Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
rastlos (19.10.), Alabama (15.10.), Harry (15.10.), Rita (14.10.), FelicitasimRegen (12.10.), INS (10.10.), Nika (09.10.), Frida.Strach (09.10.), minimum (08.10.), trunkenmaster (06.10.), paulinewilhelm (05.10.), MutantinC (03.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 602 Autoren* und 73 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.062 Mitglieder und 439.443 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 22.10.2020:
Tragödie
Drama, das aus innerer Notwendigkeit mit dem Untergang des Helden oder einem ungelösten Konflikt endet.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Entwicklung in einem afrikanischen Dorf von Sätzer (19.10.20)
Recht lang:  Eine Regierung führt ihr Volk ins Verderben von solxxx (1512 Worte)
Wenig kommentiert:  Teil 2 von vielleicht hundert von Wolla15 (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gäste aus dem All (5) Die alles entscheidende Maßnahme. von solxxx (nur 8 Aufrufe)
alle Tragödien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Liebe und andere Momente
von Feuervogel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier jeder gute Schreiber willkommen ist" (Waschenin)
Eckhart von Hochheim - vom Gottesfunken zur mystischen Vereinigung mit GottInhaltsverzeichnisDie Katharer - viel gewagt und doch verloren

Von Rechtgläubigen und Häretikern, Spürhunden Gottes und peinlichen Befragungen

Essay zum Thema Glaube


von Bluebird


(von Bluebird)
Häresie ist im engeren Sinn eine Aussage oder Lehre, die im Widerspruch zu kirchlich-religiösen Glaubensgrundsätzen steht. Ein Häretiker jemand, der von der offiziellen Kirchenlehre abweicht( Wikipedia)
Das die katholische Kirche es als ihre Aufgabe ansah Rechtgläubigkeit zu definieren, ist leicht nachvollziehbar. Das sie ab dem 13. Jahrhundert aber systematisch dazu überging, Häretiker aufzuspüren, zu foltern und sie – angesichts  erzwungener Geständnisse - zu verurteilen und hinrichten zu lassen, gehört sicherlich zu den dunkelsten Kapiteln des Christentums und der katholischen Kirche.
 
Dieses systematisch-gewaltsame Vorgehen gegen Häretiker war im Grunde genommen eine Reaktion auf die Ausbreitung  von Katharern, Waldensern und Albigensern im französisch-italienischen Raum. Man sah die kirchliche und staatliche Ordnung in Gefahr und ging deshalb gegen diese Bewegungen massiv und teilweise recht gewaltsam vor.
    Nachdem man dieses Problem - aus katholischer Sicht - einigermaßen in den Griff bekommen hatte, beauftragte 1232 dann Gregor IX. die Dominikaner mit dem Aufspüren und Befragen von Abweichlern, was in der Regel zu einer offiziellen Inquisition führte:
Als Inquisition (lateinisch inquisitio ‚Untersuchung') werden ein juristisches Prozessverfahren (Inquisitionsverfahren) sowie damit arbeitende Institutionen bezeichnet, die im Spätmittelalter und der Frühneuzeit zur Bekämpfung von Häresie dienten  (Wikipedia)
Wie gesagt, ein trauriges Kapitel der katholischen Kirche, und zeigt wohin vermeintliche Rechtgläubigkeit und der Wille zum Machterhalt führen können!

Gedankenimpuls:
Wenn postulierte Rechtgläubigkeit zur Unduldsamkeit und Gewalt gegen Andersdenkende führt, läuft meist grundsätzlich etwas schief.
    Im Übrigen: Manche „Häresie“ hat sich durchaus auch im Laufe der  Zeit als wahrhaftig erwiesen und manch postulierte Rechtgläubigkeit wurde später als Irrtum entlarvt.

Also immer den Ball schön flachhalten, ihr Rechtgläubigen aller Nationen und Glaubensrichtungen :-)


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


DanceWith1Life
Kommentar von DanceWith1Life (21.08.2020)
Das hat mich schon bei diesem Nachrichtensender gewundert. Alle paar Wochen eine Doku zum "dunkelsten Teil deutscher Geschichte", damit wir es nicht vergessen. Wie meinen die das?

Kommentar geändert am 21.08.2020 um 10:30 Uhr
diesen Kommentar melden
Bluebird meinte dazu am 21.08.2020:
Ja, man sollte aus der Geschichte lernen und sie sich - so weit es im eigenen Vermögen steht - nicht wiederholen lassen

Antwort geändert am 21.08.2020 um 15:55 Uhr
diese Antwort melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (21.08.2020)
Dear Blubbert,

dass Du zu oft wie ein 99,9998% beratungsresistenter mental benachteiligter Mensch schreibst, sollte gelegentlich erwähnt werden, dass Du hingegen ein mental benachteiligter Mensch seist, keineswegs. Dann Ersteres ist eine zumindest in meinen Augen absolut zutreffende Bemerkung über einen bestimmten Kommunikationsstil im Internet, Letzteres wäre eine Beleidigung Deiner Person.

Sich ernsthaft in einem Literaturforum über Rechtgläubigkeit auszutauschen, erscheint mir grotesk.

Karl-Franz trollt immerhin öfter auf recht hohem Niveau. Du in Pfützen.

Da Du nicht an Stilistik interessiert bist und Deine Texte nicht überarbeitest, bist Du falsch bei kV. Missionare für Dämonenglauben, Menschenverachtung, Alogik und Bildungsresistenz braucht niemand.

