Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Verlo (20.10.), corso (20.10.), Jasper111827 (19.10.), ochsenbacke (18.10.), ManouEla (16.10.), zahn (14.10.), Navarone (07.10.), EngelArcade (04.10.), Maddrax (21.09.), Tod (18.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 595 Autoren* und 89 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.245 Mitglieder und 450.331 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.10.2021:
Travestie
Travestie bezeichnet in der Literatur einen besonderen Schreibstil, eine Unterform des parodistischen Schreibens. Der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Steven Pinker: Gewalt von Terminator (21.05.21)
Recht lang:  Menschenkind, toltec-head und LudwigJanssen, die drei postapokalyptischen Reiter auf dem Begriff "Menstruationslyrik" von Dieter Wal (372 Worte)
Wenig kommentiert:  Aufklärung von Terminator (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Ernte 23 von Teichhüpfer (nur 87 Aufrufe)
alle Travestien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Seelenrand
von Galapapa
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Drama und duInhaltsverzeichnisGutmenschen als Enttäuschünglinge

Die Nazis unserer Zeit

Betrachtung zum Thema Fan(atismus)


von Terminator

Der Kontext, in dem heutige Nazivergleiche stattfinden, müsste jedem klar sein, der kein sogenannter Holocaustleugner ist: das Naziregime verschuldete einen Krieg mit 55 Millionen Toten, über die Hälfte davon Zivilisten. Über 10 Millionen Menschen wurden gezielt ermordet, weil sie Homosexuelle, Behinderte, Zigeuner, Slawen oder Juden waren. Wenn heute Linke gegen Rechte den Nazivergleich als Totschlagargument benutzen, dann behaupten sie, ihre Gegner würden den Nazi-Unmenschen im Dritten Reich gleichen.

Rechte und Konservative gleichen in Wirklichkeit eher den Rassisten der US-amerikanischen Gesellschaft der 1950-Jahre. Amerika unter Eisenhower war ein zutiefst rassistisches Land, das 100 Jahre nach der Abschaffung der Sklaverei immer noch eine Bürgerrechtsbewegung nötig hatte. Was waren aber die schrecklichsten Greueltaten dieser Gesellschaft? Gab es eine Massenvernichtung der schwarzen Bevölkerung? Es gab einzelne Lynchmorde. Wurde während des Krieges gegen Japan die japanische Bevölkerung der USA massakriert? Sie wurde interniert, was man damals schon kritisch betrachtet hatte. Zur gleichen Zeit gab es in der BRD Adenauer und Filbinger. Da von Nazis und Rassisten gehasste Minderheiten schon während des Krieges vertrieben oder ermordet wurden, gab es sie in Deutschland nicht. Der Nazi-Wahn und Rassenhass flossen harmonisch in die Propaganda des Kalten Krieges mit ein. Viele Naziverbrecher blieben in Deutschland an der Macht.

Die Neue Rechte, die Alt Right und all die antiislamischen, rassistischen und fremdenfeindlichen Bewegungen im heutigen Westen sind weit entfert von dem Zivilisationsbruch der Nazi-Unmenschen. Sie sind vielfälitig, keine Einheit. Einige sind friedlich, andere nicht. Viele haben ein diskriminierendes Menschenbild, beruhen auf Rassismus und Intoleranz. Aber wo ist die rechte Bewegung, die nur einen Bruchteil der Nazi-Greueltaten zu tun beabsichtigt?

Es ist klug, den Anfängen zu wehren. Deshalb muss man sich ehrlich fragen, ob es heute noch Menschen mit dem Nazi-Mindset gibt, und wo sie zu finden sind. Ein amerikanischer Rassist oder ein französischer Nationalist sind keine Nazis. Sie denken diskriminierend, aber nicht eliminatorisch. Welche Gruppe behandelt aber ihre Gegner als etwas, was es nicht geben darf? Das ist der linksgrüne Mainstream unserer Zeit. Seit der Kulturrevolution der 1960-er Jahre hatte der totalitäre Ungeist allmählich die Flagge gewechselt: der Vater war in der NSDAP, der Sohn, ganz der Vater, kam bei den Grünen unter. Nur Schwäche, Feigheit und Hedonismus hindern die Kinder- und Enkelgeneration daran, ihre Gegner nicht nur mit Shitstorms und Boykotten, sondern auch physisch zu vernichten.

