Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
felixh (02.04.), SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 625 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.963 Mitglieder und 434.463 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 05.04.2020:
Politisches Gedicht
Politische Lyrik hat immer dann Hochkonjunktur, wenn die Zeiten zu politischer Einmischung herausfordern. Auf der einen Seite... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Hamsterern geht's an den Kragen von Jorge (22.03.20)
Recht lang:  Deutsch sein von Harmmaus (461 Worte)
Wenig kommentiert:  Und ein Lächeln bleibt am Ende von Prinky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Trojanische Gewinnoptimierung von KopfEB (nur 28 Aufrufe)
alle Politischen Gedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Die Giraffe und das Nilpferd
von Omnahmashivaya
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich eingeladen wurde" (SimpleSteffi)
Erster Besuch beim PsychotherapeutenInhaltsverzeichnisRückblicke und Momentaufnahmen

Unwetter

Kurzprosa zum Thema Katastrophen


von Sätzer

Aus dem Regenschleier seiner Gefühle tauchte er erst zu dem Zeitpunkt auf, als allmählich der Sturm und die fallenden Wassermassen nachließen. Der Dunst und dann das Aufreißen des Himmels setzten sich durch und die Sonne lagerte  etwas Wärme ab. Menschen trauten sich wieder vor die Tür. Die Folgen des Unwetters waren derartig groß, dass sie ihre Köpfe schüttelten und dann an die Aufräumarbeiten gingen.

Mehrere Wochen lang war er zu erschöpft, sich aufzuraffen und seine ursprüngliche Erscheinung wieder herzurichten. Denn er fand sich jeden Tag völlig verdreckt am Abend wieder. Nach dem gestrigen Streitgespräch mit seinem Nachbarn war er sehr ungehalten, denn dieser ließ seiner Wut freien Lauf und grüßte ihn nicht mehr. Der Sturm hatte die alte Buche, die längst hätte gefällt werden müssen, von seinem Grundstück auf dessen Dach geworfen.

Anmerkung von Sätzer:

Heute Nacht hats hier im Südwesten heftig getobt.


 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (04.02.2020)
Die Buch suche. Aber keiner findet sie gerne auf seinem Dach wieder.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 04.02.2020:
Klar, aber es ist auch höhere Gewalt dabei und es gibt Schlimmeres. Hier bei mir ist heut infolge von Hochwasser in der Elz gerade jemand ertrunken.
Danke für deine Empfehlung und LG Sä

Antwort geändert am 04.02.2020 um 11:51 Uhr
diese Antwort melden
Kommentar von Agneta (62) (04.02.2020)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Sätzer antwortete darauf am 04.02.2020:
So kann man das sehen, doch i.d.R. werden die Menschen in solch einer Situation wohl eher zusammenstehen.
LG Sä
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (04.02.2020)
Ich habe meinen Nachbarn auch schon gewarnt wegen seines Kirschbaums. LG
diesen Kommentar melden
Sätzer schrieb daraufhin am 05.02.2020:
Na ja, der wird ja nicht so sehr groß, dass er ein Haus "erschlagen" kann. Dank dir für deine Empfehlung und LG Sä
diese Antwort melden
Cora
Kommentar von Cora (07.02.2020)
und die Sonne lagerte etwas Wärme ab
böse Zungen behaupten ja, dass sich diese Wärmeablagerungen nicht wieder abtragen lassen, und das führt dann direkt zur Klimaerwärmung.
diesen Kommentar melden

Erster Besuch beim PsychotherapeutenInhaltsverzeichnisRückblicke und Momentaufnahmen
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de