Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.), Apolonia (09.03.), Henri (08.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 627 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.961 Mitglieder und 434.302 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 30.03.2020:
Kurzgeschichte
Die Kurzgeschichte ist eine epische Kurzform zwischen Anekdote und Novelle. Sie ist eine kunstvolle "Wiedergabe eines... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Paradiesäpfel von Ralf_Renkking (29.03.20)
Recht lang:  Deutschlands Hexen von HarryStraight (11895 Worte)
Wenig kommentiert:  Kapitän Krüppel von Waschenin (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Bis Weihnachten wird das bestimmt wieder vergehn. von elvis1951 (nur 23 Aufrufe)
alle Kurzgeschichten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der Heimkehrer
von PeterSchönau
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich niemals aufdrängel" (Prinky)
Schneesturm über dem MeerInhaltsverzeichnisDancing Fairies

Landschaft im Winter bei Mondschein

Sonett zum Thema Abendstimmung


von wa Bash

Worte zur Kunst: Romantik
Landschaft im Winter bei Mondschein

die Nacht wirkt stumm und jeden Tag aufs Neue
legt Dunkelheit sich auf ihr Haus und Träume
noch liegst du wach um Mitternacht, du schweigst
das Mondlicht an, das hell dein Zimmer streift

und schaust hinaus zum Weg, der seine Grenzen
an Grenzen lehnt, die in der Kälte glänzen
vom Eis beseelt, vom Winter zugedeckt
der frostig ist, knackt und dich atmen lässt

wie Atem weht Lichtstaub zwischen den Schatten
und flimmert auf ein Nichts von Baumlandschaften
was bar dem Grün etwas vom Schlafen hat

die Welt sie schläft und mit ihr finden Träume
zur Wirklichkeit und Flüstern dieses leise
Gefühl von Stille in die gute, alte Nacht




Das Bild als Prosagedicht:  hier

Anmerkung von wa Bash:

*Text zum Bild:  
Carl Eduard Ferdinand Blechen Landschaft im Winter bei Mondschein Museum f. Kunst u. Kultur, Lübeck


*wünsche allen eine Frohe Weihnacht!


 
 

Kommentare zu diesem Text


Jo-W.
Kommentar von Jo-W. (25.12.2019)
Bild und Sonett haben für mich einen leisen Klang der Stille-einen gemeinsamen-eine stille frohe Weihnacht für dich-Jo
diesen Kommentar melden
wa Bash meinte dazu am 26.12.2019:
ich muss ehrlich sagen, ich gehe gerne durch die Nacht und ja, da gebe ich dir Recht, durch die Stille öffnet sich ein sehr weites Feld, freut mich wenns gefällt und Frohe Weihnacht wünsche ich dir auch... LG wa
diese Antwort melden

Schneesturm über dem MeerInhaltsverzeichnisDancing Fairies
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de