Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
RuJo (30.07.), viking (29.07.), Sebastian (25.07.), Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 592 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.212 Mitglieder und 448.084 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 01.08.2021:
Sestine
Die Sestine besteht aus sechs Strophen mit je sechs jambischen Verszeilen. Die Besonderheiten sind die... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Nachtknistern von Terminator (13.12.20)
Recht lang:  Sestinenauftrag von tigujo (292 Worte)
Wenig kommentiert:  Du von sundown (1 Kommentar)
Selten gelesen:  Geschwätz von LottaManguetti (nur 268 Aufrufe)
alle Sestinen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

About Sex
von Delphinpaar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil meine freunde meine offene art mögen" (modernwoman)
IphigenieInhaltsverzeichnisGabriel in Mekka

Klytaimnestra

Episches Theaterstück zum Thema Helden


von Terminator

Elektra: Töte das Weib!

Orest: So tu ich, edle Frau!

Klytaimnestra: Bei deinem Schwanze, Sohn!
Du bist aus meiner Vagina gekrochen,
gehörst für immer mir, gehorchen musst.
Ich bin die Gottheit dir, du sollst mir dienen,
das Schlimmste auf der Welt ist Muttermord!

Elektra: Schweig, dreckig Weib!

Klytaimnestra: Die Frau, wie jede Frau, ist eine Hure,
o hör mich, Sohn! Aus meiner Fotze kroch
auch sie, Verbrecherin! Den Vater rächt ihr?
Auch er hat eine Mutter. Nur ein Schwanz!

Orest: Ein Mann ist deutlich mehr als nur sein Penis.

Klytaimnestra: Dies ist des Weibes Fluch und euer Wahn,
des Mannes Hybris. Alles dient der Mutter.
Wer Mutter hasst, den tötet die Natur.

Orest: Und die Natur beherrscht der Mann mit Recht.

Klytaimnestra (entblößt ihre Scham): Dies ist das Recht! 
Hieraus bist du gekrochen,
hierher sollst streben, sterben sollst hierfür!

Orest: Ich sehe nur ein Loch.

Klytaimnestra: Verfluchter Frevler!
O schamlos, gottlos Kreatur!

Orest: Das Mädchen ist mein Gott!
Die keine Mutter kennt, die ewige Athene!
Die Frau ist schön, das Weib ist nur ein Loch.

Klytaimnestra: Du stellst die ganze Ordnung auf den Kopf.

Orest: Im Gegenteil, und jetzt zerbrech ich deinen! (schlägt zu)

 
 

Kommentare zu diesem Text


Augustus
Kommentar von Augustus (26.04.2020)
Salve,

im Mittelalter hatte es Vertreter der katholischen Kirche gegeben, die eine Strenge zeigten gegen bloßen Samenerguss. Es wurde dazu behauptet, dies gleiche einer Tötung einer potentiellen Seele.
Es wurde philosophisch bis zum Ausschlachten darüber diskutiert, ab welchem Zeitpunkt fängt das Leben einer Seele an. Juristisch ist es geklärt, philosophisch bleibt eine Antwort auf die Frage noch offen. Könnte es sein, dass die Männer tagtäglich millionenfache Mörder sind mit gutem Gewissen? Das Zöllibat rührt durchaus aus diesen Gedanken, wenngleich die Verpflichtung nur dem Herren zu dienen den Vorrang hat, sollte nicht verkannt werden, dass latent auch die Abkehr vor einer Massenermordung der spermazellen mitschwingt. Denn Enthaltsamkeit ist ein Gebot dieser Regel. Danach kann nur jemand ohne Schuld sein, der nie Sexverkehr hatte noch Samen verpulvert hatte. Allerdings hebt diese Unschuld die Pubertät auf. Denn in dieser erfolgt ein vom Körper selbst ausgestoßener samenausfluss, als Zeichen der Fortpflanzungsfähigkeit, weswegen es zu einem Widerspruch führt, weil die die diese These aufstellten selbst zuvor schon gesündigt hatten. Diese Strenge bzw. absolute Unschuld kann also tatsächlich nur eine Nonne bzw. Jungfrau erfüllen.

