Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 619 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.987 Mitglieder und 435.860 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 29.05.2020:
Erörterung
Die Erörterung ist eine sachbezogene, argumentativ begründete Auseinandersetzung mit einem Problem unter... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Vereinigung meiner inneren Widersprüche von Sätzer (11.04.20)
Recht lang:  Die Nichtigkeit des Individuums von kaltric (7553 Worte)
Wenig kommentiert:  Zack! von tastifix (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Zwei ungleiche Halbzeiten von eiskimo (nur 28 Aufrufe)
alle Erörterungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

liebe schlange, liebe liebe
von Bergmann
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ich mich zurüchhalte." (mr.d)

Gar nicht so schlimm

Aphorismus zum Thema Entspannung


von eiskimo

Nicht noch ´ne Reise
nicht schon wieder Grillen
nicht wahllos Bussi-Bussi machen
nicht wieder besser, weiter, schneller....
- ups!
Das simple Nicht-Programm trägt nämlich auch!

 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (26.03.2020)
So gehen Entspannung und Entschleunigung Hand in Hand.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (26.03.2020)
Für mich hat sich eigentlich nicht viel geändert ... *hüstel.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Regina (26.03.2020)
Dein Enthaltsamkeitsprogramm würde ich unterstützen, aber es waren nicht die Grillfeste noch die Bussis, die uns das Virus einschleppten, sondern die unselige, profitorientierte Globalisierungspsychose der Wirtschaft, die nebenbei auch einen Teil der Vielfliegerei verursachte. LG Gina

Kommentar geändert am 26.03.2020 um 13:35 Uhr
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 26.03.2020:
Es war auch - wenigstens in Südkorea - der Glaube.
diese Antwort melden
Regina antwortete darauf am 26.03.2020:
Wie meinst du das?
diese Antwort melden
eiskimo schrieb daraufhin am 26.03.2020:
Wobei das Eine das Andere bedingt bzw. auch beflügelt.
Und mir begegenen erstaunlich viele Leute, die die erzwungene "Enthaltsamkeit" durchaus genießen. Vielleicht war unsere Spaßgesellschaft (jedenfalls die Wohlhabenden) ja wirklich etwas überdreht.
vG
@ Trekan: Das mit Südkorea verstehe ich auch nicht
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh äußerte darauf am 26.03.2020:
Zu Beginn der Krise war einer der Hauptinfektionsherde eine religiöse Veranstaltung. Von dort aus ließ sich ziemlich genau die Ausbreitung des Virus in Südkorea nachverfolgen (was man in diesem Land auch mit außergewöhnlichem Aufwand tat).
diese Antwort melden
eiskimo ergänzte dazu am 26.03.2020:
War es eine Versammlung, in der sich - ohne, dass man es wusste - ein Infizierter aufhielt?
Oder glaubten die Versammelten (im Bewusstsein einer drohenden Infektion), dass sie kraft ihrer Religion nicht infiziert werden könnten?
diese Antwort melden
Regina meinte dazu am 26.03.2020:
Auf religiöse Großveranstaltungen kann man in Zukunft auch verzichten, genauso wie auf die Olympischen Spiele und andere Mega-Sport- oder Musikereignisse. Grenzen zu lassen und sich wieder mehr um die Nachbarschaft kümmern. Das würde den Menschen gut tun. Epidemien könnte man dann lokal begrenzen.
diese Antwort melden
Aha
Kommentar von Aha (27.03.2020)
Bingo!
diesen Kommentar melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de