Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 664 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.478 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 09.12.2019:
Betrachtung
Ziemlich neu:  Kunst wirkt von C.A.Baer (09.11.19)
Recht lang:  Einmal Hölle und zurück [überarbeitet!] von Ginkgoblatt (995 Worte)
Wenig kommentiert:  Auf dem Friedhof von Bellis (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  AMA-OZON, nein, Danke! von eiskimo (nur 119 Aufrufe)
alle Betrachtungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

16 geschenkte Jahre
von Winfried
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich mit allen Künstlern/Autoren zunächst einmal solidarisch bekenne" (Reliwette)

Mond fällt

Text zum Thema Stimmung


von klaatu

Ein würgender Mann
kniet auf dem Bürgersteig
und
erbricht sein inneres Kind
in den Rinnstein.

Hübsche Mädchen
in Cheerleader-Uniformen
umringen ihn
und
skandieren tanzend
Todeswünsche.

Der Horizont kippt nach hinten,
als wäre er billige Theaterkulisse
und
der Mond fällt
wie eine faulige Frucht zu Boden,

wo er klatschend
in einer schmutzigen Pfütze
voller Hoffnung landet.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Artname (03.12.2019)
Lieber klaatu, deine Zeilen demonstrieren mE am besten, weshalb der kleinste Nenner zwischen den gegenwärtigen Lesern vermutlich aus einer optimalen Ungenauigkeit bestehen muss.

Eigentlich fehlt all deinen Werken ein konkretes Thema. Sie bestechen statt dessen v.a. mit völlig unverbrauchten Bildern. Stärker als bei anderen Dichtern, die sich (hier) ebenfalls im Surrealen versuchen, aber zugleich bemühter klingen. Wohl deshalb, weil sie noch etwas mehr Genauigkeit in ihrem Sinnen und Trachten haben....

lg
diesen Kommentar melden
klaatu meinte dazu am 03.12.2019:
Hi Artname!

Die meisten meiner Werke haben schon ein konkretes Thema. Zumindest für mich. Bei Texten dieser Art versuche ich, bestimmte Gefühle oder Gedanken in Bilder zu packen. Das kommt dann beim Leser nicht immer so an, wie es vielleicht gedacht war (und kann es möglicherweise auch nicht). Doch das finde ich nicht schlimm, weil es mir in erster Linie darum geht, eine bestimmte Stimmung zu transportieren.

Allerdings habe ich auch Texte, wo das Thema eigentlich unmissverständlich klar sein sollte.

LG
k
diese Antwort melden
Fisch
Kommentar von Fisch (03.12.2019)
Wenngleich ich das Surreale zunehmend im Nichtsurreal-Surrealen vermute, habe ich fortgesetzt nicht den Eindruck, dass Du Deine Texte mit einer entsprechenden Software erzeugst; die bekommt, Stand jetzt, solch Choreographie nicht hin.
F.
diesen Kommentar melden
klaatu antwortete darauf am 03.12.2019:
Sollte das irgendwann mal der Fall sein, sollten wir uns alle in Sicherheit bringen!

LG
k
diese Antwort melden
Artname schrieb daraufhin am 03.12.2019:
Die meisten meiner Werke haben schon ein konkretes Thema.
Bezweifle ich nicht. Aber deine Themen belästigen mich nicht.

Allerdings habe ich auch Texte, wo das Thema eigentlich unmissverständlich klar sein sollte.
Ich weiss. Aber auch dann bleibt mir die Möglichkeit, dein Thema auszublenden und statt dessen gelassen über deine (oder meine?) Verlorenheit zu stolpern.

Im Gegensatz zu anderen Autoren, die von Bühnennebel umgeben sind, aus dem der Ruf dringt: Bitte(!) such mich!

Naja, nimm es als vereinzelte Wahrnehmung.
diese Antwort melden
klaatu äußerte darauf am 05.12.2019:
Gibt es auch noch andere Wahrnehmungen als vereinzelte?

Deine Wahrnehmung ist jedenfalls spannend für mich!
diese Antwort melden
Artname ergänzte dazu am 05.12.2019:
Gibt es auch noch andere Wahrnehmungen als vereinzelte?


Hmmm..., bezüglich einiger, manchmal durchaus vorzüglicher Nachzügler.... Schlachtenbummler .... die mit den vereinzelten Schüssen .... naja..., ich vermute, du weisst schon

Antwort geändert am 05.12.2019 um 16:55 Uhr
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (03.12.2019)
Für mich ist die Stimmung sehr deutlich. Man muss ja nicht immer hoffen.
Servus
Ekki
diesen Kommentar melden
klaatu meinte dazu am 05.12.2019:
Und wenn man es doch will, kann man sie ja auch aus einer schmutzigen Pfütze saufen!

LG
k
diese Antwort melden
Oreste
Kommentar von Oreste (03.12.2019)
Die erste Strophe ist so gut, dass alle darunterliegenden zwar für sich genommen ... jedoch ... du weißt, wie der Satz endet. Ob das ein Problem ist? Woher soll ich das wissen?

O.
diesen Kommentar melden
klaatu meinte dazu am 05.12.2019:
Ein Problem wäre es nur, wenn man sich nicht mal über die gute erste Strophe freuen könnte! Danke.

LG
k
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de