Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Jadefeder (21.09.), Gedankenwelten (17.09.), AutortamerYazar (15.09.), RufusThomas (14.09.), AnnyGrey (11.09.), Quoth (10.09.), AngelWings (01.09.), Mapisa (28.08.), Nimmer (28.08.), Fidel (27.08.), wurstbrot123 (27.08.), suedfriesland (25.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 605 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.044 Mitglieder und 438.607 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 22.09.2020:
Hymne
Gedicht, das in gehobener, frei rhythmischer Sprache seinen Gegenstand - nahezu - religiös besingt
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Takeko Nakano von Prinky (13.07.20)
Recht lang:  Die Herrin der verlorenen Träume von Mondsichel (1175 Worte)
Wenig kommentiert:  LiO(1): Klingenstiche von Matthias_B (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Loblied. von franky (nur 87 Aufrufe)
alle Hymnen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Sonnenstand
von Delphinpaar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil jeder Anfänger als "Schreiber" eine Chance verdient hat." (Marie-N)
Tag 25 - BriefInhaltsverzeichnisTag -26 Verliebt bleiben und lieben

Tag 26 - Re: Es macht bald echt keinen Spaß mehr: Noch mehr staatliche Schnüffelrechte

Text zum Thema Recht und Gesetz


von Serafina

Der Trend ist ja leider der konstante Ausbau der Sorte Kontrollstaat.
Langsam Schritt für Schritt, rückt man Bürger und Bürgerinnen immer Näher und Näher. Bei Menschen die man zu Soldaten macht gibt es auch kaum Privatsphäre genau so wie bei denen die zu Gefangenen werden. Soldaten und Gefangene waren ja auch schon immer die besseren Büger*innen, denn sie funktionieren und fertig. ( <--sarkasmus)

Wer sich solche Massnahmen ausdenkt, ist kein Mensch und will vom Menschsein nichts wissen. Für die sind Menschen die Gefühle haben, Idioten die ihre Zeit mit Dingen verschwenden die keinen Profit abwerfen. Es sind Technokraten, die meinen alles mit Technologie zu lösen, aber in der Hauptsache Probleme einfach umschichten um Zeit zu gewinnen. Rücksichtslose egoistische Parasiten.
Da hatte Michael Ende schon recht mit "Momo und den grauen Herren". Die können ohne unsere Zeit, die wir investieren müssen, gar nicht leben. Von was würden sie Leben?

Motto: "Wir haben einfach die Macht und darum tun wir, was wir wollen. Wir haben die Macht. wir wissen es besser. Denn wir sind an der Macht. Das Recht des Stärkeren."

Die Wahrheit ist aber, die sind nur an der Macht weil wir sie gewählt haben.
Und das schaffen sie, in dem sie Daten sammeln und einen grossen Teil der Wähler manipulieren, durch gezieltes streuen von Information.

Solange Daten gesammelt und verarbeitet werden, solange Propaganda das Benzin einer Demokratie ist. Führen wir uns selbst an der Nase herum. Es braucht andere Anforderungen an politische Ämter. Wir müssen kontrollieren, in welche Richtung sich das System, in welchem wir Leben entwickelt. Wir aber, werden wie eine Herde aufgescheucht und vorangetrieben. Immer weiter, schneller, besser und von allem mehr. Haben das Gefühl, dass wir die Kontrolle abgehen müssen und keine Zeit haben zu schauen, wohin wir überhaupt gehen. Das wir zu weit weg sind vom Leben, als dass wir es verstehen könnten und das die Sache von andern ist. Von Politikern allein.

Ihr anvertraut also euer Leben einem Politiker??
Ihr denkt, dass Politiker das Sozialwesen, die Polizei und das Militär kontrollieren können?
Die selben Politiker nicht einmal mehr wissen, was sie im letzten Jahr für Wahlversprechen lieferten?

Abgesehen davon, dass ich mein Leben nicht einem Politiker anvertrauen will.
Kling das für mich zusätzlich, als wäre unser System wie eine Lotterie;
Denn bei einer Lotterie, haben auch nur die Betreiber immer etwas davon und man gibt und gibt und wartet, bis es einen zufällig trifft.

Sollen also unsere eigentlichen Probleme, wie den Wert der Würde des Menschen, zufällig und nebenbei gelöst werden?

Wir sind so viele, die sind so wenige. Wir können diesen Papierkrieg  doch mit geschlossenen Augen gewinnen.

Was ist den ein Mensch wert, wenn Profit immer ein vielfaches eines Menschen wert ist? Was sind das für Rechnungen, die unsere Technokraten da anwenden? Und warum sind diese Rechnungen von uns abgesegnet?

Anmerkung von Serafina:

Dies ist als Antwort auf einen  Beitrag im Forum entstanden.


Tag 25 - BriefInhaltsverzeichnisTag -26 Verliebt bleiben und lieben
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de