Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
blackdove (25.07.), Mercia (18.07.), Misanthrop (16.07.), Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 603 Autoren* und 67 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.017 Mitglieder und 437.413 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 09.08.2020:
Grotesk-Zeitkritisches Drama
Drama, das mit den Mitteln der Übertreibung und Verzerrung sowie skurrilen Einfällen und schrillen Effekten... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  XVII Reimschweine am Laufband von LottaManguetti (03.08.20)
Recht lang:  Exkurs: Being alive vs. not being...being... von theatralisch (1915 Worte)
Wenig kommentiert:  Schmalz (Oder: Vom Ohr aufs Brot) von Untergänger (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Verschwitzte Grüße aus dem Kraftraum von eiskimo (nur 82 Aufrufe)
alle Grotesk-Zeitkritischen Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Sieben Eichen
von Borek
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nett bin???" (Schreiberling)
Neuer Brief, alte FrageInhaltsverzeichnisWir sagen: Prost! (1)

Gekonnt ist gekonnt

Aphorismus zum Thema Apokalypse


von TrekanBelluvitsh

Wenn es den Satan tatsächlich gibt, ist die Religion seine teuflischste Erfindung.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Graeculus
Kommentar von Graeculus (10.12.2019)
Eigentlich paradox, oder? Wenn es den Satan tatsächlich gibt, dann ist Religion keine bloße Erfindung. Es mag aber eine teuflische Religion sein.
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 10.12.2019:
Weil an Religion ja sonst nix paradox ist...
diese Antwort melden
loslosch antwortete darauf am 10.12.2019:
als apho nicht schlecht.

unter uns pfarrerstöchtern: wer gott kreiert, braucht einen kreator fürs böse. dafür darf natürlich gott nicht verantwortlich sein, obwohl er doch ALLES erschaffen hat.

das unfreiwillig komischste paradox stammt von bischöfin käßmann: "Für mich als Christin ist Jesus der Weg zu Gott. Wie Gott eines Tages das Geheimnis der verschiedenen Religionen auflösen wird, weiß ich nicht."
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh schrieb daraufhin am 10.12.2019:
Es wird ja noch "lustiger" mit dem Bösen und Gott. Denn wenn man ins AT schaut und sich die Geschichte mit den sieben Plagen zu Gemüte führt, wird man feststellen, dass der Pharao die Juden eigentlich ziehen lassen will. Doch dann verhärtet Gott sein Herz...

In Abwandlung eines anderen Spruches:
"Wer einen solchen Gott hat, der braucht keinen Teufel."

Und zu Frau Käßmann: Bisher hat Gott das mit den unterschiedlichen Religionen immer auf eine Art und Weise aufgelöst. Kleiner Tipp: Peng! Bumm!
diese Antwort melden
Graeculus äußerte darauf am 10.12.2019:
Man sollte sich das Motto des Teufels vor Augen halten: "Non serviam - ich werde nicht dienen." Schon das macht ihn sympathisch, denn Religionen, die monotheistischen zumal, sind etwas für Menschen, die sich gerne unterwerfen, die hoffen, durch Gehorsam Gunst zu erlangen. Masochismus im Grunde.
diese Antwort melden
Cora (29) ergänzte dazu am 10.12.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert
Kommentar von LotharAtzert (10.12.2019)
Euer Lieblingsthema. Es wird aber nach der hunderttausendsten Wiederholung auch nicht besser.
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 10.12.2019:
Ich kann Dienstag nicht.
diese Antwort melden
LottaManguetti meinte dazu am 10.12.2019:
diese Antwort melden
Kommentar von Ralf_Renkking (10.12.2019)
Wenn es Gott wirklich gäbe, dürfte der ganz schön besoffen gewesen sein, als er den Menschen erschuf.
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 10.12.2019:
Du meinst also, Gott ist ein Bayer?
diese Antwort melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 10.12.2019:
Wenn Bayern Menschen erschaffen können, dann ja, aber das wäre wohl tatsächlich die Apokalypse.

