Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Miss_Sonni (26.02.), Gruenfink (24.02.), Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 632 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.945 Mitglieder und 433.347 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 28.02.2020:
Ghasal
Das Ghasel ist eine romantische Liedform, die im 8. Jh. zwischen Indien, Persien und Afghanistan entstanden ist und seit dem... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Meine Braut von Didi.Costaire (23.10.19)
Recht lang:  Auf die Gefahr hin, dass ich bloß krakeele (Ghasele) von Didi.Costaire (138 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Vergangnen von Hecatus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  WENN ICH AN DEINE WAHNSINNSSCHENKEL DENKE - geghaselte lust von harzgebirgler (nur 321 Aufrufe)
alle Ghasale
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das Ponygirl und Die Bestrafung
von Ana Riba
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nicht da bin." (Theseusel)

Sie schwieg

Sonett zum Thema Abschied


von Walther

Sie schwieg

Die Zeit war lau. Sie tönte nicht. Sie schwieg.
Das Bett: Du lagst da aufgedeckt und rank
Und schlank. Die Liebe war so elend, Krieg
War sie, und alt, so schmerzlich alt – und krank.

Ich warf die Blicke über dich, ein Netz,
Das dich umfing und mich mit dir verband.
Es gab ja nichts, kein Recht und kein Gesetz:
Die Liebe hatte Augenblicke – nicht Bestand.

Du dehntest dich, ich sah dein schönes Ohr
Durchs Haar hindurch, die Stirn, den roten Mund;
Die Augen nicht, in die ich mich verlor:
Da war die Zeit noch hell – und klar! Und bunt!

Wir ruhten still in diesem kahlen Raum.
Er war geträumt – es war kein schöner Traum.

 
 

Kommentare zu diesem Text


AZU20
Kommentar von AZU20 (24.01.2020)
Immerhin nur ein Traum. LG
diesen Kommentar melden
Walther meinte dazu am 24.01.2020:
ja, lb AZU2O, ein träumelein. lg W.

PS: der dichter dankt für die freundlichen empfehlung. und Stelzie dankt er auch.

Antwort geändert am 24.01.2020 um 17:49 Uhr
diese Antwort melden
Oggy
Kommentar von Oggy (24.01.2020)
Aber er brachte ein schönes Gedicht hervor!

LG,
Oggy
diesen Kommentar melden
Walther antwortete darauf am 25.01.2020:
Hi Oggy,
danke fürs lesen und kommentieren!
ich werde dem sandmännchen für tagträume deine glückwünsche überbringen, wenn's mal wieder vorbeikommt. das schlingelchen.
lg W.

PS: der bescheidene dichter dankt Oggy für seine empfehlung!
diese Antwort melden

Walther
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 24.01.2020, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 24.01.2020). Textlänge: 107 Wörter; dieser Text wurde bereits 36 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 23.02.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Liebe Abschied Schmerz
Mehr über Walther
Mehr von Walther
Mail an Walther
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Sonette von Walther:
Falscher Traum Herbstverführung Die Angst geht mit In Märchenhaft Valentin 2020 Schlechter Witz Nur Epigone Summa summarum Suzette so nett Entwintert
Mehr zum Thema "Abschied" von Walther:
Gleichnis Passion
Was schreiben andere zum Thema "Abschied"?
Zeit zu gehen (Serafina) Von denen die übrig bleiben (Prinky) es ist an der Zeit (hexerl) abschied (rochusthal) Abschied (Wanderbursche) Zeitlos (Xenia) der ewigkeit entronnen (buchtstabenphysik) der letzte tropfen (Perry) Die Rache der Kanalarbeiter (Teichhüpfer) Es ist Schluß (Teichhüpfer) und 1135 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de