Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Terminator (09.04.), kleinschreibe (08.04.), felixh (02.04.), SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 626 Autoren* und 79 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.966 Mitglieder und 434.585 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 09.04.2020:
Tagebuch
Ein Tagebuch ist eine individuell geführte Aufzeichnung über die Ereignisse verschiedener Tage. Meistens wird es zum eigenen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zahlen, die für sich sprechen von eiskimo (09.04.20)
Recht lang:  Tagebuch des JWSCG (oder Hommage an Christian Morgenstern) von Schreiber (5505 Worte)
Wenig kommentiert:  Über Stock und Styx von Saligia (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Tag 25: Dienstag, der 7.4. von Manzanita (nur 20 Aufrufe)
alle Tagebücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Reisen im Elfenbeinballon
von autoralexanderschwarz
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Ehrlichkeit alles ist." (ThalayaBlackwing)

Geschwollene Menschen

Text zum Thema Menschen


von klaatu

Leuchttürme
aus Fleisch und Blut erheben sich
aus dem Meer der Möglichkeiten
und setzen die Welt
mit ihren Leuchtfeuern in Brand.

Überall auf der Welt
schwellen einzelne Menschen
auf tausendfache Größe an
und schreien nach Futter.

Der Wind treibt
unkontrolliert gewucherte
menschliche Zellmassen
wie gigantische Steppenläufer
durch das Land,
wo sie Schneisen der Verwüstung
in der Zivilisation hinterlassen.

Vom Kreuzfahrtschiff gefallen,
trank er kurzerhand
das ganze Mittelmeer leer
und errichtete anschließend
einen exklusiven Vergnügungspark
auf seinem aufgeblähten Körper.

 
 

Kommentare zu diesem Text


LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (21.01.2020)
Ui, das sind ja böse Bilder!
Und ja, nach der großen Depression (die letzten 20er) folgt wohl jetzt der sinnlose Irrsinn (die neuen 20er)?

Mir ist jetzt nach Schmetterlingen und Gänseblümchen!

Grüßle
von mir
diesen Kommentar melden
klaatu meinte dazu am 21.01.2020:
Nach brennenden Schmetterlingen und fleischfressenden Gänseblümchen??

LG
k
diese Antwort melden
Artname antwortete darauf am 21.01.2020:
Und ja, nach der großen Depression (die letzten 20er) folgt wohl jetzt der sinnlose Irrsinn (die neuen 20er)?


Ach Lottachen, die letzten 20igern wurden doch die "Goldenen" genannt. So mit Nacktänzerinnen und Schmetterlingen. - Siehste, kommt doch alles wieder. Der klaatu ist deiner Zeit nur etwas voraus.
diese Antwort melden
LottaManguetti schrieb daraufhin am 21.01.2020:
@arti
1929 die große Depression

diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (21.01.2020)
Das ist jetzt nur meine Ansicht:

Eine Ursache dafür ist, dass das Internet uns den Zugang zu unzähligen Informationen liefert. Fast jeder glaubt nun, dass er/sie, allein weil er Zugang zu diesen Informationen hat, zu alle diesen Dingen eine Meinung haben muss/kann/darf. Zu wenige benutzen das gute alte "Davon verstehe ich nichts".

Natürlich gab es diese Tendenz auch schon zuvor, aber die schiere Quantität der Informationen bewirkt eine neue Qualität diese Phänomens.

Eine rapide Anhäufung von Meinungen führt jedoch zu einer rapiden Selbstüberschätzung. Selbst wenn eine dieser Meinungen einwandfrei widerlegt wird, ändert das nichts an der Selbstzufriedenheit des Individuums, da es ja noch über genügend andere Meinungen verfügt, um die oben erwähnte Selbstüberschätzung zu unterfüttern. (Das ist noch vorsichtig ausgedrückt...)

Die Folge sind jene von dir sogenannten "Geschwollene Menschen". Ihre Hybris lässt sie sich selbst als Kadaver noch wertvoll erscheinen.
diesen Kommentar melden
klaatu äußerte darauf am 21.01.2020:
Ich dachte dabei in erster Linie an Menschen, die ungebremst Macht und Reichtum anhäufen und dadurch immer schneller und leichter Macht und Reichtum ansammeln. Aber ja. Mit Meinungen geht das auch. Im Rohtext war noch eine Passage über eine pilzartige Psyche, die über die ganze Erde wuchert. Das hätte gut dazu gepasst.

Und diese Leute SIND leider selbst als Kadaver oft noch wertvoller als ganze Heerscharen von "Normalos".

LG
k
diese Antwort melden
Aha
Kommentar von Aha (22.01.2020)
Mag ich sehr, diesen Stil - expressionistische Bilder, die dem Kernreaktor der Satire Flügel verleiht!

Saludos
diesen Kommentar melden
klaatu ergänzte dazu am 22.01.2020:
Danke. Aber wollen wir wirklich fliegende Kernreaktoren?!

LG
k
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de