Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Tilia (12.08.), derquotentürke (12.08.), Schachtelsatzverfasserin (11.08.), Dreamer (10.08.), blackdove (25.07.), Mercia (18.07.), Misanthrop (16.07.), Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 607 Autoren* und 67 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.022 Mitglieder und 437.522 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.08.2020:
Klapphornvers
Der Klapphornvers ist eine humoristisches Gedicht in vier Versen (meist) mit dem Reimschema aabb und mit dem fünfzeiligen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wo die Sachsen hausen von LotharAtzert (29.07.20)
Recht lang:  Kapitel IV - Immer wieder gerne genommen von Kleist (501 Worte)
Wenig kommentiert:  Im Wald von Karlo (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Im Bund von tigujo (nur 45 Aufrufe)
alle Klapphornvers
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Löckchen will nach Hause
von Delphinpaar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier jeder gute Schreiber willkommen ist" (Waschenin)

lebensunterhalt

Gedicht


von monalisa

was uns ausmacht
hingeworfen wie mikadostäbchen
für noch eine späte runde:

zitterstege über jäh durchkreuztem
auch so manches das sich spießt

auszulösen – aufzulesen
* braucht* geduld und viel geschick
**
sind wir noch im spiel?

Anmerkung von monalisa:

* "braucht" eingefügt
** "lautet unser Ziel" entfernt


 
 

Kommentare zu diesem Text


unangepasste
Kommentar von unangepasste (25.07.2020)
Das kann ich gut nachempfinden. Gefällt mir, die Darstellung dieses Mikadolebens, in dem wir alle ein bisschen stecken.
diesen Kommentar melden
monalisa meinte dazu am 26.07.2020:
Das freut mich, vielen Dank für deinen Kommi!
Liebe Grüße
mon
diese Antwort melden
Konkret
Kommentar von Konkret (25.07.2020)
hej Monalisa,

sind wir noch im Spiel?.... oder haben wir verwackelt.
Erzeugt mindestens in mir, ein intensives Bild.
Die Hände werden zittrig...

winkma
wiesel
diesen Kommentar melden
monalisa antwortete darauf am 26.07.2020:
Ja, sind wir noch im Spiel?
Aber, Konkret, zittrige Hände sind total kontraproduktiv - was tun?
Danke für deinen Kommi!
Liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
minze
Kommentar von minze (25.07.2020)
Sehr schönes Bild.dieses vorsichtige, bemühte,im Spiel versenkte..Aufräumen,Ordnen...ob es da das "lautet unser Ziel" braucht? Für mich nicht,es steckt schon in dem Tun.finde es fast zielgerichteter,gleich die Frage,deinen letzten Vers, dem Geschick (d.h. dem drittketztem Vers) anzustellen,dichter.
Deine treue Kritikerin bzw treue Leserin (:
diesen Kommentar melden
monalisa schrieb daraufhin am 26.07.2020:
O, danke, liebe Kritikerin, mir gefiel/fällt der "Zielvers" auch nicht so ganz - inhaltlich braucht es ihn auch nicht wirklich. Vielleicht sollte ich mich von der Idee einen "vollständigen Satzes" verabschieden und es bruchstückhaft bei den beiden Infinitivformen "auszulösen - aufzulesen" belassen, wie du vorschlägst, oder ein "gilt es " einfügen?

was uns ausmacht
hingeworfen wie mikadostäbchen
für noch eine späte runde

zitterstege über jäh durchkreuztem
auch so manches das sich spießt

auszulösen – aufzulesen (gilt es )
mit geduld und viel geschick

sind wir noch im spiel?

Oder es fallen mir noch weitere Varianten ein?
Jedenfalls danke für deinen Denkanstoß!

Liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
minze äußerte darauf am 26.07.2020:
Liebe Mona,
für mich ist es sogar noch ein "vollständiger Satz" bzw gehört zu einer Auflistung - ich lese alles bis auf die Frage nämlich als Fortsetzung der Präambel: was uns ausmacht: zitterstege auszulösen, aufzulesen - das macht uns auch aus. das macht unser tun aus, unser Mikadoleben, unser Beisammensein..
Ja, mir stoßte der genannte Vers auf, auch weil ich ihn so ein bisschen althergerbacht und mit dem Zeigefinger fand in der Formulierung "lautet unser ziel", das lauten ist aber vielleicht auch einfach ein mir etwas sperriges Wort, weil es nur mir persönlich staubig herkommt ;) dass auch du ein bisschen an dem Vers rumdenkst, bestätigt mir aber doch meinen kleinen subjektiven Einwurf/Eindruck. Schön, dass wir da immer mal auf einer Welle sind..liebe Grüße in deinen Abend.

Antwort geändert am 26.07.2020 um 19:49 Uhr
diese Antwort melden
monalisa ergänzte dazu am 28.07.2020:
Danke nochmal ! Ich lass es mir durch den Kopf gehen.
Bin gerade ein bisschen durcheinander,
"was uns ausmacht
hingeworfen wie mikadostäbchen"
Dieses "auslösen - auflesen" macht uns natürlich auch aus, aber man kann es schlecht hinwerfen wie Mikadostäbchen und gleichzeitig wieder einsammeln. Das eine sind die "Fakten", das andere das, was wir daraus/damit machen?

