Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
raffzahn (25.05.), LEONIDAJA (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.), Marlena (18.04.), Terminator (09.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 617 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.984 Mitglieder und 435.809 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.05.2020:
Bericht
Wertungsfreie Beschreibung eines datierbaren Geschehens.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Sozialismus von Manzanita (26.05.20)
Recht lang:  Erwachen in einer anderen Dimension von aliceandthebutterfly (3103 Worte)
Wenig kommentiert:  Durch Gewalt geläutert von Teichhüpfer (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Familie von Teichhüpfer (nur 20 Aufrufe)
alle Berichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Im Strom der Zeit - Facetten des Lebens
von hei43
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich bin die ich bin" (Feuervogel)

Lückenbuße

Bild zum Thema Tod


von Ralf_Renkking

Sollte
Dir
nichts anderes mehr
einfallen
als
der
Himmel,
ist
Dir
wahrscheinlich
der
Boden
unter den Füßen
weggezogen.

Anmerkung von Ralf_Renkking:

Sonett.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Teichhüpfer
Kommentar von Teichhüpfer (28.03.2020)
Du fällst in den Eimer ohne Boden.
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 28.03.2020:
Da hast Du natürlich recht, aber dieses Bild hatte ich eigentlich nicht vor Augen, sondern einen einstürzenden Himmel, weil dem lD der Halt verloren ging. Dieses Wegziehen, das bei Wolken eigentlich ein gutes Omen ist, verkehrt sich als Metapher beim Boden natürlich ins Gegenteil, wobei der Boden natürlich nur in der Vorstellung wegziehen kann. Der Titel soll darauf hinweisen, dass im Text etwas fehlt, das Verb "ist weggezogen" steht also als Lückenbüßer für "ist weggezogen worden", verbindet damit aber imaginativ Himmel und Erde, ein Gedanke, der allerdings nur funktioniert, solange das lD noch existiert, die "Lückenbuße" ist somit reine Energieverschwendung. Was in Eichendorffs Gedicht "Mondnacht" als spirituelle Andeutung zu verstehen ist, versuchte ich hier durch die negative Konnotierung ohne wirkliches Ende zu widerlegen.

Ciao, Frank

P.S.: Danke auch für Deine Empfehlung.

Antwort geändert am 28.03.2020 um 12:38 Uhr
diese Antwort melden
Teichhüpfer
Kommentar von Teichhüpfer (28.03.2020)
Das funktioniert auch ohne. Du hast am Meer die Störung im Stromnetz, unerklärbar.
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking antwortete darauf am 28.03.2020:
Erklären lässt sich eigentlich alles, fraglich ist jedoch, ob eine Erläuterung auch richtig und logisch, bzw. unzweifelhaft belegbar ist.
diese Antwort melden
Teichhüpfer schrieb daraufhin am 28.03.2020:
Phänomene ist das Wort dazu.
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de