Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
LARK_SABOTA (03.05.), Klangzeitfolgen (03.05.), Trugverschluss (02.05.), Mono (02.05.), HensleyFuzong (01.05.), Aries (27.04.), Iktomi (25.04.), Reuva (24.04.), jean (23.04.), Marie (20.04.), Pearl (20.04.), Spielkind84 (07.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 564 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.168 Mitglieder und 445.985 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 11.05.2021:
Essay
Eine über die Tagesaktualität hinausgehende, relativ freie Aufsatzform auf hohem, fast literarischem Niveau.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Über den aristotelischen Sinnsucher und blinde Hühner, die auch mal ein Korn finden von Bluebird (10.05.21)
Recht lang:  Transzendentale Eschatologie von Terminator (7896 Worte)
Wenig kommentiert:  Lob der Stille von LotharAtzert (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Zitate und Aphorismen unter der Lupe von solxxx (nur 26 Aufrufe)
alle Essays
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das große Reimemachen
von plotzn
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich gern schreibe" (AndroBeta)

Morgen

Sonett zum Thema Zukunft


von Ralf_Renkking

Aus tiefster Tiefe schreiten
als letztes Bindeglied,
auf dem die Hoffnung kniet,
unendlich breite Breiten.

Im Sog der lichten Weiten,
durch die das Sein sich zieht
und auf die Dinge sieht,
vergehn Gelegenheiten.

Das Spiel der Ewigkeiten
zersetzt jedoch Granit,
der Abend nämlich flieht,
die Nacht vorzubereiten.

Bald spielt der Wind ein Lied
auf unsichtbaren Saiten,
das ihm der Mond verriet.

Fast ehrfurchtsvoll begleiten
ihn Wolken und Gezeiten,
erwartend, was geschieht.

Die Sterne schließlich leiten
den Strom in ein Gebiet,
um das die Tage streiten.

Anmerkung von Ralf_Renkking:

1 1/2faches Sonett.


 
 

Kommentare zu diesem Text


DanceWith1Life
Kommentar von DanceWith1Life (23.07.2020)
Oh Gandalf, ich hab dir doch gesagt, geh nicht nach Moria, in einer Bewegung, die ihm niemand mehr ( KV wäre nicht KV wenn es keinen Autor dieses Namens gäbe, weder Schleichwerbung noch Anspielung, einfach um alle Irrtümer ins Feld zu führen) "zugetraut" hättetetetetete griff der Balrog........
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 23.07.2020:
Keine Ahnung, um was es hier geht.
Dieter_Rotmund
diese Antwort melden
Ralf_Renkking antwortete darauf am 23.07.2020:
Ich aber sage Euch, ihr Mücken:
"Ihr sollt Euch nicht mit fremden Federn schmücken.
Anmerkung von Horst:
Federn??
diese Antwort melden
DanceWith1Life schrieb daraufhin am 23.07.2020:
Nicht nur Mücken und Federn piksen,
nein, auch der Tor
mit Worten
des öfteren im Chor
diese Antwort melden
Ralf_Renkking äußerte darauf am 23.07.2020:
Wenn Du mich meinen solltest, hast Du im letzten Wort des 2. Verses ein 'h' vergessen, Schindler.
diese Antwort melden
DanceWith1Life ergänzte dazu am 23.07.2020:
kannst du das hinbeamen, ich komm nicht mehr hin, und vielleicht kennst du das ja, man liest und reimt und lacht und plötzlich, entsteht dem andern ein Verdacht, der unbegründet, aber möglich war. Also definitiv sind mir zwar neben den aktuellen Fußballergebnissen noch einige Vertreter dieser Spielergebnisse vor mein inneres Auge geflitzt, aber du warst nicht dabei, sorry.

der gedankliche Ursprung grht eher auf einen sehr bekannten Zweizeiler zurück,
da steh ich nun ich armer Thor
(Götterhammer und Posaunen)
jetzt im Chor
und bin so klug,
als wie zuvor, das geht sogar ohne
Rotmundsche Fragezeichen, glaub mir
obwohl, wer weiß in diesem speziellen Fall
den letzten Kick zum Ausstolpern dieses Verses lieferten
was widerum nur übersprudelnd frei von Gehässigkeit war
ganz sicher, da war ich nämlich dabei
bin mein eigener Zeuge, könnt ihr mir glauben,

Antwort geändert am 23.07.2020 um 16:16 Uhr
diese Antwort melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 23.07.2020:
HH, oh verdammt.
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de