Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Schneewittchen (02.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.), Uwe75 (06.06.), Agnete (05.06.), Blickfang (01.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 612 Autoren* und 68 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.001 Mitglieder und 436.566 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 02.07.2020:
Kurzgeschichte
Die Kurzgeschichte ist eine epische Kurzform zwischen Anekdote und Novelle. Sie ist eine kunstvolle "Wiedergabe eines... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  B.G. ist gestorben von hanswerner (01.07.20)
Recht lang:  Deutschlands Hexen von HarryStraight (11895 Worte)
Wenig kommentiert:  Es ist Weihnachten von Novize (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Lulli von hanswerner (nur 7 Aufrufe)
alle Kurzgeschichten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Souveränität und Humanität. Der lange Weg zum Völkerrecht der Globalisierung
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Liebeserklärung an JudasInhaltsverzeichnis

der Verlust der Blume

Symbolgedicht zum Thema Tod


von Augustus

Nein, Du weißt nicht wie es ist,
jeden Frühling zu hassen.
Der weiß durch seine Hinterlist,
jeden zu verlassen.

Sein Aufblühen – Farben bunt,
es straft Dich alsbald Lügen,
wenn alle Blüten sinken und –
Winde sie forttragen. 

Und Du, der in voller Hand
einst die Blume genossen,
siehst, wie sie sinkt auf das Land, 
wie niedergeschossen.

Du weißt nicht was schlimmer ist,
der Blick auf ihre Nöte,
oder die Ohnmacht, wie erlischt,
langsam ihre Röte.

Es ziert Schönheit ihr Gesicht,
selbst im Kampf ums Verderben, 
und mit aller Macht kannst Du nicht –
aufhalten ihr Sterben.

 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (19.04.2020)
Der Verlust der Blume war nicht unbekannt. Doch jetzt prägt er sich tief ein.
PS: aufhalten ihr Sterben
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Augustus meinte dazu am 19.04.2020:
meinen besonderen Zustand heute ausnutzend, darf ich dies wohl willkommene Gedicht als einprägsam titulieren, als dass es mehr geglückt als verünglückt ist.

Ave
diese Antwort melden
FRP
Kommentar von FRP (19.04.2020)
Eigentlich bietet es sich geradezu an:

Sein Aufblühen – Farben bunt,
es straft Dich alsbald Lügen,
Winde tragen sie jäh hinfort -
die sinkenden Blüten
diesen Kommentar melden
Augustus antwortete darauf am 19.04.2020:
die nähere Ausseinandersetzung mit der zweiten Strophe schätze ich sehr und ich werde ein paar Nächte schlafen, und gucken, ob denn Dein interessanter Vorschlag zu einer Veränderung stark genug ist.

Ave
diese Antwort melden

Liebeserklärung an JudasInhaltsverzeichnis
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de