Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 664 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.487 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 09.12.2019:
Betrachtung
Ziemlich neu:  Kunst wirkt von C.A.Baer (09.11.19)
Recht lang:  Einmal Hölle und zurück [überarbeitet!] von Ginkgoblatt (995 Worte)
Wenig kommentiert:  Leben leben von Nora (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  AMA-OZON, nein, Danke! von eiskimo (nur 119 Aufrufe)
alle Betrachtungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Verendlichkeiten und so
von Isaban
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier andere Menschen sind die Wörter lieben so wie ich" (RauSamt)

Der Lehrer ist im Leben dem Künstler sein Todfeind

Prosagedicht zum Thema Fiktion


von Slivovic

Wenn der Lehrer seinen Dienst antritt, hat er schon viele Teile von sich getötet, damit die wenigen verbleibenden Teile besser zur
Geltung

und vor allem zur
Anwendung

kommen.


Die toten Teile hinterlassen blinde Flecke.

Der Lehrkörper besteht aus wenigen
gut sichtbaren

Teilen


die direkt zur Anwendung kommen
und vielen blinden Flecken
die indirekt zur Anwendung kommen.

Die blinden Flecke sind sein Unverständnis allem gegenüber, was nicht mit den verbliebenen Teilen in Verbindung zu bringen ist.

Die sichtbaren Teile sind die Pfeiler
auf denen er steht und geht und an denen er sich festhält.
Man kann sich die Pfeiler als Stelzen und Krücken zugleich vorstellen.
Man kann sich in Erinnerung rufen, wie ein Mensch auf

Krücken

und
Stelzen

geht.

Der Lehrer unterscheidet sich nicht von anderen Menschen
die auch viele Teile in sich getötet haben, damit die
wenigen verbleibenden Teile besser zur
Geltung

und vor allem zur
Anwendung

kommen.

Er unterscheidet sich von diesen anderen Menschen in erster Linie durch seine

Funktion

in der
Fiktion

die Gesellschaft genannt wird
und bei der es sich um eine

Illusion


handelt,
die das Leben in Ordnung bringen soll, um die Gegenwart des Todes nicht
zu spüren.

Deshalb steht der Lehrer mit dem Rücken zur Zukunft
und behandelt die Welt wie ein geplantes Ölgemälde
und hat keine Worte für das

              Zu-
                            fällige.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Ralf_Renkking (13.11.2019)
Hi Sly,

ich befürchtete es schon immer, doch jetzt habe ich es sogar schriftlich. Ich bin ein Lehrer!!!

Ciao, Frank

P.S.: Das ist übrigens kein Prosagedicht, und wenn Du magst, könnte ich Dich diesbezüglich unterrichten.
diesen Kommentar melden
Access meinte dazu am 13.11.2019:
AAAAHHHH -- ich habe eine LehrerInnen-Allergie...und nun? Dereinst brachte mich einer von ihnen in seiner Rigidität fast um mein Abitur (ich hatte ihn in Deutsch und Geschichte und er wagte es, mir im Fach Geschichte 3 Punkte Abzug wegen sprachlicher Mängel zu geben, was eine ganze Note schlechter bedeutete -- ich beherrschte schlicht und ergreifend die Kommasetzung nciht besonders gut). Jahre später promovierte ich (mit summa cum laude), noch etwas später habilitierte ich mich -- und eines Tages hatte ich während einer Vertretungsprofessur seinen Sohn in einem Seminar zu "Diagnostik" im Rahmen pädagogischer Psychologie sitzen, zu Bewertungen von Leistungen und dren Validität etc.. Ich brachte das Beispiel (unwissentlich und natürlich anonym) seines Vaters, dessen Bewertung in Geschichte jeglicher Validität entbehrte, da dieser im Fach Geschichte die Deutschleistung (mit) bewertete... (das ist ohne Flax genau so passiert)....ich habe eine Allergie gegen Lehrer -- und das ist ihm geschuldet. Aber: Ausnahmen bestätigen die Regel ..hoffentlich....
diese Antwort melden
Slivovic antwortete darauf am 13.11.2019:
Danke für die Unterrichtung, Frank!
Ausnahmen sind rar, jedes System fordert seinen Tribut.
diese Antwort melden
Hannah
Kommentar von Hannah (13.11.2019)
Alles von mir schon seit Ewigkeiten so empfunden.

Gruß von Hannah
diesen Kommentar melden
Slivovic schrieb daraufhin am 14.11.2019:
Das ist gut so.
diese Antwort melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 13.11.2019, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 13.11.2019). Textlänge: 197 Wörter; dieser Text wurde bereits 94 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 08.12.2019.
Empfohlen von:
Ralf_Renkking, Hannah.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Slivovic
Mehr von Slivovic
Mail an Slivovic
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 3 neue Prosagedichte von Slivovic:
Schleichende Selbstmordsaison, sinister Ich schreibe jetzt nur noch lieblos, Mia Der tägliche Missbrauch der Blume durch den Menschen
Was schreiben andere zum Thema "Fiktion"?
Die Materie und Energie (Teichhüpfer) Ein Blatt von Platt (Teichhüpfer) Haben und Sein (Teichhüpfer) Ach ja (Teichhüpfer) Scheuklappen (Teichhüpfer) Poolbillard (Teichhüpfer) Kreise (Teichhüpfer) Sommer Sonnen Regenbogen (Teichhüpfer) Lust (Teichhüpfer) Bauwerke (Teichhüpfer) und 122 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de