Theoretisch den Gedanken nach diesem Strang fortgesetzt, würde es also heißen, dass der Vernichter, wenn er einen anderen Vernichter vernichtet, es in der Gesamtheit nichts geändert hätte, denn es bleiben Vernichter übrig, obwohl es weniger Vernichter danach gibt.
Tatsächlich ist die Jungfräulichkeit der Frau die verbotene Frucht. Indem Falle nicht für den Mann, denn er ist ja der Vernichter, sondern für die Frau selbst. Die Frau also ist der Träger der verbotenen Frucht vor sich selbst und nicht der Mann raubt ihr die Jungfräulichkeit, sondern sie raubt sie sich selbst und bedarf dazu der verführerischen „Schlange“.
In diesem Sinne ordnet sich die Frau dem Manne unter und beherrscht sie, wie denn der reinblütige Vampir einen Menschen in einer Vampir durch den Biss und Blutübertragung verwandelt und dieser ihm dann dient; bis die Frau, nun selbst Vernichter geworden, nach der Freiheit und Unabhängigkeit strebt, da dieses ursprünglich allein dem Manne innewohnen. Die Frau muss dem manne gleich werden, um mit ihm zu konkurrieren. Das ist sie heute geworden; ein weitaus furchteinflösseender Vernichter.

Ave
diesen Kommentar melden
Terminator meinte dazu am 26.04.2020:
Konkurrieren sollte die Frau mit dem Mann eben nicht, ihre Lebensaufgabe ist die Bewahrung der eigenen Unschuld, ihres Werts. Wie auch überhaupt gilt: Der Mann kreiert, die Frau bewahrt. In einer Zeit des Verfalls sind aber beide Geschlechter nur noch am Vernichten.
diese Antwort melden
DanceWith1Life
Kommentar von DanceWith1Life (26.04.2020)
kann es sein, dass schuldbeladene ansichten, den blick auf die ursprüngliche schöpfung nicht offenbaren?
diesen Kommentar melden
Terminator antwortete darauf am 26.04.2020:
Gehört der Tantalidenfluch auch zur "ursprünglichen Schöpfung"?
diese Antwort melden
DanceWith1Life schrieb daraufhin am 26.04.2020:
natürlich nicht, aber da muss ich noch viel lesen, um zwei so unterschiedliche Gedankenstränge auf eine gemeinsame Kommunikationsebene zu bringen.
schätze wir treffen uns irgendwo in der nähe von delphi

Antwort geändert am 26.04.2020 um 18:29 Uhr
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (26.04.2020)
Die konsequente Reduzierung auf das Sexuelle und der Versuch Orests, dies über Athene, die keine Mutter kennt, aufzuheben, ist sehr interessant.
diesen Kommentar melden
DanceWith1Life äußerte darauf am 26.04.2020:
lustig, was sollte man da alles gelesen haben, um das ansatzweise zu verstehen?
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg ergänzte dazu am 26.04.2020:
da stimme ich dir zu. Der Text ermöglicht viele Bezüge.
diese Antwort melden
Terminator meinte dazu am 26.04.2020:
Eigentlich muss man nur das kurze Drama "Elektra" von Sophokles gelesen haben.
diese Antwort melden

IphigenieInhaltsverzeichnisGabriel in Mekka
Terminator
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Akt des mehrteiligen Textes Mikrodramen.
Veröffentlicht am 26.04.2020, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 03.07.2020). Textlänge: 194 Wörter; dieser Text wurde bereits 183 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 23.07.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Terminator
Mehr von Terminator
Mail an Terminator
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 5 neue Epische Theaterstücke von Terminator:
Hottentote des Kuschelns Übermensch-Mensch-Beziehungen Miezen XII: Spaßepilog Sokrates und der Idealist Tqata
Mehr zum Thema "Helden" von Terminator:
Александр SSH im Film 4: Richard Jewell
Was schreiben andere zum Thema "Helden"?
Tileratur - lol derv Sahnwinn (eiskimo) Ein Kopf saß auf der Lauer (DanceWith1Life) Takeko Nakano (Prinky) Der Weg zum Heldentum (Diogenes) Warn-App? Ein alter Hut (eiskimo) Der Herlian (PeterSorry) Auszeichnung (eiskimo) Bitte keine Solidaritätsbekundungen (eiskimo) Ran an die Funklöcher! (eiskimo) Sagenhaft (plotzn) und 52 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de