Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 617 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.987 Mitglieder und 435.917 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 01.06.2020:
Elfchen
Das Elfchen ist ein fünfzeiliges Gedicht bestehend aus elf Wörtern und mit traditionell festgelegtem Inhalt: Erste... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Lebkuchenmann von Stelzie (06.12.19)
Recht lang:  Elfchen-Reihe von HarryStraight (178 Worte)
Wenig kommentiert:  Sammelleidenschaft von Aguaraha (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gedankenspindel. von franky (nur 52 Aufrufe)
alle Elfchen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Mein E - Book Katalog
von solxxx
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier jeder gute Schreiber willkommen ist" (Waschenin)

Bestandsaufnahme

Sonett zum Thema Einsicht


von LottaManguetti

Manch Becher habe ich allein geleert,
den Rauch der Fluppen hektisch ausgepustet,
gelacht, geweint, fast immer zugehört,
dem Freund geholfen, andren was gehustet.

Hab tausend Fragen noch und Unverstand.
Die Phantasie träumt still an meiner Seite.
Wie oft hat Liebe mich wohl übermannt?
Mal war ich reich, konsolidiert, mal pleite.

Und während dieser langen, bunten Reise
erlernte Stück für Stück ich beispielsweise
mein eignes Bild vom Wesen dieser Welt.

Was soll ich bloß mit all den schönen Bildern,
die nach dem Leben faulen und verwildern
und nur versprechen, was nie ewig hält?

 
 

Kommentare zu diesem Text


Willibald
Kommentar von Willibald (06.03.2020)
Was soll ich bloß mit all den schönen Bildern,
die nach dem Leben faulen und verwildern
und nur versprechen, was nie ewig hält?

Weiß auch nicht so recht, ob diese barocke
Einsicht vielleicht doch nicht das letzte Wort
haben sollte.

Immerhin ist ja insofern doch noch was da
und Günter Kunert hat(te) Recht, als er etwa
folgendes über das große, unbekannte Gefilde schrieb:

"Und gar nichts wird vermisst.
Und keine Lücke bleibt.
Und keiner ist mehr da,
den ein Erinnern treibt."

Andererseits gilt - wenn man das "nichts vermisst"
anders auslegt, halt doch noch immer ein wenig
dieser Horaz, Von Lyrikern bleibt, sind sie gegangen,
immerhin einiges an verbalen Rückständen.
" Ein wenig", weil Horaz ein bisschen hoch greift
mit seinem "aere perennius".



greetse
ww

Kommentar geändert am 06.03.2020 um 15:13 Uhr
diesen Kommentar melden
Willibald meinte dazu am 07.03.2020:
"Spuren hinterlassen", das ist vielleicht doch immerhin drin und was Gutes.
diese Antwort melden
LottaManguetti antwortete darauf am 07.03.2020:
Die Antwort, lieber WW, muss jeder für sich finden. Meine Antwort ist: ja.
😊
diese Antwort melden
Willibald schrieb daraufhin am 07.03.2020:
congruentia manifesta

greetse
ww
diese Antwort melden
Willibald äußerte darauf am 09.03.2020:
Grüss Dich, hatte gerade eher zufällig Deine Homepage aufgerufen. Dann die Frage gestellt. Und "Schwupps".

ww
diese Antwort melden
LottaManguetti ergänzte dazu am 09.03.2020:
😊
diese Antwort melden
Graeculus
Kommentar von Graeculus (06.03.2020)
Ich glaube, das, was ewig hält, zu suchen, ist zu hoch gegriffen. Die Welt ist nicht verpflichtet, unseren Ansprüchen zu entsprechen.
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 07.03.2020:
Ewig hält nichts, Graec. Also, jeder lebt wie er es am besten kann, wie er will.
Meine Antwort hab ich gefunden.

😉
diese Antwort melden
Kommentar von Agneta (62) (06.03.2020)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 07.03.2020:
Danke, Agneta. Bewusst habe ich am Ende ein Fragezeichen hinterlassen. 😉
diese Antwort melden
Oggy
Kommentar von Oggy (06.03.2020)
“Manch Becher habe ich allein geleert“
Das müssen wohl die gewesen sein, die an mir vorübergegangen sind....
LG,
Oggy

Kommentar geändert am 06.03.2020 um 17:23 Uhr
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 07.03.2020:
Das waren bestimmt die mit Ingwertee. Davon geb ich nix ab! 😂
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (06.03.2020)
Hallo Lotta, wir müssen uns damit abfinden, dass die Kraft der schönen Bilder solang ereicht, wie das eigene Bewusstsein sie bewahren kann.
Liebe Grüße
Ekki
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 08.03.2020:
Lieber Ekki, ich gehöre bestimmt nicht zu jenen, die an das Danach denken, denn es ist dann irrelevant.
Daher gestatte ich mir zwar mal so Fragen, weiß aber auch, wie sinnlos selbst diesen Fragen sind.

