Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Schneewittchen (02.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 614 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.004 Mitglieder und 436.684 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 08.07.2020:
Legende
Ursprünglich waren Legenden Geschichten zum vorlesen und bestanden aus Lebensbeschreibungen der Heiligen. Da im... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der kindiche Alte von Augustus (15.03.20)
Recht lang:  Obskur von Lala (2323 Worte)
Wenig kommentiert:  Weihnachtsgeschichte. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wovon hast du heute geträumt? von keinB (nur 78 Aufrufe)
alle Legenden
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Handverlesen
von C.S.Steinberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

Der arme Reiche

Gedicht zum Thema Reichtum


von BerndtB

Mein Leben, es  ist öd und leer,
doch ich bin ein Millionär.
Hirnes Zellen mir entschwanden,
anderes  ist noch vorhanden.
Armen möchte ich nichts geben,
hab es auch nicht leicht im Leben.
Die ganze Welt ich durfte sehn,
nirgendwo war‘s wunderschön.
Ich fühle mich erschöpft und matt,
das Leben macht mich nicht mehr satt.
Vielleicht bin ich schon sterbenskrank,
mir hilft nicht mehr des Arztes Trank.
Und gibt es keine Hoffnung mehr,
dann werde ich halt Milliardär.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Aha
Kommentar von Aha (03.12.2019)
Ach ja, das reichsein ist auch kein leichtes. Aus dem Whirlpool einer umgebauten A 380 (die Umbauarbeiten können sich ewig hinziehen), heraus, auf der Tastatur (bei einem zweihundert Meter tiefen Absturz in einem Luftloch) für das Litforum tippen, während unter uns Neuseeland entschwindet, Richtung Hawaii, um den nächsten Immobilieneinkauf (inklusive 30 Bedienstete) zu begutachten, kann auch in Stress ausarten, von der Suche nach einem geeignetem Käptn für die 120 Meter Yacht ganz zu schweigen - alles kein Zuckerschlecken! (-;

Saludos

Aha
diesen Kommentar melden
BerndtB meinte dazu am 04.12.2019:
Du Armer!
Vielleicht könntest du mir ein paar Millionen abgeben, damit deine Qualen geringer werden. (Geteiltes Leid ist halbes Leid).
Und ein paar Millionen bitte auch an Kavau (fürs Überleben).
Danke für die Empfehlung.
Grüße
Berndt
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (04.12.2019)
Unter diesen Umständen empfehle ich eine Spende für KV!
Die wird dir eine Last von der Seele nehmen.
Und falls danach noch etwas übrig sein sollte, darfst du den Rest an mich überweisen.

Vorfreudig
der8.
diesen Kommentar melden
BerndtB antwortete darauf am 04.12.2019:
Lieber 8.,
du hast meine beiden Vorschläge fast exakt wiederholt.
Da bleibt nur eine Lösung: Wir machen halbe-halbe.
Aha ist reich genug!

In Erwartung deines Einverständnisses
Berndt
diese Antwort melden
AchterZwerg schrieb daraufhin am 05.12.2019:
Oh!
Zu einer Interessenkollision soll es auf keinen Fall kommen.
Mir genügen drei Millionen.
Zwei davon für die reetgedeckte Eigentumswohnung in Berlin mit direktem Meerzugang.

Im Grunde bescheidene Grüße
der8.Fundraiser
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de