINE WAHNSINNSSCHENKEL DENKE - geghaselte lust von harzgebirgler (nur 321 Aufrufe)
alle Ghasale
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

lee rschlag
von styraxx
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nicht unwillkommen bin." (wa Bash)

rückblende

Prosagedicht zum Thema Erinnerung


von Perry

jeden tag mit dem hund durch die felder gehen ein gewohntes ritual
aber ist es der schwarzgelockte mit dem weißen fleck auf der brust
oder der langhaarig helle mit den hängenden ohren der vorausläuft

das land vor mir verschwimmt wird zum schimmernden meer jede welle
hebt mich in eine andere zeit mal lacht die sonne südseeheiß mal treibt
der winter als eisscholle vorbei ich lasse den border collie von der leine

endlich land in sicht surfe ich ans sandige ufer setze mich auf einen
vermutlich von badegästen zurückgelassenen stuhl eine laue brise
trocknet mein haar der golden retriever apportiert eine flaschenpost

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Agneta (29.09.2019)
die Bilderpersonifizieren sich sehr oft in uns mit Menschen, Tieren, Situationen und sogar Gerüchen. So lese ich es, lieber Manfred.
Die Flaschenpost als das, was innen liegt... gelungen. LG von Monika
diesen Kommentar melden
Perry meinte dazu am 29.09.2019:
Hallo Monika,
es sind Lebensrückblicke, die sich hier in einer Tagtraumszenerie vermischen. Deine Flaschenpostinterpretation gefällt mir gut.
LG
Manfred
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de