Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
felixh (02.04.), SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 625 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.963 Mitglieder und 434.500 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 06.04.2020:
Schüttelreim
Der Schüttelreim ist eine Reimform, bei der die Anfangskonsonanten der letzten beiden betonten Silben miteinander vertauscht... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Prognose von claire.delalune (24.03.20)
Recht lang:  Dreiecksbeziehungen (I) von Didi.Costaire (535 Worte)
Wenig kommentiert:  Noch mehr Schüttelreime und dem seine Brüder von Nachtpoet (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Einem Berliner Bösewicht gewidmet von HerrSonnenschein (nur 79 Aufrufe)
alle Schüttelreime
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Wummys Abenteuer: Geschichte eines außergewöhnlichen Elefanten
von Borek
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hm, keine Ahnung ob ich hier willkommen bin" (rela)

Ver-zweifelt

Gedankengedicht zum Thema Zweifel


von Ultano

Ich halte so verzweifelt an meinen Zweifeln fest,
weil das Festhalten für mich viel einfacher ist.
Ich will den Halt nicht verlieren, will nicht fallen vor Glück.
Ich will nicht loslassen müssen und weiche deshalb zurück.


Kaum zu glauben wie intensiv die letzten Wochen für uns waren
vertraute Gespräche, Nähe und Glück.
Und seit dem du mir gezeigt hast, was Nähe bedeutet
bin ich danach schlichtweg verrückt.

Deine Arme als Droge, dein Geruch wie ein Rausch,
dein Herzschlag so laut an meinem Ohr.
Lieg ich an dich geklammert und will nie wieder aufstehn
und mache mir selber was vor.

Ich hab Angst und kann sie nicht in Worte fassen,
bin verloren in mir, wie ein Kind.
Ich kann mir nicht erklären was richtig und falsch ist,
verirre mich im Labyrinth.

Und du stürmst meine Wälder so dunkel und grau
und bringst mit deinem Wesen das Licht.
Und wenn du bei mir bist, dann sehe ich es auch,
doch bist du nicht hier, seh ich‘s nicht.

Ich halte so verzweifelt an meinen Zweifeln fest,
weil das Festhalten für mich viel einfacher ist.
Ich will den Halt nicht verlieren, will nicht fallen vor Glück.
Ich will nicht loslassen müssen und weiche deshalb zurück.


Bist du bei mir liegt ein Schutzschild um mich
all die Gedanken prallen dann von mir ab.
Und bist du bei dir und ich alleine mit mir
fluten Zweifel den Kern meiner Stadt.

Ich hab Mauern errichtet und du kannst sie nicht sehen
weil das Glas für dich unsichtbar scheint.
Doch sie trennen die Zweifel vom Rest meiner Welt
die sonst die Gedanken vereint.

Wenn wir zusammen laufen, Hand in Hand, durch die Stadt
ist keiner der Zweifel zu sehen.
Sie flüchten in Gassen und Häuser, verstummen, 
um dir aus dem Wege zu gehen.

Und dann wird es dunkel, du lässt meine Hand los,
gehst nach Hause, lässt mich allein.
Dann fluten die Zweifel, wie Geister, die Gassen,
brechen mich, hüllen mich ein.

Ich halte so verzweifelt an meinen Zweifeln fest,
weil das Festhalten für mich viel einfacher ist.
Ich will den Halt nicht verlieren, will nicht fallen vor Glück.
Ich will nicht loslassen müssen und weiche deshalb zurück.


Was passiert wenn meine Zweifel mich zum Verzweifeln bringen,
unnötig, weil es sie doch nie gab.
Und innerlich meine Verzweiflung mit den Zweifeln ringt,
obwohl ich mich nur verzweifelt hab.

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de