Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Verlo (20.10.), corso (20.10.), Jasper111827 (19.10.), ochsenbacke (18.10.), ManouEla (16.10.), zahn (14.10.), Navarone (07.10.), EngelArcade (04.10.), Maddrax (21.09.), Tod (18.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 595 Autoren* und 89 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.245 Mitglieder und 450.330 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.10.2021:
Travestie
Travestie bezeichnet in der Literatur einen besonderen Schreibstil, eine Unterform des parodistischen Schreibens. Der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Steven Pinker: Gewalt von Terminator (21.05.21)
Recht lang:  Menschenkind, toltec-head und LudwigJanssen, die drei postapokalyptischen Reiter auf dem Begriff "Menstruationslyrik" von Dieter Wal (372 Worte)
Wenig kommentiert:  Hegels absolutes Wissen von Terminator (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Ernte 23 von Teichhüpfer (nur 87 Aufrufe)
alle Travestien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Sonette über Dichter und zum Thema Leben
von EkkehartMittelberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil mir der gute Wille unterstellt wird" (klausmaletz)
Finis GermaniaeInhaltsverzeichnisEure Atomkraftwerke in der niedersächsischen Provinz waren viel schöner als Monets Seerosenbilder - Erinnerung an Filippo Tommaso Marinetti (1876 - 1944)

Das Dasein der Welt ist nur als Mein-Blog gerechtfertigt

Erzählung zum Thema Zivilcourage


von toltec-head

Nietzsches Satz vom Dasein der Welt, das nur als ästhetisches Phänomen gerechtfertigt ist. Was soll das eigentlich heutzutage sein, "ästhetisches Phänomen"? Der neue Roman von Juli Zeh? Leonardo-Installationen im Landesmuseum für am Maschsee hausende Renaissancefürsten auf Kurzarbeitergeld? Oder vielleicht dann doch lieber gleich Haftbefehl? Systemtheoretisch geschult sagt man heute doch auch statt ästhetisches Phänomen "Kunstsystem" und tauscht man "ästhetisches Phänomen" in dem Nietzsche-Satz mit "Kunstsystem" aus, wirkt die Aussage doch recht zweifelhaft. Die Hervorbringungen des Kunstsystems mögen ja im Einzelfall wirklich ganz nett und ihre 7€50 wert sein, aber Rechtfertigung des Daseins der Welt? Da bleibt doch ein schaler Nachgeschmack, und zwar nicht nur bei Juli Zeh. Außerdem muss man systemtheoretisch geschult doch auch sagen, was für den einen die Kunst ist für den anderen die Börse. Und dann gibt es jede Menge Leute, die glauben Christus oder Mohamed seien super aktuell und die sich hierfür auch auf die neusten soziologischen Lehrbücher berufen können. Ästhetik? So ein Quatsch. Die ganze Ästhetik ist uns heutigen doch auch bloß Timmendorfer Strand.

Es gibt nur zwei Dinge: die sozialen Systeme und das Versickern der sozialen Systeme im Ich. Die Literatur ist genauso anstrengend wie Lastwagenfahren. Lassen wir sie lieber im Ich versickern. Und das mit der Rechtfertigung ist doch letztlich auch so eine Kindheitsfrage. Rechtfertigungen gibts im Rechtssystem, ungerechtfertigt ist ganz genauso schön. Hauptsache sich nicht unter kriegen lassen und auch heute wieder was posten. Der Rest ist eigentlich ganz egal. Schönen Tag, noch.

Finis GermaniaeInhaltsverzeichnisEure Atomkraftwerke in der niedersächsischen Provinz waren viel schöner als Monets Seerosenbilder - Erinnerung an Filippo Tommaso Marinetti (1876 - 1944)
toltec-head
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Notizen aus dem Wohnklo.
Veröffentlicht am 06.07.2020, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 06.07.2020). Textlänge: 243 Wörter; dieser Text wurde bereits 138 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 19.10.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über toltec-head
Mehr von toltec-head
Mail an toltec-head
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Erzählungen von toltec-head:
Sollte man Taschengeld lieber von einem Sugardaddy nehmen, der einen richtig liebt, oder von einem, der nur seinen Spaß sucht? Houellebecq Leser des Aristoteles Das Virus als Ende der Moderne Hannover leuchtet - Generalprobe von Sternklang im Berggarten Marshmellow-Salat mit lauwarmer Diät-Cola - Nein, ihr Lieben, in diesem Text geht es nicht um euere Menstruationslyrik, Hahaha Zentrum für politische Schönheit aus der rechten oberen Ecke befiehlt: Es heißt Rothaut und nicht Indianer! Frisörsalon Identitär Vom Lebensraum im Osten über die Totalgrenzöffnung zur Ausgangssperre - Memoiren einer Borderlinepersönlichkeit Virus und Kristallpalast
Mehr zum Thema "Zivilcourage" von toltec-head:
Einladung Hallo, ich bin die Simone Lugano/24h ficken Tikkun
Was schreiben andere zum Thema "Zivilcourage"?
Spinne der Sinne, Netzwerk Gehirn (DanceWith1Life) 40. Zurücklehnen (aktiv) (Tiphan) Angstschweiß. (franky) Blass, konturenlos, unpolitisch (eiskimo) Weggesehen (Terminator) Unser Donald (Terminator) Aber bitte mit Sahne! (TassoTuwas) Schnauze halten! (Nachtpoet) Buchstabensex (HerrSonnenschein) II - Kleidung (Kleist) und 6 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de