Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 613 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.005 Mitglieder und 436.811 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.07.2020:
Vorschrift
Verbindliche Regelung, deren Einhaltung überwacht wird.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  DJB von Teichhüpfer (27.05.20)
Recht lang:  KV Doping Regeln von HEMM (683 Worte)
Wenig kommentiert:  Mein persönliches Ampelüberquerungsgesetz von Manzanita (1 Kommentar)
Selten gelesen:  Digitalisierung leicht gemacht - Gezieltes Marketing nötig von Manzanita (nur 40 Aufrufe)
alle Vorschriften
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das Ponygirl und Die Bestrafung
von Ana Riba
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil meine Worte zu mir gehören" (Coschi)

Vom Marktgeschehen

Anekdote zum Thema Alltag


von Manzanita

Auf dem Platz hinter der Fußgängerzone findet der Markt statt. Viele Stände sind aufgebaut. Menschen gehen durch die schmalen Abstände zwischen Verkaufs-LKWs und Bänken mit Tischen. Schlangen mit wartenden Leuten kennt jeder Stand gut, wir Kunden können sie gegenseitig aber nicht mehr unterscheiden. Zwischen den Leuten drängeln sich weitere Personen. Es ist eigentlich kaum denkbar, dass Menschen mit einem Intelligenzquotient, der der heutigen Epoche entspricht, sich in einem solchen Tumult noch zurecht finden können. Jeder findet sein Ziel. Die meisten sind nicht das erste Mal hier, wahrscheinlich kommen sie regelmäßig, wie ich. Jeder hat eine Routine, und wenn ich genau darauf hinschauen würde, würde ich wahrscheinlich auch bei jedem Marktbesuch die gleichen Menschen erkennen. Sie kommen her, sie wissen, was sie erwartet. Sie drängeln sich durch die Stände, sie kaufen ein, sie essen, sie trinken. Der Markt ist ein großer Tumult. Auf dem Markt findet Kontakt statt, echter. Keiner über "Social"-Media, nein, echter mit Händedrücken und gegenseitig Anschimpfen.

Beides wird sich nie ändern. Da hilft auch keine Maske.

Anmerkung von Manzanita:

Das ist keine Weißheit, das ist mein Gedanke, wenn ich auf den Markt gehe.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (21.05.2020)
Sehr viele Rechtschreibfehler.
diesen Kommentar melden
Manzanita meinte dazu am 21.05.2020:
Kann sein.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund antwortete darauf am 21.05.2020:
dünnen Abstände zwischen Verkaufs-LKWs und Bänken
-> kein RS-Fehler, aber viel besser ist hier "gering" oder "schmal".

"nur wir Kunden können wir sie gegenseitig nicht mehr unterscheiden" -> kann man keine Korrektur vorschlagen, weil unverständlich.

Intelligenzquozient -> Intelligenzquotient

entschpricht -> entspricht

Tummult -> Tumult

zu Recht -> zurecht

Anschümpfen -> ? (kein Eintrag)
diese Antwort melden
Graeculus schrieb daraufhin am 21.05.2020:
Nun, "entschpricht", "Tummult" und "Weißheit" sollte man ändern.
Aber diese Beobachtungen des Alltags gefallen mir recht gut. Mancher renommierte Autor berichtet, er habe mit solchen Übungen das präzise Beschreiben gelernt.
diese Antwort melden
kleinschreibe (57) äußerte darauf am 21.05.2020:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Graeculus ergänzte dazu am 21.05.2020:
Es hängt viel davon ab, ob bestimmte Abweichungen absichtlich geschrieben werden (als Stilmittel) oder unabsichtlich. Es gibt zahlreiche Autoren, die bewußt von der Duden-Schreibweise Abstand nehmen. (Arno Schmidt ist ein berühmtes Beispiel.) Das muß Manzanita sich überlegen.
Einmal "Tummult", ein andermal "Tumult", das geht wohl nicht.
diese Antwort melden
Manzanita meinte dazu am 21.05.2020:
Hallo,
leider bemerke ich immer wieder an euren Kommentaren, dass ich viele Rechtschreibfehler mache. Ich mache das nicht absichtlich und werde versuchen mich zu verbessern. Der Text war schnell geschrieben und wurde durch keine Autokorrektur verbessert. Danke für eure Kommentare!

Manzanita
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de