Antwort geändert am 10.12.2019 um 02:59 Uhr
diese Antwort melden
LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (10.12.2019)
Oje, Trekan, das gibt wieder Diskussionen!
Und jeder will gehört werden! Ich hoffe, dein Schürzentäschchen, angefüllt mit Rechthabe-Kärtchen, reicht aus für das Verteilsystem, das du hier heute brauchst!



Lotta (die beste Freundin)
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 10.12.2019:
Ich habe gestern Monopoly gespielt und den 2. Platz in einem Schönheitswettbewerb gewonnen. Mir kann heute keiner was.
diese Antwort melden
Kommentar von Cora (29) (10.12.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 10.12.2019:
Nein nein nein! - dazu gehört schon Instinktlosigkeit, den stimmigen Apho von Baudelaire so herabzuwürdigen. Der hat ihn nicht infrage gestellt, sondern vom Trixer gesprochen, was ich übrigens auch schon tat (von Jack seinerzeit empfohlen): solange der Teufel schwach ist, ist er wehleidig und mitleiderheischend, um später seine Wohltäter zu liquidieren - Typ Stalin also.
diese Antwort melden
Slivovic (49) meinte dazu am 10.12.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Cora (29) meinte dazu am 10.12.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 10.12.2019:
@ Cora:

Dieser Aphorismus kann die Inspiration, der er entsprungen ist, in der Tat nicht verleugnen. Will er auch gar nicht.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 10.12.2019:
Naja, Hauptsache der Inhalt konnte erfolgreich umgangen werden.
diese Antwort melden
Cora (29) meinte dazu am 10.12.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (10.12.2019)
Seine Existenz liegt nahe und wäre beruhigend!
Irgendeiner muss schließlich das Böse erfunden haben
TT
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 10.12.2019:
Es gibt nicht wenige, die im Augenblick behaupten, Greta Thunberg habe das Böse erschaffen.
diese Antwort melden
Fisch
Kommentar von Fisch (10.12.2019)
Pseudotiefer Aphorismus, der einen Haufen pseudotiefer Schrottkommentare wie diesen hier generieren wird.
Die Wahl des Indikativs und die Elativierung des Teuflischen pfercht den ganzen Bumms noch in eine drömelige Sandkistenszenerie, die das trübe Pfützchen ums unfassbare Paradoxon nebst fundamentaler Religionskritik auf eine Weise verflacht, welche es selbst tiefergelegten Wanderkommentar-Kurzfüßlern komplett verunmöglicht, sich darin zu ersäufen.
F.
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 10.12.2019:
Du weißt, dass der Feuerlöscher in der Garage steht?
diese Antwort melden
Fisch meinte dazu am 10.12.2019:
Fantastischer Aphorismus, gottteuflisch nachgerade; man wird sogleich ins Geschehen geworfen und versinkt in den bodenlos tiefen Dimensionen punktgenauer Religionskritik, dargereicht als höllischst denkbares Paradoxon.
In seiner Kongenialität, seiner horizonteverachtenden Originalität entfacht das Werk einen Feuersturm, der frösteln lässt, entwirft den Prototypen dieses schlagfertigen Genres schlechthin.
Dieser Aphorismus ist der Aphorismus, Vater aller in der Regel stümperhafter Versuche,
die seit der Erschaffung des Alphabets je ins Licht des Lesers geschoben wurden.
Und das KV!
Chappo!
F.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 10.12.2019:
Ich mach Witze… teileise.
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (10.12.2019)
Die Religion muss die Erfindung des Satans sein; denn wer würde ohne sie von ihm berichten.
Servus
Ekki
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 10.12.2019:
Bei Drehbuchschreibern gibt es den Begriff "Waffenschrank" bzw. "Waffenkammer". Damit ist ein Sammelsurium von Dingen und Personen gemeint, die man - eigentlich zu jedem beliebigen Zeitpunkt - herausholen kann,um Konflikte zu kreieren und die Story so interessant zu machen. Müsste ich raten, würde ich sagen, dass gab es schon vor Film & Fernsehen.
diese Antwort melden
Habakuk
Kommentar von Habakuk (10.12.2019)
Wenn es den Satan tatsächlich gibt, sind manche Aphorismen auf KV seine teuflischste Erfindung.
diesen Kommentar melden
AchterZwerg meinte dazu am 10.12.2019:
Daumen hoch, Habakuk.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 10.12.2019:
Dann ist der Satan aber ein Micrologistiker.
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (10.12.2019)
Der Januskopp

