Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 613 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.005 Mitglieder und 436.893 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.07.2020:
Sage
Sagen sind Erzählungen über für wahr gehaltene oder auf einem wahrem Kern beruhender Begebenheiten, die im... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Die Imdatis von Al-Badri_Sigrun (13.07.20)
Recht lang:  Maria & Joshua von wa Bash (3152 Worte)
Wenig kommentiert:  Quaksundrem von leorenita (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ätznatron verliert den Verstand und gewinnt das ewige Leben von LotharAtzert (nur 280 Aufrufe)
alle Sagen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Natur
von Mondsichel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil die Leser mich dazu machen." (Nachtpoet)

Sehn sucht

Kurzgedicht zum Thema Mensch (-sein, -heit)


von Jo-W.

als
Sehnen
sich mit dem
Suchen vereinte
entstand eine
wundervolle Verbindung
doch als das Sehnen
sich entfernte blieb
das Suchen ein-
sam zurück
wurde zur
Sucht

 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (03.03.2020)
Hallo Jo, darauf muss man erst einmal kommen. Es gibt tatsächlich so etwas wie entfremdete Sehnsucht.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Jo-W. meinte dazu am 03.03.2020:
die Freiheit des Veränderns nehm ich mir als Autor heraus,da fängt oft der reiz an-danke Ekki und einen Gruß ,Jo
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (03.03.2020)
Gerade nochmal die Kurve gekriegt, Jo.
Entgegen einer weit verbreiteten Irrmeinung lässt sich "Sucht" nämlich nicht auf das Verb "suchen" zurückführen.

Schon im Altsächsischen und Altenglischen schrieb man "suht", noch früher im Gotischen "saúhts", im Altnordischen "sott" (vgl. Pfeifer 1995:1393). - Und zwar im Sinne von Siechtum und Krankheit, mit Ausnahme von Unfallverletzungen.

Aber bei dir passen trial and error trotzdem.

Liebe Grüße
der8.
diesen Kommentar melden
Jo-W. antwortete darauf am 03.03.2020:
erst der Reiz des sprachlichen Experimentierens ist für mich manchmal eben reizvoll-dennoch war ich noch nicht informiert über dein Gesagtes,also danke dir und einen Gruß-Jo
diese Antwort melden
Kommentar von una (56) (03.03.2020)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Jo-W. schrieb daraufhin am 03.03.2020:
ja,so ist es auch-ich danke dir ,liebe Una und grüße dich-Jo
diese Antwort melden
Perry
Kommentar von Perry (06.03.2020)
Hallo Jo,
Auf der Suche zu sein, heißt zu Leben.
Es gibt sicher Schlimmeres, als die Sucht nach Leben.
Gern mit philosophiert
Manfred
diesen Kommentar melden
Jo-W. äußerte darauf am 06.03.2020:
dem stimme ich zu-danke Manfred -einen Gruß-Jo
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de