Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.), Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 641 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.935 Mitglieder und 432.524 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 27.01.2020:
Drabble
Ein Drabble ist eine pointierte Geschichte, die aus exakt 100 Wörtern besteht. Dabei wird die Überschrift nicht mitgezählt.... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Fußballfachsimpelei von Carlito (11.01.20)
Recht lang:  Ferfried Feinbeis feiner Feihnachtskalender (NEU: ohne Palindrome!) von Lala (2420 Worte)
Wenig kommentiert:  Omas Büroerfahrungen oder Karriere bis 67 von Regina (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Halm ohne Stroh von Livia (nur 84 Aufrufe)
alle Drabbles
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Asphaltgeflüster
von sandfarben
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich bin die ich bin" (Feuervogel)

selbstgespräche

Prosagedicht zum Thema Liebe, vergangene


von Perry

jeden tag sitzt er in seinem strandkorb schaut dem kommen
und gehen der wellen zu hält die flatternden buchseiten fest
jedes wort ist eine ziehende möwe am schleierblauen himmel

seine art zu lesen mit dem ins ferne gerichteten blick zeigt
dass er das geschriebene auswendig kennt das zerschlissene
der erinnerungen als drachen im salzigen wind steigen lässt

wenn er die finger auf die vergilbten fotos legt spürt er die haut
der gesichter und er redet mit dem länger werdenden schatten
des nahen leuchtturms bittet ihn den letzten weg zu erhellen

 
 

Kommentare zu diesem Text


BeBa
Kommentar von BeBa (28.11.2019)
Hi perry,
ich habe deinen Text immer und immer wieder gelesen und es bleibt dabei: Ich finde ihn grandios!
Du ziehst den Leser mit diesem Textaufbau hinein ins Thema und beim Lesen deines Textes fühle ich mich beinahe selbst als LyrIch in diesem Strandkorb.
Sorry, ich kann es nicht erklären. Aber der Text baut mit mir eine Beziehung auf, die ich selten bei Texten erlebe.

LG
BeBa
diesen Kommentar melden
Perry meinte dazu am 29.11.2019:
Hallo BeBa,
danke für diesen einfühlsamen und wertschätzenden Komm.
Vielleicht liegt es daran, dass sich viele in einer Zeit des leeren Überkonsums, so einen auf das Wesentliche reduzierten Lebensabschied wünschen.
LG
Manfred
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de