Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Sadikud (28.10.), nadir (23.10.), rastlos (19.10.), Alabama (15.10.), Harry (15.10.), Rita (14.10.), FelicitasimRegen (12.10.), INS (10.10.), Nika (09.10.), Frida.Strach (09.10.), minimum (08.10.), trunkenmaster (06.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 598 Autoren* und 74 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.064 Mitglieder und 439.715 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 30.10.2020:
Witz
Ziemlich neu:  Teppichtausch von LotharAtzert (15.09.20)
Recht lang:  Große Litanei eines Nullcheckers oder: kV Hold'em von Lala (1121 Worte)
Wenig kommentiert:  Neues Spiel,... von Matthias_B (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Galgenfrist von eiskimo (nur 30 Aufrufe)
alle Witze
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Maskaron
von autoralexanderschwarz
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich bin wie ich bin" (Tosca)

Rauhnächte

Gedicht zum Thema Alles und Nichts...


von Isaban

Nachts legt sich bekannte Schwere
aufs Gemüt und jene Leere,
die der Tag beherrscht, bricht aus.
Schwungarm düstre Atmosphäre
zeichnet das, was ich entbehre
Grau in Grau. In all den Graus
klebe ich in der Galeere,
rudernde Kajütenmaus
auf dem grauesten der Meere,
überdenke und beschwöre
Änderungen und verführe
rein gedanklich die Akteure
die am Rande meiner Leere
in der altbekannten Schwere
fast noch glänzen, doch die Laus,
die auf meiner Leber nistet,
warf noch jedes Glanzstück raus.

 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (07.01.2020)
Hi liebe Sabine!

Ja diese feindselige Laus, ist oft Spielverderber.
Es schüttelt mich nicht zum Lachen und auch nicht zum Weinen.
Bin deinen Zeilen mit vorsichtigen Fingern gefolgt
Und habe meine Schlüße daraus gezogen.
„Du bist gut und wirst von Tag zu Tag noch besser.“

Herzliche Grüße
Von Franky
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (07.01.2020)
hallo Sabine,
die Laus, die jedes Glanzstück rauswarf, hat nicht verhindern können, dass dieses das Licht der Öffentlichkeit erblickte.
Liebe Grüße
Ekki
diesen Kommentar melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (07.01.2020)
Liebe Sabine, ich bin mal so frei!

Denn fängt sie erstmal an zu laufen,
die Laus, dann ist es richtig aus.
Dann musst du Flüssignahrung kaufen,
du weißt, die Leber und verschnaufen,
da hilft nur eins, verstärktes Trinken.
Da kann der Milchmann ruhig winken,
fängt sie zu laufen an, die Laus,
und läuft sie dir dann auch noch rüber,
dann nützt nur eins, verzichte lieber,
worauf, ach so, wir warn beim Heben,
die Leber braucht etwas zum Leben,
sonst hieße sie wahrscheinlich Laber
und rief schon nach dem nächsten Haber
auf jeden Fall nicht nach den Flocken,
da bliebe auch der Letzte hocken,
apropos hocken, käm ein Hopfen,
der könnte an der Leber klopfen,
damit die Laus, falls sie noch träge,
doch endlich ihren Mors bewege!

LG von Gil.
diesen Kommentar melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (08.01.2020)
Trotz Laus gelungen, vermeldet ein Kranker. LG
diesen Kommentar melden
Kommentar von Agneta (62) (08.01.2020)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Hoehlenkind
Kommentar von Hoehlenkind (19.09.2020)
Freut mich, dass ich nicht der Einzige bin, der Rauhnächte weiterhin mit h schreibt.

Ein rauher Wind ist eben doch etwas anderes, als ein blauer Himmel.
diesen Kommentar melden
Hoehlenkind
Kommentar von Hoehlenkind (19.09.2020)
Freut mich, dass ich nicht der Einzige bin, der Rauhnächte weiterhin mit h schreibt.

Ein rauher Wind ist eben doch etwas anderes, als ein blauer Himmel.
diesen Kommentar melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de