Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 632 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.943 Mitglieder und 433.117 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 20.02.2020:
Predigt
Predigt nennt man die Verkündigung des Glaubens im Christentum sowie in den Religionen, die Vergleichbares kennen. Der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  916 _ Trampolin von kein-belag (27.01.20)
Recht lang:  Die Welt mit Gott als einziger Autorität von ferris (3621 Worte)
Wenig kommentiert:  Alles was man über Unschuld wissen muß von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Geisteswissenschaft von Ralf_Renkking (nur 57 Aufrufe)
alle Predigten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Liebe und Illusion
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil KV eine offene Kultur hat." (Blaumohn)

Ehrliche Blöße

Innerer Monolog zum Thema Missbrauch


von Serafina

Missbraucht als Kind irgendwie und irgendwann,
damit war ich nicht alleine,
denn andere Kinder sehr gemeine
taten das uns Kindern an.

Als junges Kind weiss man nicht,
was denn dieses Sexzeug ist.
Es ist ein berauschendes Gift
es macht süchtig.

Nichtsdestotrotz wusste ich, als es soweit war,
dass sich solch Benehmen nicht gebar.
Meldete es meiner Mutter,
doch die schaute bloss nur noch mehr auf mich herunter.

So blieb ich damit allein
und die Kinder sehr gemein.
Alle Versuche mich zu befreien,
schlugen fast so fehl wie dieser Reim.

Heute bin ich mehr als abstinent,
hab einen jahrelangen Kampf gekämpft
zeige mich für die Freiheit offen
doch die Überwindung dieser Sache ist noch nicht wirklich eingetroffen.

So wollte ich damit nun endlich geben,
die Wahrheit konnte ich nie erzählen.
Was bleibt zu tun, was wird es sein?
Irgendwie und irgendwann zu heilen.

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de