Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
RuJo (30.07.), viking (29.07.), Sebastian (25.07.), Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 592 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.212 Mitglieder und 448.084 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 01.08.2021:
Sestine
Die Sestine besteht aus sechs Strophen mit je sechs jambischen Verszeilen. Die Besonderheiten sind die... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Nachtknistern von Terminator (13.12.20)
Recht lang:  Sestinenauftrag von tigujo (292 Worte)
Wenig kommentiert:  Du von sundown (1 Kommentar)
Selten gelesen:  Geschwätz von LottaManguetti (nur 267 Aufrufe)
alle Sestinen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Reisen im Elfenbeinballon
von autoralexanderschwarz
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil noch niemand was dagegen hat." (DanceWith1Life)
Die waagrechte ∞InhaltsverzeichnisEine schulische Sternstunde

Der verzweifelte Schrei

Anekdote zum Thema Alles und Nichts...


von Bluebird


(von Bluebird)
Es geschah aber, als er in die Nähe von Jericho kam, da saß ein Blinder am Wege und bettelte. Als er aber die Menge hörte, die vorbeiging, forschte er, was das wäre. Da verkündeten sie ihm, Jesus von Nazareth gehe vorüber.
Und er rief: Jesus, du Sohn Davids, erbarme dich meiner!  Die aber vornean gingen, fuhren ihn an, er sollte schweigen. Er aber schrie noch viel mehr: Du Sohn Davids, erbarme dich meiner!

Jesus aber blieb stehen und befahl, ihn zu sich zu führen. Als er aber näher kam, fragte er ihn: Was willst du, dass ich für dich tun soll? Er sprach: Herr, dass ich sehen kann. Und Jesus sprach zu ihm: Sei sehend! Dein Glaube hat dir geholfen.
  Und sogleich wurde er sehend und folgte ihm nach und pries Gott. Und alles Volk, das es sah, lobte Gott. (Lukas 18. 35-43)

Es war während einer CVJM-Ferienfreizeit in Wagrain (Österreich), dass am Abschlußabend unter Anderem diese  Bibelszene von unserer kleinen, morgendlichen Andachtsgruppe aufgeführt wurde. Mir war die Rolle des blinden Bettlers zugefallen.
  Nun saßen also alle Jungens und Leiter draußen locker verteilt auf der Wiese vor dem Haus, als Jesus (unser Andachtsleiter) mit  ein paar  Jüngern den Weg heraufkam. Er möchte vielleicht 15-20 Meter entfernt gewesen sein, als ich mein „Jesus, du Sohn Davids, erbarme dich meiner!“ rief. Doch, vielleicht etwas eingeschüchtert von der großen Kulisse, eher kläglich - zaghaft.
  Sicher hatte Jesus es vernommen, aber er tat so, als hätte er nichts gehört und ging einfach weiter. Ich rief noch einmal ein wenig lauter, mit dem gleichen Erfolg. Jesus ging einfach weiter. Im Publikum entstand eine  leichte Unruhe und aufkeimendes Gelächter. Einer der größeren Jungs rief mir zu: „Na, wenn das noch was geben soll, musst du dir schon ein wenig mehr Mühe geben!“ Allgemeines Gelächter.
Und dann schrie ich mit der ganzen Kraft ehrlicher Verzweiflung mein „Jesus, du Sohn Davids, erbarme dich meiner!“ , dass es jedem durch Mark und Bein gegangen sein dürfte. Erschüttert und stumm saßen sie da, während Jesus sich umdrehte und auf mich zukam.

Eine nette Ferienanekdote, möchte man meinen. Aber im Rückblick von nun etwa 50 Jahren ( ich bin 62 Jahre alt) würde ich dem Ganzen einen etwas tieferen Sinn geben wollen.
  Denn bis zu diesem Zeitpunkt war ich ein brav-gläubiger Junge gewesen, durchaus wohlbehütet aufgewachsen. Aber von dem Zeitpunkt geriet ich wie von unsichtbarer Hand gelenkt in einen Strudel pubertärer Ereignisse, die meinen Glauben im Schnellverfahren aufrieben. Als ich Anfang 20 dann endlich wieder festen Boden unter die Füße bekam, war von meinem Glauben nur noch eine vage Erinnerung zurückgeblieben.
  Es bedurfte dann noch weiterer sieben Jahre, bis ich in tiefer Not mein: Jesus, erbarme dich meiner! - dieses Mal lebensernst gemeint - rief!  hier


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Die waagrechte ∞InhaltsverzeichnisEine schulische Sternstunde
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Beitrag des mehrteiligen Textes Meilensteine und Momentaufnahmen - Anekdotisches aus meinem Leben.
Veröffentlicht am 26.06.2020, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 22.03.2021). Textlänge: 454 Wörter; dieser Text wurde bereits 172 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 26.07.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Leben Sinn Glaube
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Anekdoten von Bluebird:
Eine persönliche Konfrontation mit dem Bösen Als Wollsocken noch geholfen haben Beim Namen gerufen und erlöst! Wer die Toten ruft, sollte sich nicht wundern, wenn sich jemand meldet Ein Junge mit rosigen Aussichten und sein verhängnisvoller Absturz Als die Jugendlichen "Amen" sagten und plötzlich die Sonne aus den dunklen Wolken hervorbrach Ein unmoralisches Angebot Eine weitere wundersame Weichenstellung meines Lebens (1987) Im Zeichen der Rose Mein wundersamer Weg auf eine Bibelschule
Mehr zum Thema "Alles und Nichts..." von Bluebird:
Verloren gehen oder gerettet werden, etwas Anderes gab es für Paulus nicht! Der Himmel machte keinen Fehler! Christentum versus säkularer Humanismus: Feuer und Eis!
Was schreiben andere zum Thema "Alles und Nichts..."?
Wir wussten uns nicht zu helfen (1) (Inlines) Ungebunden - Texte ohne Zusammenhang (AlterMann) liebe (nadir) Die ersten Rapper in Germany (Teichhüpfer) Dystopie. (Walther) Der blaue Planet (Teichhüpfer) Freiheit (Teichhüpfer) Dafür oder dagegen ... (Teichhüpfer) Weg. (Walther) Herrn Klug (Teichhüpfer) und 882 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de