Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Mrs.Robinson (19.06.), Humpenflug (16.06.), She (12.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.), latiner (30.05.), rnarmr (30.05.), elvis1951zwo (20.05.), gobio (19.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 572 Autoren* und 74 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.183 Mitglieder und 447.163 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.06.2021:
Anekdote
Die Anekdote ist ein kurzer Prosatext; eine kurze Erzählung zur Charakterisierung einer historischen Person oder... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Benjamin als Zeitschriftenwerber weckt Mutterinstinkte von EkkehartMittelberg (22.06.21)
Recht lang:  Mein wundersamer Weg auf eine Bibelschule von Bluebird (1904 Worte)
Wenig kommentiert:  Innere Heilung von Bluebird (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ja, ja der Trump, das ist schon einer .... Quergedacht zum Zeitgeschehen von solxxx (nur 28 Aufrufe)
alle Anekdoten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Arthurgeschichten
von Bergmann
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil wegen der willkommenskultur" (eigensinn)
Gekonnt ist gekonntInhaltsverzeichnisWir sagen: Prost! (2)

Wir sagen: Prost! (1)

Aphorismus zum Thema Anerkennung


von TrekanBelluvitsh

Je teurer der Fusel, desto angesehener der Säufer.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Annabell
Kommentar von Annabell (27.01.2020)
Hallo Trekan,
...wir sagen
oder
...will sagen,
wie heißt die Überschrift genau?
ungut-für-nichts und eine schöne Woche wünscht
Annabell
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 27.01.2020:
Es sollte tatsächlich Wir sein. Ziemlich doofer Tippo. danke für den Hinweis.
diese Antwort melden
loslosch
Kommentar von loslosch (27.01.2020)
gilt ebenso für den havanna-raucher.

am besten: halb besoffen ist rausgeschmissenes geld.
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh antwortete darauf am 27.01.2020:
Die Sache ist ganz einfach: Wer besoffen autofahren will, sollte es sich überlegen. Nein, nicht Taxi oder per pedes. Er/sie sollte zurückgehen und noch mehr kippen, bevor er/sie ins Auto steigt. Fährt Mann/Frau dann jemanden über den Haufen ist die Unzurechnungsfähigkeit zur Zeit er Tat garantiert und es gibt nur ein "Dududu!" wegen dem fahrlässigen Führen eines Kfz.
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (27.01.2020)
Hmm...
...gibt es eigentlich auch eine Angebermarke für Pariser?

TT
diesen Kommentar melden
GastIltis schrieb daraufhin am 27.01.2020:
...hmm, schlauchlos für Unreife.
Gil.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh äußerte darauf am 27.01.2020:
Mit Champagnergeschmack?
diese Antwort melden
Graeculus
Kommentar von Graeculus (27.01.2020)
Raffinierter, weil auffallender ist ja die Angeberei durch Bescheidenheit: So wie Napoleon inmitten seiner goldbetreßten Marschälle eine schlichte Uniform trug.
Das ist - aufs Trinken bezogen - so, wie wenn Jeff Bazos in Berlin auf einer Champagner-Party eine Berliner Weiße trinkt.
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh ergänzte dazu am 27.01.2020:
Das ist dann wohl die narzisstische Variante.
diese Antwort melden
GastIltis meinte dazu am 27.01.2020:
@Graecu, es sei denn, die Party findet im Zelt statt, weil man ihm vorführen möchte, wie sich mittlere Angestellten fühlen könnten, die in der Stadt seines (also Jeff Bezos) Firmensitzes Seattle keine Wohnung mehr leisten können. Aber ob Berlin für ihn eine Reise wert ist?
(Das Pro-Kopf-Einkommen soll zwar bei etwa 65.000 $ liegen, der Anteil an Bewohnern unterhalb der Armutsgrenze bei 13,7%.)
LG von Gil.
diese Antwort melden
Graeculus meinte dazu am 27.01.2020:
Darauf kippe ich mir ein Tannenzäpfle1) hinter die Binde meiner goldbetreßten Uniform.

-----
1) lokale Biermarke
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 28.01.2020:
Frage: Hat Gandhi eigentlich auch angegeben, wenn er mit seiner einfachen Kleidung bei den glänzend uniformierten Briten aufgetaucht ist?
diese Antwort melden
GastIltis meinte dazu am 28.01.2020:
Er hat genauso enthaltsam gelebt wie ich!
diese Antwort melden
Stelzie
Kommentar von Stelzie (27.01.2020)
Je teurer der Fusel, umso schwerer erkennt man den Säufer als solchen

Liebe Grüße
Kerstin
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 27.01.2020:
Eben weil teurer Fusel dazu verleitet den anderen hoch einzuschätzen.
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (27.01.2020)
Es war schon immer etwas teurer, einen angesehenen Geschmack zu haben.
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 27.01.2020:
Ja. Da es (zu) viele nicht interessiert, wo die Knete herkommt, ist man als Pfeffersack schnell angesehen.
diese Antwort melden
Kommentar von niemand (27.01.2020)
Voller Fusel, aber kein Fusselchen auf dem teuren Maßanzug.
So macht sich nicht selten der Unterschied zwischen einem
reichen und einem armen Säufer aus. Ich frage mich, ob sich der Unterschied auch im Strafmaß bein Unfällen äußert, weil der Maßanzug letztlich die besseren Anwälte hat?
LG niemand
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 27.01.2020:
P.S. ist dieses "Wir sagen Prost" nicht letztlich der Einstieg
in eine Fuselei? Alkohol ist doch eine gesellschaftlich anerkannte
Droge.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 27.01.2020:
Gerade darum geht es mir.

Und wenn jemand im Vollrausch jemanden mit seinem Auto überfährt: Nein, ich denke nicht, dass das Einkommen des Täters eine Rolle spielt. das liegt aber daran, dass in so einem Fall zwei Heilige beteiligt sind: der heilige Alkohol und das heilige Auto.

Natürlich ist Alkohol eine Einstiegsdroge. Und selbst wenn nicht. Alkohol selbst ist Droge genug.

Und wie gesellschaftlich anerkannt: Du brauchst bestimmt keine 5 Minuten um Bilder von Politiker aller Parteien von äußerst rechts bis äußerst links zu googeln mit Bierkrügen und anderen Kulturobjekten in der Hand.
diese Antwort melden

Gekonnt ist gekonntInhaltsverzeichnisWir sagen: Prost! (2)
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de