Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 631 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.943 Mitglieder und 433.190 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.02.2020:
Sonett
Unter allen Gedichtformen ist das Sonett am strengsten festgelegt. Es besteht aus zwei Strophen mit je vier Versen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Picking Daisies von wa Bash (22.02.20)
Recht lang:  RUND 20 MEINER ALTEN WALPURGIS - SONETTJES AUF EINEN BLICK IN REKAPITULIERENDER KOMPILATION von harzgebirgler (2066 Worte)
Wenig kommentiert:  der ruf des kranichs von rochusthal (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Reflex von Ralf_Renkking (nur 12 Aufrufe)
alle Sonette
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

keinkalender.nicht2015
von rochusthal
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Ich bin jetzt schon auf den Weg in der Regel ist ein schöner Abend mit dir und mir ist das denn bitte für die Kinder und sind dann auch noch nicht so viel wie die möglich geht es um dir nicht mehr in so einer einem der beiden oSeiten in den" (kxll all_screens)

Wahre Liebe

Kurzprosa zum Thema Abhängigkeit


von Ralf_Renkking

Als sie mich zum unzähligsten Mal fragte, ob ich sie denn wirklich liebe, fiel mir als Antwort dazu nur ein, ihr einen rosa Elefanten aus der Nase zu ziehen, doch aus unerfindlichem Grund fuhr sie mich an: "Kennst Du eigentlich keine anderen Möglichkeiten, als Dich um eine Antwort herumzudrücken?"
Dabei wies sie entrüstet auf das Regal hinter sich, auf denen sie Plüschtiere in allen Formen und Farben gestapelt hatte. Verdattert erwiderte ich: "Gestern hat Dir das aber noch gefallen."
Nun schaute sie mir direkt in die Augen, und konterte wutentbrannt: "Ja sicher, aber ausgerechnet ein rosa Elefant?"
Da wurde mir schlagartig klar, was sie meinte, denn wer möchte schon dauernd an etwas erinnert werden, das es überhaupt nicht gibt?

 
 

Kommentare zu diesem Text


Stelzie
Kommentar von Stelzie (22.11.2019)
Ich bin leicht verwirrt. Was gibt es jetzt nicht? Die wahre Liebe oder rosa Elefanten? Rosa Elefanten habe ich schon gesehen...
Gerne drüber nachgedacht.

Liebe Grüße
Kerstin
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 22.11.2019:
Musst Du nicht, und klar gibt es rosa Elefanten, super Kommentar, danke.

Ciao, Frank
diese Antwort melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 20.11.2019, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 20.11.2019). Textlänge: 119 Wörter; dieser Text wurde bereits 31 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.02.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Ralf_Renkking
Mehr von Ralf_Renkking
Mail an Ralf_Renkking
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 1 neue Kurzprosatexte von Ralf_Renkking:
Geschlechtskrankheiten
Mehr zum Thema "Abhängigkeit" von Ralf_Renkking:
Wer lesen kann ... Arme Schweine Entfaltung Gemischtes Doppel Bewährung Deo für Oscar Nachbild Aufruf Sein
Was schreiben andere zum Thema "Abhängigkeit"?
Kontrolle (Xenia) Sauger (RainerMScholz) Jutta (RainerMScholz) vom willen eines dichters (buchtstabenphysik) der freie ornanist vs. journalist (Bohemien) Wo der Argwohn wohnt (LotharAtzert) Der Clown (Carlito) Haschisch, Hacke, gehackt - son' Kack (Omnahmashivaya) Abhängigkeit (Seelenfresserin) Vienna Melange (Xenia) und 320 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de