Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 664 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.478 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 09.12.2019:
Betrachtung
Ziemlich neu:  Kunst wirkt von C.A.Baer (09.11.19)
Recht lang:  Einmal Hölle und zurück [überarbeitet!] von Ginkgoblatt (995 Worte)
Wenig kommentiert:  Auf dem Friedhof von Bellis (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  AMA-OZON, nein, Danke! von eiskimo (nur 119 Aufrufe)
alle Betrachtungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Der Gedankenkasten. Prosaminiaturen
von KayGanahl
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich mit allen Künstlern/Autoren zunächst einmal solidarisch bekenne" (Reliwette)

Dichterrhö

Epos zum Thema Ekel


von Oreste

Heute ist so ein Tag
Da will ich
All meine Gedichte
In Sütterlin
Auf Klopapier
Schreiben

Und die Nacht durch
Da will ich
Scheißen
O scheißen
Wie ich nie zuvor
Geschissen!

Anmerkung von Oreste:

2015


 
 

Kommentare zu diesem Text


LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (19.11.2019)
"Ich will" heißt noch lang nicht "ich kann".
oder
Mit Drang ist schlecht Kunst gemacht.
oder
Wer sich nicht Zeit zur Inspiration nimmt und vor der Arbeit am Objekt zurückscheut, kann Aufmerksamkeit bekommen, muss aber auf Respekt und Achtung verzichten.
oder
Es ist leicht geschissen, auch nach schlechter Küche.

Ich hoffe nur, dein "Dichter" hebt das so Geschrieben nicht auf ...

Lotta

Kommentar geändert am 19.11.2019 um 13:15 Uhr
diesen Kommentar melden
Oreste meinte dazu am 19.11.2019:
Du darfst gern noch weitere beschissene Weisheiten hierhin spammen, Lotta.

diese Antwort melden
Oreste antwortete darauf am 19.11.2019:
PS: Danke!
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (19.11.2019)
Es hat doch schon geklappt. Du hast dich ausgeschissen.
Servus
Ekki
diesen Kommentar melden
Oreste schrieb daraufhin am 19.11.2019:
Erlaube mir eine Frage, Ekki: Kennst du, was ich in meinem Gedicht beschreibe, auch?

Grüß dich
O.
diese Antwort melden
loslosch äußerte darauf am 19.11.2019:
ist das nicht eine unkeuche frage?
diese Antwort melden
Oreste ergänzte dazu am 19.11.2019:
*hust
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 20.11.2019:
@Oreste: "Ich bin ein Mensch, nichts Menschliches ist mir fremd."
Gruß
Ekki
diese Antwort melden
Oreste meinte dazu am 25.11.2019:
Das beruhigt und verstört mich gleichermaßen, Ekki. (;

O.
diese Antwort melden
loslosch
Kommentar von loslosch (19.11.2019)
cacatum non est pictum oder: cacatum non est scriptum. jaja.
diesen Kommentar melden
Oreste meinte dazu am 19.11.2019:
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 19.11.2019:
"cacatum non est scriptum" stammt von karl kraus. aber ich habe es allein gefunden!

und dann: "Keinen Gedanken haben und ihn ausdrücken können: Das macht den Journalisten."
diese Antwort melden
Oreste meinte dazu am 19.11.2019:
Geht Letzterer in die Richtung: "Von nichts eine Ahnung, aber zu allem eine Meinung haben."?
diese Antwort melden
Kommentar von Aha (19.11.2019)
Erfrischend ehrlich.

Saludos
diesen Kommentar melden
Oreste meinte dazu am 19.11.2019:
Woher willst du das wissen?

Vielleicht halte ich all meine Gedichte für sakrosankt, ja heilig und lüge hier, dass sich die Verse biegen.

O.
diese Antwort melden
Aha meinte dazu am 20.11.2019:
Zugegeben, mein Kommentar war provokativ. Galt er dem Protagonisten? Oder dem Autor? Meistens reagiert der Autor auf solche Kommentare, als wäre er damit gemeint, und nicht der Protagonist, weil man wohl meistens davon ausgeht, daß etwas vom Autor im Protagonisten drinsteckt - nicht wahr? Denn sonst würde der Autor irgendetwas Abstraktes schreiben, mit dem er weniger zu tun hat - und sich lustig über anderer Autoren Selbstzweifel machen, wäre ja auch kein guter Stil - also scheinst Du schon auch zumindest ein wenig Dich mit dem Protagonisten zu identifizieren, schätze ich. Und welcher Autor kann sich davon ausnehmen?

Beim literarischen Schaffen ist der Selbstzweifel ein ständiger Begleiter, und manchmal ist er lauter als sonst, was Du in diesem Fall mit guten Bildern, nicht nur amüsant, sondern auch handwerklich, ich mein, da ist kein einziges Wort zu viel, gut umgesetzt hast.

Saludos
diese Antwort melden
Oreste meinte dazu am 26.11.2019:
Du hast dich nicht verschätzt. (:

In Wahrheit war es mein Anliegen, dich halbseitig aus der Reserve zu locken. Das hast du freilich erkannt und dennoch mitgespielt. Danke. Auch dafür.


MgG
O.
diese Antwort melden
una
Kommentar von una (19.11.2019)
Pure Selbstironie lese ich hier..

ist mir sympathisch


Zur Not noch 1 - 2 Gläser Buttermilch vor dem

Schlafen gehen zu sich nehmen .


LG una
diesen Kommentar melden
Oreste meinte dazu am 19.11.2019:
Freut mich, una. Danke!

O.
diese Antwort melden

Oreste
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 19.11.2019, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 19.11.2019). Textlänge: 20 Wörter; dieser Text wurde bereits 144 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 03.12.2019.
Empfohlen von:
LottaManguetti, klaatu, Aha.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Oreste
Mehr von Oreste
Mail an Oreste
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Was schreiben andere zum Thema "Ekel"?
E wie Ekel (Manzanita) ekelhaftes tagebuch eines arbeitsscheuen (Bohemien) Lauf weg, wenn du kannst (Omnahmashivaya) Der Duft aus dem die Träume sind? (Horst) Übers Kotzen (Xenia) widerliche dinger (harzgebirgler) Rassistisches Gedicht (toltec-head) Eiter am Spiegel (Horst) Was mir stinkt. (franky) es war im diesjährigen mai... (harzgebirgler) und 27 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de