Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Schneewittchen (02.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 614 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.004 Mitglieder und 436.721 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 09.07.2020:
Satzung
Schriftlich niedergelegtes gesetztes Recht von Verbänden
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Für meine Freunde von Terminator (17.04.20)
Recht lang:  Die Verfassung von Aipotu von Dart (505 Worte)
Wenig kommentiert:  Alles was man über das Recht wissen muß von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der Satz des Arabicus von LotharAtzert (nur 178 Aufrufe)
alle Satzungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das Licht der Lupinen
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich M's und P's Tochter bin" (theatralisch)

Alles Nichts

Sonett zum Thema Wandel


von Ralf_Renkking

Vorbei die Zeit der Bienenwaben,
die allem Wachstum Hoffnung gab
in einem leichten schnellen Trab
auf das Erhoffte zuzutraben.

Vorbei die Zeit der frischen Gaben,
denn es zerbrach der Zauberstab,
ich fand mich mit dem Altern ab,
um mich alternativ zu laben

Und während ich mich daran lab,
versichern mir grauweiße Raben,
dass ich gar nichts verloren hab.

Drum werd ich mich im Nichts vergraben,
ich werde Nichts, um nichts zu haben,
und nehme all das mit ins Grab.

Anmerkung von Ralf_Renkking:

.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von una (56) (03.10.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 03.10.2019:
Hallo una,

danke für Kommentar und Empfehlung, und vielleicht ist Endes Motivation zur "Unendlichen Geschichte" sogar die Unvorstellbarkeit des Absoluten gewesen, das wir nie erleben, jedoch irgendwann einmal sein werden. Es erweist sich aber auch als schwierig bis unmöglich, sich damit anzufreunden.

Ciao, Frank

P.S.: Der Begriff "Relativierung" gehört nämlich zu meinen Lieblingsworten, aber damit wäre es dann endgültig aus,
diese Antwort melden
LotharAtzert
Kommentar von LotharAtzert (03.10.2019)
Halbsonett - das Doppelbett? Das wäre wahr, nicht relativ.
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking antwortete darauf am 03.10.2019:
Das kommt in den besten Ehen vor, Lothar, danke.
diese Antwort melden
AchterZwerg schrieb daraufhin am 04.10.2019:
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (04.10.2019)
Die Quintessenz des Sonetts birgt ein tiefe Wahrheit: Das (buddhistische) Nicht-Anhaften lindert den Schmerz - auch den finalen. Oder: " Das letzte Hemd hat keine Taschen", wie hierzulande der Volkmund spricht.

Tatsächlich erlebe ich die ganze Alterei so. - Wenn Leidenschaften verblassen, allenfalls noch das geschriebene Wort einen Wertzuwachs erlebt, klingt etwas aus, was vielleicht schon immer furchtbar anstrengend war ...

Gruß
der8.
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking äußerte darauf am 04.10.2019:
Hi A-Z,

das ist ein vielversprechendes Ziel, und ich hoffe, dass ich es noch lebend erreichen werde.

Ciao, Frank
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de