Dass der Faschismus, wenn er wiederkommt, sich Antifaschismus nennen wird, ist ein geläufiger Aphorismus. Lippenbekenntnissen sollte nicht geglaubt werden, man sollte besser prüfen, wes Geistes Kind die besten Deutschen aller Zeiten im besten Deutschland, das es je gab, wirklich sind. Damals wollten die Nazis ihre politischen Konkurrenten mit der Bolschewismus-Keule mundtot machen. Heute macht der linksliberale Ungeist, der weder links noch liberal ist, alle Andersdenkenden pauschal zu Nazis. Eine Ungeheuerlichkeit angesichts der Ungeheuerlichkeiten, die von historischen Nazis begangen wurden! Und im Kampf gegen ursprüngliche, „rechte“ Nazis, ein kontraproduktiver Zug, der gerade den Nazis im rechten Spektrum ein sicheres Versteck in der Masse all derer verschafft, die pauschal als Nazis diffamiert werden. So, als ob der Antifaschist gerade den „wahren Nazis“ heimlich helfen wollte, vielleicht weil der Sohn die Niederlage des Vaters rächen will?

 
 

Kommentare zu diesem Text


TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (16.08.2020)
Rechte und Konservative gleichen in Wirklichkeit eher den Rassisten der US-amerikanischen Gesellschaft der 1950-Jahre. Amerika unter Eisenhower war ein zutiefst rassistisches Land, das 100 Jahre nach der Abschaffung der Sklaverei immer noch eine Bürgerrechtsbewegung nötig hatte.
Lincolns Befreiungsedikt trat zum 1. Januar 1863 in Kraft. Es galt auch nur für die Union und befreite Gebiete. Das bedeutet, dass es formal erst mit der Kapitulation der Konföderation am 9. April 1865 für die ganzen Vereinigten Staaten in Kraft trat.
diesen Kommentar melden
Terminator meinte dazu am 16.08.2020:
Der Höhepunkt der Bürgerrechtsbewegung war Mitte der 1960-er, ungefähr knapp genau 100 Jahre nach der Abschaffung der Sklaverei. Wobei im Text "100 Jahre" figurativ und nicht als exakte Zeitangabe gemeint sind.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh antwortete darauf am 16.08.2020:
Ah... figurativ. Also ist die Aussage "(...) Heisenberg, dem wir die Relativitätstheorie zu verdanken haben (...)" figurativ...
diese Antwort melden
Terminator schrieb daraufhin am 16.08.2020:
Wieder dieses nervige Gamma-Gefasel. Zum Skinheadglatzenplatzenlassen!
diese Antwort melden
AlmÖhi äußerte darauf am 17.08.2020:
Du liegst halt auch nicht auf Linie, dem Klang deiner Worte nach zu urteilen.
diese Antwort melden
Terminator ergänzte dazu am 17.08.2020:
Ich habe mich in den letzten Jahren so in die Geschichte vertieft, dass ich das aktuelle Narrativ nicht mehr kenne. Alles Nazis außer... wem eigentlich?
diese Antwort melden
AlmÖhi meinte dazu am 17.08.2020:
Nazis.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 17.08.2020:
Nazis fressen heimlich Döner.
diese Antwort melden
Terminator meinte dazu am 18.08.2020:
Nazis kaufen heimlich bei Juden.
diese Antwort melden

Drama und duInhaltsverzeichnisGutmenschen als Enttäuschünglinge
Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Punkt des mehrteiligen Textes Die Überwindung der Ultradekadenz.
Veröffentlicht am 16.08.2020, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 01.07.2021). Textlänge: 517 Wörter; dieser Text wurde bereits 242 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 18.10.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Terminator
Mehr von Terminator
Mail an Terminator
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 6 neue Betrachtungen von Terminator:
Trümmerfrauen Entartungsabart A Vice versus virtue I: INTJ Kiite Aurele: Ultrafaschismus TWD 6: Der gespaltene doppelte Alpha Atheismus/Szientismus - Die Ich-Religion - Der Westen seit dem 14. Jahrhundert
Mehr zum Thema "Fan(atismus)" von Terminator:
Deutschland: Die Nazizeit seit 1933
Was schreiben andere zum Thema "Fan(atismus)"?
Wehschnittchen (Ralf_Renkking) Gasmann (RainerMScholz) Nach dem Knall ist vor dem Knall (Jorge) nu! aber (Bohemien) Schein und Sein (Sakura) zähne zeigen (harzgebirgler) Vom Gottvertrauen (loslosch) Plattenbau...Vinylcourage und anderer Schwachsinn (Bohemien) Kurvenbegradigungsversuche (Inlines) Pooooortugaaaal (Bohemien) und 36 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de