Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.), Apolonia (09.03.), Henri (08.03.), Nighthawk (08.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 626 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.960 Mitglieder und 434.282 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 30.03.2020:
Kurzgeschichte
Die Kurzgeschichte ist eine epische Kurzform zwischen Anekdote und Novelle. Sie ist eine kunstvolle "Wiedergabe eines... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Paradiesäpfel von Ralf_Renkking (29.03.20)
Recht lang:  Deutschlands Hexen von HarryStraight (11895 Worte)
Wenig kommentiert:  Herr Robert Hallmann. von Orion (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gottes glückliche Kinder von Schlafwandlerin (nur 19 Aufrufe)
alle Kurzgeschichten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ta Taxídia mas sta Kýthira / Unsere Reisen nach Kýthira. Deu Teilübers.
von ThymiosGazis
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil siehe Frage vorher....zwinker..." (Gothica)
Tag 19 - AufarbeitInhaltsverzeichnisTag 21 - Seelig

Tag 20 - Emanzipazion

Aphorismus zum Thema Emanzipation


von Serafina

Emanzipation bedeutet mit dem Leben nicht zu warten bis man in die Pläne von jemand anderem passt.

 
 

Kommentare zu diesem Text


TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (10.12.2019)
In meinen Augen nur ein Teil von Emanzipation. Jedoch ein so wichtiger Teil - einfach und überzeugend von dir formuliert - das er einen eigenen Aphorismus verdient.
diesen Kommentar melden
Serafina meinte dazu am 11.12.2019:
Danke, vielen Dank. Auch für Deine Empfehlung!

Antwort geändert am 11.12.2019 um 23:17 Uhr
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (10.12.2019)
Ja, das ist ein wesentlicher Schritt aus der Hand dessen, der Emanzipation zu verhindern versucht.
Servus
Ekki
diesen Kommentar melden
Serafina antwortete darauf am 11.12.2019:
Ja, Emanzipation betrifft wirklich jeden Menschen, egal welchen Geschlechts. Danke auch für Deine Empfehlung!
diese Antwort melden
Kommentar von Artname (10.12.2019)
Als Musiker ist man leider immer auch Übertrieben Metriker. Ich würde deine schöne Aussage weiter verknappen wollen.

Freitheit bedeutet, nicht zu warten, bis man in Pläne Anderer passt.

Zu stark verändert?
diesen Kommentar melden
Serafina schrieb daraufhin am 11.12.2019:
Ich finde Emanzipation ist ein Begriff dessen Bedeutung sehr schlecht vermittelt wird. Vermutlich weil viele der Menschen die versuchen diesen Begriff zu vermitteln, gar nicht emanzipierte Menschen sind. Darum halte ich es für wichtig, diesem Begriff zu nutzen. Weil er etwas sehr wichtiges beschreibt. Freiheiten gibt es viele verschiedene. Emanzipation hingegen ist eine ganz bestimmte Freiheit.
Danke auch für Deine Empfehlung!
diese Antwort melden
Artname äußerte darauf am 14.12.2019:
Wenn es viele Freiheiten gibt, gibt es dann auch billige und teure Freiheiten?
diese Antwort melden
Artname ergänzte dazu am 14.12.2019:
Doppelt

Antwort geändert am 14.12.2019 um 09:41 Uhr
diese Antwort melden
Serafina meinte dazu am 15.12.2019:
Gute Frage, denn es kommt auf die Betrachtung an.
Wenn ich mir die Freiheit nehme, einen König zu kritisieren und man schneidet mir dafür die Zunge ab, ist es keine Freiheit mehr sondern Unterdrückung. Da kann man also nicht von einer teuren Freiheit sprechen.
Vielleicht, wenn man in einer Beziehung ist und anstrengende Kompromisse finden muss damit sie funktioniert, kann man sagen diese Freiheit ist mir teuer im Sinne von diese Freiheit bedeutet mir sehr viel.
Eine billige Freiheit ist vielleicht eine vorgegaukelte Freiheit, weil man eine minderwertige Version bekommt von einer eigentlich viel hochwertigeren...

Falls deine Frage lautete, was ich mit "es gibt viele verschiedene Freiheiten" bezeichne, so ist das folgendes; ich nehme mir die Freiheit heute ein Stück Kuchen mehr zu essen, dass ist nicht unbedingt aufgrund dessen so, dass man sich nicht diktieren lässt, wie schlank man zu sein hat. Es kann auch einfach sein, dass man sonst jeweils aus gesundheitlichen Gründen auf das zusätzliche Stück Kuchen verzichtet.

Mir ist der Begriff Freiheit, in diesem Fall zu unpräzise.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (10.12.2019)
Ich finde, wenn man schon nur einen Satz schreibt, kann man wenigstens etwas Sorgfalt walten lassen. Die grob unterschlagenen Kommas ergeben deutliche Bedeutungsunterschiede:

Emanzipation bedeutet, mit dem Leben nicht zu warten, bis man in die Pläne, von jemand anderem, passt.

oder

Emanzipation bedeutet mit dem Leben, nicht zu warten, bis man in die Pläne von jemand anderem passt.

oder gar

Emanzipation, bedeutet mit dem Leben nicht zu warten, bis man in die Pläne von jemand anderem passt.

