Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Tilia (12.08.), derquotentürke (12.08.), Schachtelsatzverfasserin (11.08.), Dreamer (10.08.), blackdove (25.07.), Mercia (18.07.), Misanthrop (16.07.), Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 607 Autoren* und 67 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.022 Mitglieder und 437.524 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.08.2020:
Klapphornvers
Der Klapphornvers ist eine humoristisches Gedicht in vier Versen (meist) mit dem Reimschema aabb und mit dem fünfzeiligen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wo die Sachsen hausen von LotharAtzert (29.07.20)
Recht lang:  Kapitel IV - Immer wieder gerne genommen von Kleist (501 Worte)
Wenig kommentiert:  Nur mit Stern von Karlo (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Im Bund von tigujo (nur 45 Aufrufe)
alle Klapphornvers
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ausgewählte Werke XIII
von Mondsichel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil kV ja bis auf Neonazis und Lügner praktisch alle nimmt" (BrigitteG)

Ich sag dir mal was, Kollege...

Text zum Thema Kommunikation/ Dialog


von klaatu

Unsere Münder sprechen miteinander,
obwohl sie sich lieber beißen würden:

Trotzdem pressen wir
trotzig unsere Lippen an Glasscheiben,
um damit stumme Worte zu formen,
während die Menschen um uns herum
in Seifenblasen davonschweben...

Worte wie Muskelzuckungen,
Sätze wie spastische Ausdruckstänze:

Aus unartikulierten Lauten
formen wir hübsche Ballontiere,
die wir einander stolz präsentieren,
als wären sie mystische Schmuckstücke,
mit verborgenen Galaxien im Inneren.

In meiner Hand wird die Flaschenpost
zu einem brennenden Molotowcocktail.

"Ich sag dir mal was, Kollege...
Wenn ich in Flammen stehe,
dann will ich nicht gelöscht werden!

Dann will ich,
dass du auch brennst!"


Wo meine eigene Stimme war,
höre ich bloß noch
statisches Rauschen.

 
 

Kommentare zu diesem Text


LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (30.06.2020)
Wenns brennt, ist eh zu spät.

Lotta
diesen Kommentar melden
klaatu meinte dazu am 30.06.2020:
Oder es geht dann erst richtig los!

LG
k
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de