Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
felixh (02.04.), SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 625 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.963 Mitglieder und 434.433 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 04.04.2020:
Monolog
Der Ausdruck Monolog (v. griech.: Alleinrede) bezeichnet eine scheinbar ohne einen Zuhörer oder Gesprächspartner gehaltene... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Flug zum Mond von IngeWrobel (07.03.20)
Recht lang:  Nekrolog (1) von krähe (1395 Worte)
Wenig kommentiert:  Bild, betrachtet von blauefrau (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Du von etiamalienati (nur 42 Aufrufe)
alle Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

"Kontraste"
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich den Aufnahmekriterien gerecht werde." (Gymnocladus)

Winter Wanted

Gedicht zum Thema Humor


von millefiori

Wer hat den Winter denn verjagt,
den Krauterer, den alten?
Den Mantel breitet er nicht aus,
den weißen, eisigkalten.

Wo sonst die Eiskristalle krachten
und Nasen rotgefroren,
da sieht man frech sich durch die Erde
Frühlingsboten bohren.

Die Sonne scheint als wär April,
Stare und Amseln singen.
Der Winter will uns dieses Jahr
nicht eine Flocke bringen.

Er dachte sicher so bei sich:
" Ich zieh jetzt mal gen Süden,
denn hierzulande werd ich
sowieso nur noch gemieden!
Ich flieg in Urlaub dieses Jahr,
weit weg, über die See.
Weihnachten in Amerika -
dort wünscht man sich noch Schnee!"

Er nimmt sein Schneehemd, blütenweiß,
mit Kragen eisgesteiften
und zieht sich seinen Mantel an,
den grauen, rauhbereiften.

Er packt in seinen Koffer ein:
Das Eis, den Schnee, die Kälte,
war hocherfreut, weil unterwegs
Frau Sturm sich zugesellte.

Nun weilt er in Amerika,
beehrt dort Land und Menschen,
wirft massenweise Schnee und Eis
und alle schrein:  "Attänschen!"

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Ralf_Renkking (31.01.2020)
Sorry, das hast Du nun davon, folgenden schlechten Witz musst Du jetzt aushalten:

Was sagt ein Sachse, der sich in Amerika einen Tannenbaum kaufen möchte? Attention, please.

Dein Gedicht allerdings ist gut.

Ciao, Frank
diesen Kommentar melden
millefiori meinte dazu am 31.01.2020:
Ja, ich liebe Dialekte und seit eine Dame aus einem früheren Schreibforum , ein entzückendes Nikolausgedicht in sächsisch vertonte, gefällt mir auch dieser Dialekt.

Danke für Komi und Empfehlung

millefiori
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (31.01.2020)
Ja, millefiori, so wünscht man sich den Winter: hübsch, humorvoll, heiter.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
millefiori antwortete darauf am 31.01.2020:
Lieber Ekki,
leider habem wir bei uns in Franken noch kein Flöckchen gesehen, ich vermisse diese Tage mit dieser besonderen Stimmung an denen die Welt leiser gedreht wird.

Danke für die Empfehlung
millefiori
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de