Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 665 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.406 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 06.12.2019:
Tagebuch
Ein Tagebuch ist eine individuell geführte Aufzeichnung über die Ereignisse verschiedener Tage. Meistens wird es zum eigenen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Mein romantisches Tagebuch von Serafina (22.11.19)
Recht lang:  Tagebuch des JWSCG (oder Hommage an Christian Morgenstern) von Schreiber (5505 Worte)
Wenig kommentiert:  Am Ende der Nacht von Eumel (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  31. von nautilus (nur 25 Aufrufe)
alle Tagebücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Haiku-Agenda 2018
von juttavon
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier viele nach dem suchen was ich auch suche z.b.Anerkennung" (Jose)

Zehnchen XXXVIII

Szene zum Thema Visionen/ Vorstellungen


von Ralf_Renkking

Aussatz

Gefühle, die
setzen
den Verstand aus.



Glaubwürdigkeit

Nur ein Glaube zählt,
der Glaube an sich.*



Panik

Kreise laufen
Sturm in
den Spiralen.

Anmerkung von Ralf_Renkking:

Szenchen, Zähnchen, Szenchen.
*ans Ich?


 
 

Kommentare zu diesem Text


managarm
Kommentar von managarm (14.11.2019)
Geistreiches kann ich dazu nicht schreiben. Alles stimmt, was da steht.
LG Frank

PS: Inkl. der Anmerkung.
Sie erinnert mich an einen alten Holzschnitt des Graphikers Georg Sluyterman von Langeweyde, auf dem stand: "Hilf dir selber, dann hilft dir auch unser Herre Gott." Jahrelang nicht daran gedacht.
Lesen aktiviert Verborgenes ... quasi.

Kommentar geändert am 14.11.2019 um 22:23 Uhr
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 15.11.2019:
Danke, Frank, und da ich heute morgen noch Watte in den Augen hatte, las ich zunächst "des Graphikers Georg Sluyterman aus Langeweile", und in dem Kaff würde ich nicht mal tot überm Zaun hängen wollen.
diese Antwort melden
Kommentar von Agneta (14.11.2019)
Gefühle setze den Verstand aus. Platt und allgemein bekannt.

Nummer 2: der Glaube ans Ich verdient also Würdigkeit, wenn man dem Tite folgen möchte. Der Egoismus und die Selbstherrlichkeit der heutigen Kulturmenschen reichen wirklich aus. Das muss man nicht noch beschönigen. Satirisch wäre es ein gutes Wortspiel, aber Satire ist es nicht.
Der dritte ist wirklich gut.
Grüße von Agneta
diesen Kommentar melden
Stelzie antwortete darauf am 15.11.2019:
Ich glaube ( ) , der Glaube ans Ich hat nichts mit Egoismus oder Selbstherrlichkeit zu tun. Eher wohl mit Selbstvertrauen. Und davon kann man nie genug haben, liebe Agneta.
Liebe Grüße
Kerstin
diese Antwort melden
Ralf_Renkking schrieb daraufhin am 15.11.2019:
@Agneta
danke für Deinen Kommentar, und hallo, mein liebes Stiefmetapherchen, da ist die Pointe des ersten Zehnchens aber wieder mal locker an Dir vorbeigerutscht, denn es zielt assoziativ auf die Angewohnheit ab, Hunde aus Überdruss an der Autobahn auszusetzen, und natürlich ist es auch notwendig, den Titel damit zu assoziieren, was halt nicht jedermanns Ding ist, beim zweiten gebe ich Kerstin völlig recht, denn hier habe ich nur auf die dritte, ausdrucksimmanente Ebene der Rezeption hingewiesen, denn Sprache ist nun mal nicht einfach nur Sprache, keinesfalls zumindest bei einem so wortverliebten Gockel wie mir, und deshalb spreche ich Dir im Allgemeinen sowieso von vornherein ab, dass Du meine Art von Satire erkennen würdest, selbst wenn sie Dich beißt, beim dritten allerdings hast Du mich ziemlich überrascht, denn bist Du sicher, dass ich Dir das nicht vorsichtshalber doch erklären sollte?
Ciao, Frank
diese Antwort melden
Ralf_Renkking äußerte darauf am 15.11.2019:
Hallo Kerstin,

danke Deinen Kommentar und auch die Empfehlung, und wenn Du mir einen Laden empfehlen kannst, in dem ich meine zehn Kilo Übergewicht gegen Selbstvertrauen eintauschen kann, wäre ich überglücklich, andernfalls bleibt mir halt nur die konventionelle Methode, das eine los zu werden, und das andere zu erhalten, nämlich Training, das jedoch ist absolut nichts für faule Hunde, vor allem dann nicht, wenn ihr Verstand ausgesetzt wird und die Gefühle Amok spazieren.

Ciao, Frank
diese Antwort melden
Teichhüpfer
Kommentar von Teichhüpfer (15.11.2019)
moin Ralf, der ist gut gelungen, mich beschäftigt dabei die Auseinandersetzung mit den Kleinigkeiten. Häufig setzt der Intellekt aus, damit klar zu kommen,
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking ergänzte dazu am 15.11.2019:
Hallo, Tehü, und dankeschön für Dein Sternchen, vor allem aber den Kommentar, denn die Auseinandersetzung mit Kleinigkeiten wird häufig unterschätzt, doch Du kennst den Spruch ja, dass selbst Kleinholz Wärme spendet, und insofern halte auch ich das für einen guten Weg, Gedächtnis und geistige Wendigkeit zu trainieren.
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de