Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Blickfang (01.06.), PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 616 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.988 Mitglieder und 435.972 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 03.06.2020:
Symbolgedicht
Symbolismus meint die Verwandlung von Realitätselementen in Bildzeichen (Symbolen), so muss beim Symbolgedicht das... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Die Stürme rollen ... von buchtstabenphysik (21.05.20)
Recht lang:  Les gladiateurs von Roger-Bôtan (378 Worte)
Wenig kommentiert:  Dein Haus von Georg Maria Wilke (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  der Verlust der Blume von Augustus (nur 37 Aufrufe)
alle Symbolgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Weihnachten im Anderen Land
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil siehe oben" (Tomcat22)
Als die Frau noch Frau war, wusste sie nicht, dass sie Frau warInhaltsverzeichnis

Entführung aus dem Traum

Skizze zum Thema Allzu Menschliches


von DanceWith1Life

Gelächter flatterte vorbei, zumindest hörte es sich so an.
Biologisch betrachtet waren es zwei Teenager,  Fahrrad fahrend, bergab, in einer Unterhaltung, lachend.
Ein selten gewordener Anblick seit Ausbruch der Telefonkrankheit.
Auch keine Kopfhörer, kein bluetooth Lautsprecher, einfach Gelächter, inmitten einer Unterhaltung.
Die Sonne schien, scheint, wird scheinen, auch dieses Jahr.
Doch worüber werden wir zu lachen haben?
Eine schier unerschöpfliche Quelle sind wir selbst und das gleich in vielerlei Hinsicht.
Unsere  Irrtümer zum Beispiel, so gruselig sie auch sein mögen, entbehren nicht einer gewissen Komik.
Was wir dafür brauchen, das zu sehen, Verständnis und eine Perspektive, die alles ins "rechte" (das ist das unpolitischeste Rechts, das sie sich im 3 dimensionalen Raum überhaupt vorstellen können) Licht rückt.
Und der wirklich komische Irrtum dazu, ist zu  glauben es wäre rechts.
Nur Gelächter, das vorbei flatterte.
Ein fast zeitloses Bild erlebter Unbeschwertheit.
Nicht wegen des Fahrrads.
Ich glaube fast, wegen des Lachens, es braucht so wenig.
Jermand der zuhört und versteht und eine gute Geschichte.

Als die Frau noch Frau war, wusste sie nicht, dass sie Frau warInhaltsverzeichnis
DanceWith1Life
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Blatt des mehrteiligen Textes Als das Wort noch Wort war, wußte es nicht, dass es Wort war.
Veröffentlicht am 23.05.2020, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 23.05.2020). Textlänge: 149 Wörter; dieser Text wurde bereits 31 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 03.06.2020.
Empfohlen von:
AZU20, aliceandthebutterfly.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über DanceWith1Life
Mehr von DanceWith1Life
Mail an DanceWith1Life
Blättern:
voriger Text
Weitere 10 neue Skizzen von DanceWith1Life:
Halbzeitfantatismus Keine Hochzeit und vier Ein Wiegenlied am Wagenrad Das Voll-gas-syndrom Zeit-lich begrenzt, sport-lich dagegen sehr Schwieriger Text Die Angst des Publikums vor den eineinhalb Metern Du denkst, dass ich denke, was du denkst, ist dumm Aufflammen ... Torpedo Mobile
Mehr zum Thema "Allzu Menschliches" von DanceWith1Life:
Ghostdance Tanz der Vampire Zeit-lich begrenzt, sport-lich dagegen sehr Du denkst, dass ich denke, was du denkst, ist dumm Ich denke, dass du denkst, was ich denke, ist dumm Die Schublade Der Vorhangschloßblues Bevor Sie sich den Stiefel anziehen 1 schrecksekunde lang Die Weisheit einfacher Leute Also sowas Die quasi vorprogrammierte Suche des Biocomputers nach Bestätigung mehrfach gesicherter Irrtümer und den daraus folgenden Zuständen des Unglücklichseins. Arbeitstitel: Es drückt der Schuh am Fuß des Berges Gewinnsucht Der Kaffee klatscht Alles klar, Herr Kommentar
Was schreiben andere zum Thema "Allzu Menschliches"?
Wortverwurstungen (Omnahmashivaya) Die 80' s (Teichhüpfer) Einstellung (Teichhüpfer) Sonntagshose (clabaudrio) Welcher Gott ist tot? (Terminator) Nicht gut für den Kreislauf (Omnahmashivaya) LEERE (regenfeechen) Erlösung (regenfeechen) Artenvielfalt (Teichhüpfer) Hilflosigkeit (regenfeechen) und 1646 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de