Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.), Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 644 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.932 Mitglieder und 432.460 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.01.2020:
Kritik
Beschreibende und wertende Beschäftigung mit (künstlerischen) Produkten und Ereignissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Gesellschaft von Markus_Scholl-Latour (15.11.19)
Recht lang:  Freiheit und Sklaverei. Die dystopische Utopia des Thomas Morus. Eine Kritik am besten Staat. von kaltric (5458 Worte)
Wenig kommentiert:  Selbstverwirklichung und Kindererziehung von Bohemien (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Kein schöner Land? von eiskimo (nur 63 Aufrufe)
alle Kritiken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der süße Duft der Kobralilie
von DerHerrSchädel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier alle willkommen sind" (tenandtwo)
Der NachtmahrInhaltsverzeichnisDer Tod des Sokrates

Phantastische Vision

Prosagedicht


von wa Bash

Worte zur Kunst II: Klassizismus
Phantastische Vision

hinter dem Schwarz
ziehen Schatten ins Feld
ein unsichtbarer Umhang

Herbst zeitlos in der
Tiefe

ein Blatt das im Wind
licht und Jammer spielt
vom Regen rot

der Bruch - fluchtartig
vom Himmel fällt

und dabei fantastische
Visionen erzählt

vom letzten Sommer
als wir bunte Bilder auflasen







Das Bild als Formgedicht:  hier


 
 

Kommentare zu diesem Text


LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (18.11.2019)
hinter dem Schwarz
ziehen Schatten ins Feld


Solches lese ich gern! Mit diesen Eingangsworten hast du mich schon rumgekriegt!

Ich verstehe zwar nicht, warum neuerdings zusammengesetzte Worte plötzlich auseinandergeschrieben werden, gebe aber zu, ich kann das ausblenden.

Auch das Ende ist gekonnt geschildert. Bunte Bilder auflesen - ein sehr bildlicher Gedanke!

Insgesamt gefällt mir dein Gedicht sehr.

Lotta
diesen Kommentar melden
wa Bash meinte dazu am 18.11.2019:
zusammengesetzte Wörter auseinandergeschrieben? meinst du Herbstzeitlose, das ist aber ne Pflanze so weit ich weiß... freut mich wenns dir gefällt...
diese Antwort melden
AvaLiam
Kommentar von AvaLiam (18.11.2019)
schööööön

Lieblingsstelle

ein Blatt das im Wind
licht und Jammer spielt


Schade, dass der Herbst sich langsam dem Ende neigt...
aber du hast sicher auch ein paar schöne Winterüberraschungen für mich

lG- Ava
diesen Kommentar melden
wa Bash antwortete darauf am 19.11.2019:
ach ich glaube, der Winter ist ja schon relativ gestrichen. Schnee habe ich schon lange net mehr gesehen. insofern geht mein Herbst eigentlich von November bis März... freut mich wenns gefällt
diese Antwort melden
Habakuk
Kommentar von Habakuk (21.11.2019)
Schön. Viele Alliterationen und Assonanzen. Die Konsonanzen erwähne ich erst gar nicht.

H.
diesen Kommentar melden
wa Bash schrieb daraufhin am 22.11.2019:
danke dir...
diese Antwort melden

Der NachtmahrInhaltsverzeichnisDer Tod des Sokrates
wa Bash
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Worte zur Kunst II: Klassizismus.
Veröffentlicht am 18.11.2019, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 18.11.2019). Textlänge: 45 Wörter; dieser Text wurde bereits 58 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.01.2020.
Lieblingstext von:
AvaLiam.
Leserwertung
· experimentell (1)
· fantasievoll (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über wa Bash
Mehr von wa Bash
Mail an wa Bash
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Prosagedichte von wa Bash:
Nachts auf den Straßen Kreuzungspunkt. Stadt Newton Frieden (Bestattung auf See) Apfelernte in Ariccia spiegelgrau Die Freiheit führt das Volk Schritte Schatten Schritte Der Wanderer über dem Nebelmeer Die Erschaffung der Tiere
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de