Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 617 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.987 Mitglieder und 435.923 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 01.06.2020:
Elfchen
Das Elfchen ist ein fünfzeiliges Gedicht bestehend aus elf Wörtern und mit traditionell festgelegtem Inhalt: Erste... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Lebkuchenmann von Stelzie (06.12.19)
Recht lang:  Elfchen-Reihe von HarryStraight (178 Worte)
Wenig kommentiert:  kein wunder von redangel (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gedankenspindel. von franky (nur 52 Aufrufe)
alle Elfchen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der Schrecken von Nardújarnán
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil alle Neulinge willkommen sind." (August)

Weiß

Gedicht zum Thema Farben


von EkkehartMittelberg

Weiß ist das Blatt Papier,
auf dem ich gerade schreibe,
weißer die Kirschbaumblüte,
wenn der Mond auf sie scheint,
noch weißer der Schnee auf dem Kilimandscharo,
der dem Himmel so nah ist,
am weißesten dein Hochzeitskleid,
in dem du der Himmel bist.

Wenn wir einmal sterben,
wünsche ich mir,
dass wir bei Mondlicht
auf dem Kilimandscharo liegen,
du in deinem Hochzeitskleid,
eine Kirschblüte im Haar.

April 2013

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von windstilll (06.04.2020)
Ich fand es spannend, ein Gedicht zum Thema Farben zu entdecken - und dann lautet der Titel "Weiß".
Was auf den ersten  Blick fast wie ein Widerspruch erscheinen mag, ist  physikalisch gesehen sehr interessant, ist doch Weiß nicht das Nichts, sondern Alles, die Summe aller Farben des Lichts.

Unter diesem Aspekt gewinnen deine gewählten (Wort)Bilder zusätzlich an Tiefe im Licht dieser Farbe, die das Ideale, Gute, die Unschuld und Reinheit (Brautkleid, Schnee), den Anfang (das zunächst leere Blatt Papier) und das Neue (was gerade darauf geschrieben wird) symbolisiert.

War in Ägypten Weiß die Farbe des Glücks und der Freude, so ist in östlichen Kulturen Weiß die Farbe der Trauer und des Todes. Daher finde ich, dass das noch einmal aufgegriffene Bild des Hochzeitskleides im zweiten Abschnitt (wie ein Echo des ersten Teils) und die Kirschblüte in der letzten Zeile die Vergänglichkeit unseres Seins in leiser, Trost spendender Klangsprache vereinen, steht doch die Kirschblüte für neues Leben, womit sich der Kreis der Bilder in deinem Werk in der Farbe Weiß wieder schließt.
diesen Kommentar melden
AchterZwerg meinte dazu am 06.04.2020:
Guter Kommentar!
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg antwortete darauf am 06.04.2020:
Hallo windstill, ich danke dir sehr für deinen einfühlsamen, detaillierten und sachkundigen Kommentar. So etwas ist hier selten geworden.
Liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (06.04.2020)
Lieber Ekki,
windstill hat schon einiges zu Weiß gesagt, das gern auch als "Nichtfarbe" bezeichnet wird. Insofern kann die "Summe aller Farben" ebenso rein gar nichts bedeuten oder alle Erinnerung trügerisch und aufspaltbar in ihre eigentlichen Bestandteile sein.
Trotzdem ist jene tröstlich. Oder gerade deswegen.