?
diesen Kommentar melden
Serafina meinte dazu am 10.12.2019:
Dieter_Rotmund

Gibt es keinen Fall für gar kein Komma? Kannst du mir zeigen, wo ich das nachlesen kann? Dann kann ich vielleicht mitsprechen.

Ansonsten, danke weiterhin für deine Korrekturen.
--
Die anderen Kommentare geniesse ich noch ein wenig und antworte später. . Danke.

Antwort geändert am 10.12.2019 um 13:19 Uhr
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 10.12.2019:
Nein, gibt es nicht.

In meinen Versionen habe ich künstlerische Freiheiten walten lassen. Es gibt eine grammatikalisch korrekte Version, auf die könntest Du Dich zurückziehen. Kommaregeln werden z.B. soga auf wikipedia gut erklärt. Aber vielleicht solltest Du zunächst darüber nachdenken, was Du sagen willst und dann an der Form feilen, die dies ausdrückt.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 10.12.2019:
Nein, gibt es nicht.

In meinen Versionen habe ich künstlerische Freiheiten walten lassen. Es gibt eine grammatikalisch korrekte Version, auf die könntest Du Dich zurückziehen. Kommaregeln werden z.B. soga auf wikipedia gut erklärt. Aber vielleicht solltest Du zunächst darüber nachdenken, was Du sagen willst und dann an der Form feilen, die dies ausdrückt.
diese Antwort melden
Cora meinte dazu am 10.12.2019:
Serafina, wenn du nicht 500 S. Grammatik studieren möchtest, kann ich dir eine Kommaregel anbieten, die zu 90% gut funktioniert:
laut lesen und an den Stellen, an denen du Luft holst, ein Komma setzen
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 10.12.2019:
So viel Regeln gibt es nun auch nicht.
Aber die Luftholenregel ist immerhin deutlich besser als überhaupt keine Kommas zu setzen.
diese Antwort melden
Artname meinte dazu am 10.12.2019:
Naja, ein Text ohne Zeichensetzung kann gewollt und auch gut sein. Vor allem dann, wenn Mehrdeutigkeit angestrebt wird.

In Liedtexten setze ich ebenfalls meist keine Zeichen, da diese oft bei der Interpretation stören.
diese Antwort melden
Serafina meinte dazu am 11.12.2019:
Also, ich habe bewusst keine Kommaregel angewandt, weil es immer wieder mal zu Diskussionen kam, weil ich Koma nach eben dieser Luftholregel/für-den-Ausdruck setzte. Ich weiss wie viel das Tempo beim Vorlesen eines Textes ausmacht. Mir war nun aber der Inhalt dieser Erkenntnis wichtiger und die Zeit knapp . So dachte ich, doch dass kann ich so stehen lassen. Darum begrüsse ich diesen Komaregel-Diskurs sehr, weil er tatsächlich hier hin gehört und schon lange aufgeschoben ist. Und ich das gerne ein für fast alle Mal kläre.

Schaut,
Jemandem dem ich sagen möchte, es gäbe nichts zu warten würde es so sagen: Emanzipation bedeutet, mit dem Leben nicht zu warten bis man in die Pläne von jemand anderem passt.
Denn das "bis" erwartet eine Pause und wenn man einen leicht eifrigen und vorwurfsvollen Ton anschlägt, fliesst dieser Satz von alleine weiter. Aber was ist, wenn die Leserschaft gerade in Stimmung ist zu Betonen, dass es eben nicht um andere gehen soll in Ihrem Leben. Dann würde ich sagen;
Emanzipation, bedeutet, mit dem Leben nicht zu warten, bis man in die Pläne von jemand anderem passt!
uvm.
Danke für eure Kommentare!
diese Antwort melden

Tag 19 - AufarbeitInhaltsverzeichnisTag 21 - Seelig
Serafina
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Kapitel des mehrteiligen Textes Mein romantisches Tagebuch.
Veröffentlicht am 10.12.2019, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 10.12.2019). Textlänge: 17 Wörter; dieser Text wurde bereits 65 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 20.03.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Serafina
Mehr von Serafina
Mail an Serafina
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Aphorismen von Serafina:
Prokastiniertes Idealgewicht Realität Wähle weise Vertrauen Tag 18 - Genug Kapitalismus Tag 9 - Glück Balanceakt Vermeintliche Freiheit Unverstanden
Mehr zum Thema "Emanzipation" von Serafina:
Grundstein
Was schreiben andere zum Thema "Emanzipation"?
Idylle (Ralf_Renkking) Verfärbung (Ralf_Renkking) Bewusst sein (Ralf_Renkking) Undurchlässige Passung (Ralf_Renkking) Bekenntnisse einer geilen Frau! (Feuervogel) Lerne, für dich einzustehen (Xenia) Und wie geht man eigentlich mit den schlechten Erfahrungen um? (Xenia) Die emanzipierte Chorsängerin (Jorge) Cherry (aliceandthebutterfly) Warum mein Wohnklo Wohnklo heißt (toltec-head) und 41 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de