Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 631 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.943 Mitglieder und 433.190 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.02.2020:
Sonett
Unter allen Gedichtformen ist das Sonett am strengsten festgelegt. Es besteht aus zwei Strophen mit je vier Versen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Picking Daisies von wa Bash (22.02.20)
Recht lang:  RUND 20 MEINER ALTEN WALPURGIS - SONETTJES AUF EINEN BLICK IN REKAPITULIERENDER KOMPILATION von harzgebirgler (2066 Worte)
Wenig kommentiert:  von delphi das orakel kriegt die krise... von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Reflex von Ralf_Renkking (nur 12 Aufrufe)
alle Sonette
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Spuren vergessener Zweige
von unangepasste
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich Willkommen geheißen wurde." (Quengel36)

BIG DATA

Gedicht zum Thema Internet


von hermann8332

BIG DATA
UND IHRE OBSOLESZENZ 

Kommentar
zu Prof Shoshanna Zuboffs
kritische Auseinandersetzung
mit den Auswirkungen
der Internetwirtschaft
auf Mensch und Arbeitswelt
in ihrem Buch:

DER ÜBERWACHUNGS-
KAPITALISMUS  :

Wir leben im Zeitalter
eines ausufernden Überwachungs-
kapitalismus ....

...gegen den man sich wehren muß ?

Big Data macht uns transparent !

Wer unsere Präferenzen kennt
hat uns in der Tasche ?

Verfängt denn diese Masche
der Manipulation ?

So viele Manipulierer ...!
so viele Verführer ..!

und so viel Redundanz ....

Da beissen sich
die bösen  Kapitalismushunde
in den eigenen Datenschwanz, 

weil sie sich neutralisieren
wenn sie uns verführen,
Aufmerksamkeit erheischen,
nur bellen und nicht beißen ...

sich als obsolet, überflüssig
erweisen ...

und wirkungslos agieren
bei ihrem Manipulieren

Wir werden taub und immun, 
je mehr sie das tun ...

Dieses " Gläsern machen "
ist eigentlich zum Lachen

wirkt kontraproduktiv
und geht am Ende schief :

Wenn alles und alle
vollkommen durchsichtig werden,

so sieht man gar nichts mehr
nur Leere ohne jede Substanz.

Der Big- Data- Hund 
beißt sich in den eigenen
inflationären Daten - Schwanz

Wenn
widerstreitende Interessen
sich gegenseitig an uns
messen

der Lobbies
und der Pressure Groups

und an uns herumzerren
und scheinbar ihren Einfluß
ineffektiv vermehren ...

...so heben sie sich schließlich
gegenseitig auf ...

...der Regress, die Degeneration
nimmt bei Big Data ihren Lauf ...

...und sie wird wirkungslos ...

wie ein Kaiser nack und bloß
in seinen neuen, fadenscheinigen
virtuellen Kleidern ...

Wir müssen unseren Blick
unverstellt erweitern

wie das Kind im Märchen
das die Illusion und den
Hype entlarvt ...

... unvoreingenommen,
neutral und unbedarft ...

Big Data
wird alles und nichts mehr überblicken
und an sich selbst ersticken !

...aber nur
in den westlichen freiheitlichen
marktorientierten kapitalistischen
und pluralistischen Demokratien

In andern Systemen
wird Big Data

wie eine Krake wuchern,
als fleur du male erblühen,

das Leben durchgestalten,
die Bürger zwangsverwalten ...

Wenn wir unser Gesellschafts-
system pflegen und erhalten ,

kann uns niemand verführen
oder manipulieren ...

...und Tribut einfordern,
den wie nicht zollen wollen ...

....Erinnern wir uns an
die aufkommende sexuelle
Transparenz und ihre
immer freizügigere
mediale Verbreitung :


anfangs
echte Eyecatcher:
diese Covers der
Arsch - und Titten -
Regenbogen - Print-
medien ....

Doch heute
ohne  Zweck und Sinn

Kaum jemand spricht
drauf an, keiner schaut
mehr hin ...

Wie konnte man
DDR - Agenten 
leicht enttarnen ?

Indem man jeden Mann
näher observierte,

der an westdeutschen
Bahnhofskiosken auffällig lang
die Titelseiten der Illustrierten
studierte ...

....once upon a time ....

Wird unsere
künftige Gleichgültigkeit
auch  Big Datas Schicksal sein ?

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de