Liebe Grüße
der8.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg schrieb daraufhin am 06.04.2020:
Hallo Picola, merci. Vielleicht liegt in meinem Gedicht ein wenig Trost. Aber zu Zeiten von Corona merkt man, wie vergänglich und trügerisch alles ist, auf das wir in dieser Welt setzen.
Liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von blauefrau (06.04.2020)
Mich erinnert deine Vorgehensweise an das sog. Kopfkissenbuch. LG blauefrau
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg äußerte darauf am 06.04.2020:
Grazie, blaue frau, deine Erinnerung ist in meinem Sinne. Ich wollte die fernöstliche Symbolik von weiß streifen.
LG
Ekki
diese Antwort melden
Sätzer
Kommentar von Sätzer (06.04.2020)
<Aber nicht jeder hat eine weiße Weste> fällt mir spontan dazu ein. sorry. LG Sä
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg ergänzte dazu am 06.04.2020:
Hallo Uwe, gerade das schafft Kontrast zu weiß als Farbe der Unschuld, der Freude und der Trauer. Wahrscheinlich antworte ich auf deine humorvolle Anspielung zu ernst.
LG
Ekki
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (06.04.2020)
Hallo Ekki,
du weißt, der alte Ernest kann über dein stimmungsvolles Gedicht nicht schmunzeln.
Dann tu ich es halt
Herzliche Grüße
TT
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 06.04.2020:
Vielen Dank, Tasso, ich habe bei der Niederschrift meines Gedichts natürlich auch an Hemingways Novelle "Schnee auf dem Kilimandscharo" gedacht, die mit zahlreichen Stars, wie zum Beispiel Gregory Peck, Rita Hayworth, Ava Gardner und Hildegard Knef hervorragend verfilmt wurde.
Herzliche Grüße
Ekki
diese Antwort melden
ViktorVanHynthersin
Kommentar von ViktorVanHynthersin (06.04.2020)
Lieber Ekki
ich kann mich an ein Gedicht von Dir erinnern (den Titel habe ich leider vergessen), da ging es um ein weißes Porzellan-Service. Man konnte es mit meiner Brille auch als Liebesgedicht an eine Frau lesen. Das heutige Gedicht ist ebenso schön wie melancholisch. Sehr gerne gelesen.
Herzlicht
Viktor
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 06.04.2020:
hallo mein Freund, ich staune über dein gutes Gedächtnis. Es heißt "Beim Anblick alten Porzellans" und ist der Schönheit von "Maria Weiß" gewidmet, insofern also motivverwandt mit "Weiß" Danke und herzliche Grüße
Ekki
diese Antwort melden
LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (06.04.2020)
Die Schattierungen von Weiß, Ekki, hast du schön verdichtet.

Lieben Gruß
Lotta
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 06.04.2020:
Merci, Lotta, im Leben fallen Schattierungen auf das strahlendste Weiß.
Liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von Sin (55) (06.04.2020)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 06.04.2020:
Gracias, Sin, die Kirschblüte im Haar ist Romantik auf japanisch.
LG
Ekki
diese Antwort melden
BeBa
Kommentar von BeBa (06.04.2020)
Ein wunderschönes (Liebes?)gedicht. Mond und Kirschblüte, das gefällt mir als Japanfan natürlich ganz besonders. Alles ist vergänglich, so traurig es sein mag.
Und schön, dass das Weiß des Papiers ebenfalls vergänglich ist, indem du dich darauf verewigst mit deinen Texten .

LG
BeBa
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 06.04.2020:
Vielen Dank, Beba, ich denke, dass es neben der Referenz an die Natur auch Liebesgedicht ist.
LG
Ekki
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (06.04.2020)
Ein interessanter Wunsch, der sich nur im Traum erfüllen könnte. LG
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 06.04.2020:
Merci, Armin, das stimmt, aber wir vergessen oft, dass Träume einen großen Teil unseres Lebens ausmachen.
LG
Ekki
diese Antwort melden
Al-Badri_Sigrun
Kommentar von Al-Badri_Sigrun (06.04.2020)
Lieber Ekki,

dein Gedicht lässt wunderschöne und sehr romantische Traumbilder entstehen.

深い愛を感じている人だけがこのように書くことができます (So kann nur jemand schreiben, der tiefe Liebe empfindet).

Herzliche Grüße
Sigi
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 06.04.2020:
Grazie, Sigi. du hast mein Liebesgedicht fein nachempfunden.
Herzliche Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von JDvGoethe (08.04.2020)
Mit Worten ein Bild zu zeichnen oder ein Gefühl zu erwecken ist die Königsdisziplin eines guten Autors, der zugleich immer auch ein wenig seine Seele entblößt.
Dein kleines "Farben-Werk" könnte tatsächlich die Zusammenfassung einer monumentalen Kino-Leinwand-Version sein, in der der Held schließlich sein glorreiches Ziel erreicht...
Prägnante Worte, die mehr aussagen, als Buchstaben vorhanden sind.
Respekt.

Herzlichst
JDvGoethe
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 08.04.2020:
Merci, JDvGoethe dein feines Kompliment hat mich sehr gefreut.
Liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden
AvaLiam
Kommentar von AvaLiam (09.04.2020)
Weiß ist die Treppe ins Licht...


mein lieber Ekki - was kann ich noch groß dazu schreiben... vor allem, ohne bisherige Worte zu zerreiben?

Nur nebenbei: ...in einem größeren angefangen "Werk" läuten Kirschblüten alles ein - und aus...
Dazwischen ist viel Leben, Versagen und Schmerz, aber auch Glück und Liebe, Romantik und Zufriedenheit....

Es muss an der Kirschblüte selbst liegen, dass sich das meiste auch in deinen wunderschönen Zeilen findet. .

lG - Ava
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 09.04.2020:
Ach. Ava, deine Kommentare sind immer ein besonderes Geschenk. Ich danke dir sehr und wünsche dir ein frohes Osterfest.
Liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de