Wer schleichet klammheimlich durch Foren und Wind?
Der Janus isses mit seinem Kind!
Noch guckt es recht brav, doch nicht mehr lange,
dem Vater wird es allmählich bange ...
schon trägt er es ängstlich als zweites Gesicht:
Du kannst es erkennen - oder auch nicht.

Kommentar geändert am 10.12.2019 um 13:00 Uhr
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 10.12.2019:
Jeder hat eine dunkle Seite. Die Kunst ist es, sich nicht von ihr beherrschen zu lassen. Denn auch dann bringt sie uns noch oft genug dazu, uns wie komplette Vollidioten zu benehmen.
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (10.12.2019)
Hallo Trekan,
ich wundere mich, auch als Atheist, dass noch keiner auf die Frage gekommen ist, warum es soviele Teufel unter den Menschen gibt, die so tun, als schwebten sie zwischen Göttern und deren Stellvertretern. Und was die Stellvertreter bewegt, sich über scheinbar satanische Erfindungen, die ihren Sinn durchaus nicht verfehlen, ansonsten käme es nicht zu der immer größer werdenden Kluft zwischen Arm und Reich, für die es keine Veranlassung gibt, denn Arbeit ist nicht mehr der Maßstab, entweder zu mokieren oder sie zu segnen. Nein, die Religion ist, was Menschen daraus machen. Details sind wegzulassen.
LG von Gil.
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 10.12.2019:
Ich mag deinen letzten Satz. Denn der Erfolg von Religionen beruht darauf, dass die Gläubigen sich eben nicht mit den Details beschäftigen.
diese Antwort melden
Teichhüpfer
Kommentar von Teichhüpfer (10.12.2019)
Der Glaube fährt hoch, wenn es nicht stimmt, was gesagt ist.
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 10.12.2019:
Also kann der Glaube sich allein durch seine Existenz selbst reproduzieren. Genial!
diese Antwort melden
Teichhüpfer meinte dazu am 11.12.2019:
Das ärgert mich, an etwas zu glauben, weil es nicht stimmt.
diese Antwort melden
Serafina
Kommentar von Serafina (13.12.2019)
Also, Religion im Sinne von Ritualen die man teilt, ist eigentlich schon etwas Schönes. Zum Beispiel Gebete, oder Geschichten. Ich würde sagen Hierarchien wären seine teuflische Erfindung.
Beispielsweise heisst ja sinngemäss; Satan's grösster Trick, sei es den Menschen glauben zu machen, dass er nicht existiert. Genau dieser Spruch kam mir in den Sinn, als ich kürzlich über die Unfreiheit in Kirchen nachdachte und darüber warum z.B Menschen die an Gott glauben, so indirekt an Gott glauben, also gar nicht von sich heraus, sondern über einen Pfarrer, der Ihnen höher gestellt ist oder über eine ganze Gruppe. Als wäre Gott nicht mündig.

In so fern, gefällt mir dein Aphorismus. Er hat etwas.

Nachtrag: Cora hat es richtig zitiert, was ich sinngemäss im Kopf hatte .

Kommentar geändert am 13.12.2019 um 01:03 Uhr
diesen Kommentar melden

Neuer Brief, alte FrageInhaltsverzeichnisWir sagen: Prost! (1)
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de