Der größte Genuss für mich ist jedes Wochenende im Abseits. Dort, wo Rehbock und Bussarde mir den Tag versüßen, bin ich Mensch und tank ich auf.

Übrigens: Ich habe heute 6:4 beim Billard gewonnen!

Lieben Gruß
Lotta
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (06.03.2020)
Ein guter Schluck, ein gutes Mahl, ein gutes Buch oder ein guter Freund sind da allemal besser als alle Bilder vom Wesen der Welt. Und sie sorgen auch für einen ruhigeren Schlaf.
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 08.03.2020:
Ab einem gewissen Alter, Trekan, hat man schon einiges erlebt. Dann gibt es die Möglichkeit, sich der schönen Tage zu erinnern oder über die weniger schönen zu lamentieren. Meine Entscheidung steht: Jammern hat noch nie geholfen.
Und siehe da: Das Leben ist noch schöner als gedacht.

Lieben Gruß
Lotta
diese Antwort melden
Kommentar von Sin (55) (06.03.2020)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 08.03.2020:
Eine Sin-uskurve, Sin.

Ohne Tief kein Hoch ... Ich mags.

Lotta
diese Antwort melden
Kommentar von Ralf_Renkking (06.03.2020)
Hi Lotta,

ich interpretiere das letzte Terzett einfach mal als rhetorische Frage, denn sicher weiß das lI es, andernfalls empfehle ich ihm Günter Eichs "Inventur".

Ciao, Frank
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 08.03.2020:
Gut erkannt, RR!

Ist ja nicht so, dass ich mich das wirklich frage ... ;)
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (06.03.2020)
Hehe Lotta, konsolidierte Finanzen... davon hat weiland Finanzminister Stoltenberg so gerne gesprochen. Ich hätte nicht gedacht, dass ihr Gemeinsamkeiten habt.

Weiterhin alles Gute!
Dirk
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 08.03.2020:
Nun, Didi, konsolidierte Finanzen bedeuten für jeden etwas anderes. Wichtig ist für den einen das Gefühl, nicht schon morgen verhungern zu müssen, für andere, um keinen Preis der Welt etwas abgeben zu müssen.

Gut, dass dieser ökologisch bedenkliche Papiermüll nicht das Wichtigste im Leben ist.

Lotta
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (09.03.2020)
Ach Lotta,
eine Bestandsaufnahme ist immer ein Innehalten mit Blick zurück, ist nur eine Verschnaufpause.
Wir haben noch nicht fertig, solange uns die Bilder bleiben, sind wir auf dem Weg.
Ich hoffe noch recht lange gemeinsam!
Und nebenbei, Sonette kannst du...
...und noch vieles mehr
Liebe Grüße
TT
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 09.03.2020:
Richtig.
Innehalten - gucken - aha sagen- weitermachen.

oder wie schon Frieda feststellte:
‚Annehmen, neugierig bleiben und laufenlassen‘



Ich kann die 320 Seiten bald auswendig dahersagen!
diese Antwort melden

LottaManguetti
Zur Autorenseite
Veröffentlicht am 06.03.2020. Textlänge: 92 Wörter; dieser Text wurde bereits 143 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 31.05.2020.
Lieblingstext von:
Sylvia, Willibald, Graeculus, EkkehartMittelberg.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über LottaManguetti
Mehr von LottaManguetti
Mail an LottaManguetti
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 7 neue Sonette von LottaManguetti:
Blatt 4-6 Blatt 10-12 Blatt 7-9 Blatt 1-3 Blatt 13-14 und Meistersonett Herbstkranz, geflochten Humankapital
Mehr zum Thema "Einsicht" von LottaManguetti:
Von Kunst und Künstlern
Was schreiben andere zum Thema "Einsicht"?
Pappenstiel. (franky) Lieblingsname (Teichhüpfer) Mittelmeer (eiskimo) Richtigstellung 25 - Texte (tueichler) Tragische Vewechslung? (Reliwette) Ende einer Irrfahrt (Bluebird) Der Italiener (praith) Grips in meiner Grütze. (franky) Immer online (tueichler) Achtsam und Zwietracht. (franky) und 245 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de