Gruß
Dieter

Kommentar geändert am 21.08.2020 um 11:37 Uhr
diesen Kommentar melden
Bluebird antwortete darauf am 21.08.2020:
Eigentlich sollte ich weise sein und bleiben, und auf solch einen von Hochmut und Selbstüberschätzung strotzenden Kommentar überhaupt nicht reagieren ... aber will schon immer weise bleiben?

Es steht natürlich jedem frei mein "literarisches Schaffen" für minderwertig und niveaulos zu halten ... ich empfehle dann aber, sich einfach "anspruchsvollerer Literatur" zuzuwenden ... damit wäre allen gedient, denke ich mal!

Antwort geändert am 21.08.2020 um 11:47 Uhr
diese Antwort melden
Dieter Wal schrieb daraufhin am 22.08.2020:
Ich weiß nicht, ob es Dir bereits auffiel, doch wir beschäftigen uns mit ähnlichen Themen. Selbstverständlich werde ich keine Kommentierungen Deiner Texte einstellen. So wenig wie Du Deine Postings nicht aufgibst, bloß weil mir durch Ihre Lektüre Fußnagelpilz entstand. Außerdem halte ich Dich nach wie vor für einen Freund. Und Du weißt sehr gut, dass kritische Kommentare keineswegs bös gemeint sind. Im Gegenteil!

Antwort geändert am 22.08.2020 um 17:05 Uhr
diese Antwort melden
Aha
Kommentar von Aha (22.08.2020)
Deine Recherche bezüglich der Blindgeborenen hätte übrigens nicht besser sein können, Graeculus wußte nichts mehr darauf zu erwidern. Aber es geht ja nicht um die eigene Ehre, es geht um die Auseinandersetzung mit anderen Menschen, das, an was sie glauben, und das, an was wir glauben. Da brauchts kein großes Aufblasen irgendwelcher berühmter Leute mit ihren aufgeblasenen Geschichten, die sich ja selbst schon zu Genüge mitsamt ihren Geschichten überall schon groß genug aufgeblasen haben. Und auch nicht die überlüssige Aufblaserei, der sich ohnehin schon selbst viel zu groß aufgeblasenen katholische Kirche, die ja durch ihr ständiges Selbstaufblasen von der ursprünglich biblischen Lehre abkam. Ich rate Dir Karl-Franz eher als einen geistreichen Troll zu sehen, der ein guter Satiriker sein könnte. Kaum einer nimmt das ernst, was er gegen Dich schreibt, wobei er mit seiner Art und Weise mehrere Fliegen mit einer Klappe erschlägt. Auch zu Deinen Gunsten - Du siehst dann mehr von den anderen, wie die sich verhalten. Und Du scheinst ja nicht wenig Sympathien auf Deiner Seite zu haben - also doch irgendwie ein Gewinn, auch für Dich.
diesen Kommentar melden
Bluebird äußerte darauf am 22.08.2020:
@aha

Ich habe deinen Kommentar gerne gelesen .. er hat mir gutgetan
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Eckhart von Hochheim - vom Gottesfunken zur mystischen Vereinigung mit GottInhaltsverzeichnisDie Katharer - viel gewagt und doch verloren
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Die Geschichte des Christentums.
Veröffentlicht am 21.08.2020, 14 mal überarbeitet (letzte Änderung am 21.08.2020). Textlänge: 261 Wörter; dieser Text wurde bereits 99 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 20.10.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Christentum Geschichte
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Essays von Bluebird:
Als die Seilbahn plötzlich stoppte ... Der Puritanismus - eine christliche Erfolgsgeschichte? Beginnender Evangelikalismus oder die Rückkehr zu urchristlicher Dynamik Eine Laune der Natur, ein Fingerzeig Gottes oder einfach nur ein Rätsel? Von übernatürlichen Wundern und einer manchmal durchaus angebrachte Skepsis Der Baptismus - oder die Wiederentdeckung der Glaubenstaufe Yogananda und Kali - oder wie vorgeblich aus einem Wunsch eine Erscheinung wurde Jean de Labadie - ein Pionier der späteren Pfingstbewegung? Geschehen Wunder einfach so? John Wyclif - ein englischer "Ketzer" und Bibelübersetzer
Mehr zum Thema "Glaube" von Bluebird:
Meine Abenteuer und Leiden in der Nachfolge Jesu ... und zweitens manchmal anders als man denkt Der Neuanfang! Eine unglaubliche Erfahrung Die fünf Wolken Eine Prophetie Jan Hus - und die Vorahnungen eines Schneiders Der Augsburger Religionsfriede - besser wenig als gar nichts? Gerechtfertigt allein durch den Glauben? Von armen Wanderpredigern, einer Laienbewegung und deren Verfolgung Die christliche Neugeburt - stimmen da Theorie und Praxis überein? John Wyclif - ein englischer "Ketzer" und Bibelübersetzer Der Besuch im Hexenhaus Das Namenschild am Gartenzaun Ein Monat mit Hermann Hesse
Was schreiben andere zum Thema "Glaube"?
schwein & affe (harzgebirgler) propheten gab's und gibt's ja ziemlich viele... (harzgebirgler) Widerstand (Shagreen) Zeitzeugnis (Ralf_Renkking) siebenmal ist nicht genug (matthäus 18,22) (Perry) Wissen (Ralf_Renkking) Regina (Ralf_Renkking) Zeichen (Bohemien) I. Prolog (Ralf_Renkking) Pfingsten (Bohemien) und 368 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de