Ich bin ein paar Tage weg (kaum Internet) , nehme deine Anregungen aber gerne mit .

Liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
monalisa meinte dazu am 02.08.2020:
Ich habs jetzt mal geändert 😊,
liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
minze meinte dazu am 02.08.2020:
Ja,es ist so etwas leichter..das wir/uns,was etwas draus machen will/muss könnte stattdessen evtl auch dazu... wollen wir,wollten wir,müssen wir...
Hm spontan noch Impulse..

aufzulösen- aufzulesen
unser/dieser/der wille braucht/verlangt
Geduld und viel Geschick


Nur als Spielerei.finde deine jetzige Version leichter und eleganter!LG
diese Antwort melden
monalisa meinte dazu am 02.08.2020:
O danke, minze, jetzt hast du mir, glaub ich, den entscheidenden Anstoß geliefert 😊:

"auszulösen -aufzulesen
braucht geduld und viel geschick"

damit wäre doch alles gesagt, denke ich?

Lieben Dank, ja so gefällt mir das
mona
diese Antwort melden
minze meinte dazu am 02.08.2020:
Ja!, Das klingt fein.
diese Antwort melden
minze meinte dazu am 02.08.2020:
Ja!, Das klingt fein.
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (25.07.2020)
Hallo Mona, vielleicht ist dein Motiv Mikado in der abendländischen Lyrik erstmalig. Dieses Spiel als Symbol für Lebensunterhalt zu nehmen, finde ich jedenfalls großartig.
Liebe Grüße
Ekki
diesen Kommentar melden
monalisa meinte dazu am 26.07.2020:
Lieber Ekki, wie schön, dass du dich sogar aus dem Urlaub meldest ! Über diese Meldung und deine Einschätzung.freue ich mich ganz besonders. Dankeschön!

Liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (25.07.2020)
Fingerspitzengefühl, Konzentration und Vorsicht braucht es beim Mikado und im Leben, dann kann das, was man anpackt glücken.
Aber wenn so ein kleiner fieser Gegenüber nur ein wenig am Tisch wackelt, dann!
Man braucht eben auch die richtigen Mitspieler
Liebe Grüße
TT
diesen Kommentar melden
monalisa meinte dazu am 26.07.2020:
Ja, Tasso, wenn diese fiesen Gegenüberwackler nicht wären, oder Stürme, oder Erdbeben, ausgelöst durch schwere LKW-Züge, Schiffsmotoren oder ..., ja dann!?

Vielen Dank Tasso, ich glaub, du wärst genau der richtige Mispieler (mit Fingespitzengefühl, Fairness und Humor) .

Liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
TassoTuwas meinte dazu am 26.07.2020:
Hallo Mona,
genau, immer ist immer was!
Dabei wäre es doch so einfach, man sollte das Wort immer einfach verbieten und alles wäre immer gut!
Da kommen die Großkopferten aber nicht drauf, immer haben die kleinen Leuchten so gute Ideen
Dir einen schönen Sonntag
TT
diese Antwort melden
monalisa meinte dazu am 28.07.2020:

Danke schön!

Antwort geändert am 28.07.2020 um 07:39 Uhr
diese Antwort melden
AvaLiam
Kommentar von AvaLiam (29.07.2020)
prima Beispiel - prima getroffen - prima Worte

gefällt mir sehr gut 😊


LG - Ava
diesen Kommentar melden
monalisa meinte dazu am 02.08.2020:
Danke für so viel Lob, Ava 😊, und verzeih die etwas verspätete Antwort.
Liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
AvaLiam meinte dazu am 02.08.2020:
Ach - Mona... wie aufrichtig wären die Worte, die uns treiben, sie zu schreiben, weil die Zeit es so will?
Es sollte immer nur die Tinte selbst sein.

Und ich lobe ja nicht für einen Dank.
Mein Lob ist Dank.

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag - Ava
diese Antwort melden
juttavon
Kommentar von juttavon (30.07.2020)
Ein schönes Gedicht. Und treffendes Bild.
HG Jutta
diesen Kommentar melden
monalisa meinte dazu am 02.08.2020:
Das freut mich Jutta, danke für deine Rückmeldung 😊.

Liebe Grüße
mona
diese Antwort melden

monalisa
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 25.07.2020, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 02.08.2020). Textlänge: 31 Wörter; dieser Text wurde bereits 107 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 13.08.2020.
Empfohlen von:
juttavon, AvaLiam, franky, unangepasste, Konkret, TassoTuwas, DanceWith1Life, EkkehartMittelberg.
Lieblingstext von:
AvaLiam, franky, EkkehartMittelberg.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über monalisa
Mehr von monalisa
Mail an monalisa
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von monalisa:
sie schaut sich beim verblühen zu reisebericht die unhold _ geflasht soirée ohne gewähr verblättert handstreich genug? drei stufen über dem spielplatz
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de