Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 563 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.154 Mitglieder und 445.320 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 17.04.2021:
Epigramm
Das Epigramm ist eine besondere Form der Gedankenlyrik, ein zweizeiliges Gedicht, das eine Aussage in prägnanter und... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Luschen von Ralf_Renkking (12.04.21)
Recht lang:  Aphorismen im Bündel von Caracaira (357 Worte)
Wenig kommentiert:  Einerlei von Ralf_Renkking (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Eichelartig von Ralf_Renkking (nur 39 Aufrufe)
alle Epigramme
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Sumsaram
von albrext
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Ich weiß, dass die Menschen hier das geschriebene Wort schätzen" (Mercia)
Das Wichtigste im LebenInhaltsverzeichnisRasse & Dichtung

Zentrum für politische Schönheit aus der rechten oberen Ecke befiehlt: Es heißt Rothaut und nicht Indianer!

Erzählung zum Thema Traum/ Träume


von toltec-head

Vor der europäischen Besiedelung war Paumanok von Rothäuten bewohnt, die in den Wäldern mit den Wölfen um die Wette jagten. Robben, Schildkröten, Schwertfische, Pelikane bevölkerten das langgestreckte, einsame Gestade, aus den atlantischen Gewässern stiegen die Fontänen der Walfische, und Wracks gestrandeter Schiffe moderten in den sumpfigen Buchten.


Mit Pornos & Limo und Co. vollgestopfte Angestelltenexistenzen, Nietzsches "letzte Menschen", kaschieren ihren Hass auf alles, was noch ein klein wenig lebendig ist, was wenigstens dem Geiste nach noch in den Wäldern mit den Wölfe um die Wette jagen könnte, hinter "universellen Menschenrechten". Marietta Slomka, umgeschnallter Dildo unten herum, mit dem sie wedelt, brüllt vor laufenden Kameras  wutentbrannten Gesichts, dass man dies alles - also  Neger, Indianer, Frauen, Gelbe - nicht mehr sagen dürfe. Sonst, ja sonst... Sonst finanzierten einen keine Gebühren mehr, überhaupt blieben sämtliche öffentliche Futtertröge einem versperrt, nicht einmal mehr irgendeine Arbeit mache einen frei, sondern man werde kurzerhand auf Hartz4 und gesperrten Twitteraccount gesetzt und das war´s dann.

Ist "menstruierender Mensch" wirklich so viel besser als "Frau" nur weil es Transen einschließt? Wo bleibt Weiningers hochbegabter, hypersensibler Künstler, der regelmäßig aus dem Arsch seine Monatsblutungen hat? Man sollte auch im Deutschen Halb-Mann ("wo-man") sagen, was so etwas schön träumerisches wie der Halbschlaf hat, der ja auch viel interessanter als der profane bloße Schlaf ist. Aber alles Träumerische ist ihnen verhasst und statt Robben, Schildkröten, Schwertfischen und Pelikanen essen sie Brokkoli mit Putenbrust oder noch besser Brokkoli mit Tofu.

Unten Kondom, oben Gesichtsmaske, vertraglich vorher genau festgelegte Interpenetration, zuerst aber Dusche: Dann kommt dann so was wie Autismus-Greta heraus. Verzieht ihr Neotonie-Face  und fummelt an ihren Zöpfen, wenn man ihr sagt, dass jeder gelungene Sexakt ein Element der Vergewaltigung in sich trägt. Meint, dann solle der Freitag statt der Venus lieber der Zukunft gehören. Alle Tage sollen von nun an der Zukunft gehören! 24h Zukunft!!! Und der Todestrieb? Abgeschafft! Stattdessen wollen sie lieber ihr Leben in Furcht und Elend beenden. 

Als jemand Foucault beim Frühstückstische von dem Gerücht erzählt, in San Francisco sei ein Virus aufgetaucht, der speziell Schwule und Junkies befalle, musste er sich vor Lachen nur so schütteln. 2 Jahr später war er tot.

Ein Virus, der speziell "letzte Menschen", also Angestelltenexistenzen oder solche mit Angestelltenexistenz-Ideal in ihren Köpfen, befällt und das weltweit. Es heißt jetzt wieder Paumanok. Aus den atlantischen Gewässern steigen wieder die Fontänen der Walfsiche und Wracks gestrandeter Schiffe, Flugzeuge, ja ganzer Städte modern in den sumpfigen Buchten vor sich hin. Nicht der Mensch, nicht der Mann... Man sagt, dass ein solcher Virus, die Krone der Schöpfung sei. Die Triebkraft der Rassen im Blut. Die sich eine neue Welt suchten und zähmten. Hier unter einem weithin freien Meereshimmel zwischen Hügeln, die das ewige atlantische Rauschen wie Muschen in sich fingen, wuchs Walt Whitman auf.

Anmerkung von toltec-head:

Alle Zitate aus: Walt Whitmans Werk, Einleitung von Hans Reisiger, 1960, München, Zürich - Es handelt sich um die von Jürgen von der Wense hymnisch gelobte Übersetzung.


Das Wichtigste im LebenInhaltsverzeichnisRasse & Dichtung
toltec-head
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Notizen aus dem Wohnklo.
Veröffentlicht am 12.06.2020, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 12.06.2020). Textlänge: 461 Wörter; dieser Text wurde bereits 99 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 11.04.2021.
Lieblingstext von:
Isensee.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über toltec-head
Mehr von toltec-head
Mail an toltec-head
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Erzählungen von toltec-head:
Sollte man Taschengeld lieber von einem Sugardaddy nehmen, der einen richtig liebt, oder von einem, der nur seinen Spaß sucht? Das Virus als Ende der Moderne Houellebecq Leser des Aristoteles Hannover leuchtet - Generalprobe von Sternklang im Berggarten Das Dasein der Welt ist nur als Mein-Blog gerechtfertigt Für sich selbst schreiben - die Literatur der Foren Marshmellow-Salat mit lauwarmer Diät-Cola - Nein, ihr Lieben, in diesem Text geht es nicht um euere Menstruationslyrik, Hahaha Frisörsalon Luisa Neubauer Leserin von Michel Houellebecq Tagebucheintrag; Szene aus der Ilias
Was schreiben andere zum Thema "Traum/ Träume"?
Früher oder später (Moja) Alptraum (Ralf_Renkking) Fräulein Tala (FensterblickFreiberg) traumbank (Jo-W.) schmierzettels wunsch- & albtraum (harzgebirgler) Eine Einsicht auf Aussicht (Moja) Vollendete Tatsachen (Moja) wer schläft der sündigt nicht gar keine frage... (harzgebirgler) manchmal noch (Jo-W.) Xeveleighn (Terminator) und 1086 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de