Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
RuJo (30.07.), viking (29.07.), Sebastian (25.07.), Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 591 Autoren* und 79 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.212 Mitglieder und 448.012 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 31.07.2021:
Flugblatt
Öffentlich verbreitete Handzettel mit appellativem, aufklärendem, werbendem oder bekennendem Inhalt
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Rechtes Recht von Terminator (12.07.21)
Recht lang:  Das Tier, das faule Schwein von KopfEB (729 Worte)
Wenig kommentiert:  Konzentrieren und herrschen von Terminator (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Unmensch Gutmensch von Terminator (nur 51 Aufrufe)
alle Flugblätter
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Die Giraffe und das Nilpferd
von Omnahmashivaya
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es Neugierde gibt" (TassoTuwas)

An allen Ecken.

Alltagsgedicht zum Thema Jahreszeiten


von franky

Mach mich frei um neues zu begrüßen,
auch Emsigkeit liegt mir treu zu Füßen. 
Verflogen ist der schwere Trübe sinn.
Schon wird es An allen Ecken Frühling.

Aus Amselliedern keimt die Lust zu paaren,
wollen ihren ewigen Ruf bewahren.
Sattes Grün schmiegt sich an den wilden Stein,
will nur blühen, dann erst vollkommen sein.

Wo der Fluss am Horizont verschwindet,
vorher sich um manchen Felsen windet,
zeigt ein Regenbogen seine Farbenpracht;
Weise Eines sich zum Andern fügt und sacht

staunt die Jahreszeit und sie empfindet,
was ein großer Schöpfer sich dabei gedacht.

 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (29.04.2020)
hallo Franky, in dieser tristen Zeit kann dein farbenprächtiges Gedicht Licht in betrübte Herzen bringen.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
AvaLiam
Kommentar von AvaLiam (30.04.2020)
Lieber Franky,

gern habe ich mit dir heute Morgen zusammen den Frühling entdeckt.

liebe Grüße - Ava
diesen Kommentar melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de