Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Terminator (09.04.), kleinschreibe (08.04.), felixh (02.04.), SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 627 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.966 Mitglieder und 434.631 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 10.04.2020:
Verserzählung
Ziemlich neu:  Noten von Borek (08.04.20)
Recht lang:  Rosalind - alias Aschenputtel von Mondsichel (2258 Worte)
Wenig kommentiert:  Dein Lied... [Verklungen und Vergessen... aber nicht Ungehört] von Seelenfresserin (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Et Kink is doo - Das Kind ist da von solxxx (nur 19 Aufrufe)
alle Verserzählungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Farbenfroh
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich gerne hier bin" (Ginkgoblatt)

Betrachtungen

Innerer Monolog zum Thema Alltag


von Epiklord

Es ist nicht so, dass ich immer einen Sprung Rehe in der Natur auf romantische Weise betrachte, also mich an deren Schönheit labe, die ich in sie reintrage und an dem friedlichen Bild dieser meiner Mitgeschöpfe.

Ich kann meine Betrachtung augenblicklich korrigieren zu einer rationalen unromantischen, indem ich nur noch die Rehe zähle, ihren Schlachtewert und den etwaigen Schaden abschätze, den sie den Ackerfrüchten auf dem Feld des Landwirts zufügen.

Ohne den romantischen Blick wäre mein Leben ziemlich trostlos. So bin ich froh, mir einen Sinn dafür bewahrt zu haben. Wahr sind beide Betrachtungsweisen, sowohl die schöngeistige als auch die rationale.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Fisch
Kommentar von Fisch (15.02.2020)
Lerne, durch sie hindurchzuschauen, Epiklord!
Alles andere ist übergriffig,
F.
diesen Kommentar melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de